Menü

War der TTVWH im letzten Jahr noch der erfolgreichste Verband, degradierten die Bayern die anderen Verbände diesmal zu Statisten: Gleich fünf Titel, zwei zweite Plätze und ein dritter Rang gingen auf das Konto des Veranstalters. Nur die Sachsen konnten den totalen Triumph der Bayern mit einem Titel durch die Damen des SV Dresden-Mitte in der AK 60 verhindern.  

Aus württembergischer Sicht wurden die Erwartungen in diesem Jahr nicht erfüllt. Fehlten bereits bei den Württembergischen Meisterschaften in Isny ein süddeutscher und ein deutscher Meister des Vorjahrs, meldeten sich zwei weitere Meister von 2009 bei der diesjährigen „Süddeutschen“ ab. Ein zweiter Platz und zwei dritte Plätze in den Damenkonkurrenzen waren im Vergleich zu den Vorjahren eine eher dürftige Ausbeute.

(Wolfgang Ruoff) Ohne Überraschungen verliefen die 28. Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften der Senioren in Isny.
Hoch zufrieden zeigte sich der für den Mannschaftssport zuständige Ressortleiter Jürgen Bosch mit den Spielbedingungen in der neuen Sporthalle am Rain und der Turnierdurch-führung durch den TV Isny. Weniger begeisterte ihn die Zahl der Teilnehmer. Während bei den Senioren 40 und 50 jeweils ein komplettes Achterfeld antrat, war es bei den Senioren 60 nur fünf Mannschaften, zwei weniger als im Vorjahr. In den drei Damen-wettbewerben gab es insgesamt nur acht Meldungen.

Bei den Herren waren alle drei Titelverteidiger am Start und alle drei standen im Finale. In den Alterklassen H40 und H50 gab es sogar dieselben Finalbegegnungen wie im Vorjahr.

Die Vorrunde der MM 2009 in Reutlingen finden nur am Sonntag, 05.04. für die Herren 40 statt.
Die Endrunde in Isny findet wie ausgeschrieben statt.
Ausnahmen:
Herren 50. Hier ist das Feld von 8 auf 12 Mannschaften vergrößert worden.
Damen 60.Wird nicht ausgetragen, da nur 1 Mannschaft gemeldet hat.

Jürgen Bosch

Ausschreibung Vorrunde

Ausschreibung Endrunde

Erwartungsgemäß setzte sich bei den Seniorinnen 50 der TV Reichenbach mit Margarete Köngeter und Margitta Ilskens im recht überschaubaren Feld mit nur vier teilnehmenden Teams durch. Die Satzergebnisse gegen Greuther Fürth (11:8) und Dresden Mitte (9:6) zeigen jedoch, dass diese Partien äußerst hart umkämpft waren. Leistungsträgerin war diesmal Margitta Ilkens, die sich weder im Einzel noch im Doppel geschlagen geben musste. Einen erfreulichen dritten Platz erreichte der zweite TTVWH-Vertreter TSV Pfuhl. Gudrun Wentsch und Ursula Kohn-Müller besiegten den SV Dresden Mitte überraschend klar mit 3:0 (9:4 Sätze). 

Unter der Schirmherrschaft von Stuttgarts Bürgermeisterin Dr. Susanne Eisenmann starten am kommenden Wochenende die Landesmeister-Teams bei den Süddeutschen Tischtennis-Senioren-Meisterschaften. So werden u. a. auch die Vertreter Sachsen aus Dresden und Leipzig an den Start gehen. Austragungsort am Samstag und Sonntag ab 9:30 Uhr ist die Sporthalle Nord in der Heilbronner Str. 157.
 
Die Vorrunde endet am Samstag um 18:00 Uhr, am Sonntag folgen ab 10:00 Uhr die Halbfinals, ab 12:15 Uhr die Endspiele.

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang