Menü

Bild 14 Spielerinnen, 19 Spieler, 7 Mannschaften, 6 Tische, 1 Halle, exklusive Regeln – Unter diesen Rahmenbedingungen fand nach über 5 Jahren Abstinenz wieder ein Wettkampf zwischen Schiedsrichter-Bezirksmannschaften statt – die Schiedsrichter-Mannschaftsmeisterschaften 2019.

Weihnachtsmärkte bestimmen das Bild der Städte und Dörfer, die letzten Spiele der Vorrunde sind absolviert und viele Tischtennisspieler verstauen den Schläger bis ins neue Jahr in ihrer Tasche. Doch 23 tischtennisbegeisterte Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter nutzen am 15. Dezember 2019 die Gunst der Stunde, nach zahlreichen erfolgreichen Einsätzen selber am Tisch zu stehen und den Schläger schwingen zu können. Sie versammelten sich bei wunderschön sonnigem Winterwetter in der von der TTF Neuhausen/Fildern perfekt vorbereiteten Egelsee-Sporthalle 2, um in Dreier-Bezirksmannschaften gemeinsam um den Titel des Schiedsrichter-Mannschaftsmeisters 2019 zu kämpfen.

Bild 2Pünktlich um 10:08 Uhr lauschten die aufgeregten Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Begrüßung des Ressortleiters Schiedsrichter, der sich ganz besonders über die Teilnehmer aus den Bezirken Ortenau und Rastatt/Baden-Baden freute. Im Anschluss erläuterte er die speziellen Regelungen für dieses besondere Turnier:

    - Die Mannschaftsaufstellung ist für jeden Mannschaftskampf frei wählbar
    - jeder Spieler einer Mannschaft hat genau 2 Spiele (Einzel oder Doppel)
    - jeder Mannschaftskampf besteht aus genau 4 Einzeln und 1 Doppel (die alle ausgetragen werden)
    - jedes Spiel besteht aus genau 3 Sätzen (die alle gespielt werden) und jeder Satz endet
    - sobald ein Spieler 11 Punkte erzielt hat (Sudden Death bei 10:10).

Bild 3Gespannt, wie sich diese Neuerungen auf das Spiel auswirken, starteten die Mannschaften in die erste Runde. Das ungewohnte Spielsystem verleitete so manchen erfahrenen Schiedsrichter zu Fehlern. So wurde häufiger das Satzende nach dem 11. Punkt verschlafen oder der Seitenwechsel im dritten Satz ganz vergessen oder zu spät durchgeführt.

Bild 4Von den zum Teil spannenden und anstrengenden Mannschaftskämpfen der ersten drei Runden erholten sich die Teilnehmer bei den von der TTF Neuhausen/Fildern bereitgestellten Maultaschen mit Kartoffelsalat sowie Fleischkäsweckle (LKW). Dabei konnten in vielen kleinen Gesprächen Erfahrungen ausgetauscht, neue Kollegen kennengelernt und Bekanntschaften geknüpft werden. Im Anschluss nahmen die Spielerinnen und Spieler die restlichen 4 Mannschaftskampfrunden in Angriff. Nach vielen „plötzlichen Toden“, spannenden Spielen und einem packenden Endspiel um den Turniersieg zwischen den Mannschaften aus den Bezirken Alb und Allgäu-Bodensee, die beide als Turnierfavoriten am Morgen gestartet sind, stand um kurz vor 19 Uhr der neue Schiedsrichter-Mannschaftsmeister fest.

Bild 5Bild 6

Die Nachfolge des Bezirks Ostalb als Schiedsrichter-Mannschaftsmeister tritt die Mannschaft des Bezirks Alb (Foto links) mit den Spielern Christian Tomšić, Jan Reutebuch, Andreas Schenk und Ulrich Reutebuch an. Auf den Plätzen folgen die Mannschaften der Bezirke Allgäu-Bodensee (Foto rechts: Lothar Jander, Karin Hoffmann und Klaus Merk) als Vizemeister und Ortenau (Leon Huck, Christoph Geiger und Norbert Wrona) auf dem Bronzerang.

Bild 7Nach einem langen, anstrengenden und aufregenden Tag lobten die Spielerinnen und Spieler das gespielte System und verabschiedeten sich mit einem „Auf Wiedersehen im Jahr 2020“. Das Turnier hat gezeigt, welche überraschenden Leistungen als Team möglich sind. Dieses Potential muss im neuen Verband TTBW ab dem 01.01.2020 genutzt werden, um den Tischtennissport und das Schiedsrichterwesen zukunftsfähig zu machen.

Bild 8 minDer Schiedsrichterausschuss bedankt sich bei der TTF Neuhausen/Fildern für die hervorragend organisierte Veranstaltung und dem kurzfristig eingesprungenen Turnierleiter Moritz Reinauer. Bild 9Herzlichen Glückwunsch an alle Sieger zu ihren Erfolgen und weiterhin viel Spaß und ein glückliches Händchen bei den kommenden Einsätzen als Schiedsrichter in der Rückrunde!

Text: Lukas Eichhorn

Bilder: Lukas Eichhorn, Melanie Timke

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang