Menü

Am 09.05.2010 wurden die baden-württembergischen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend (Jungen und Mädchen U15 und U18) in Iffezheim (Südbaden) ausgetragen. Qualifiziert waren in jeder Konkurrenz 2 TTVWH-Vertreter (die ersten beiden der württembergischen Mannschaftsmeisterschaften vom 24./25.04.2010 in Betzingen und Böblingen), ein Vertreter aus Baden und ein Vertreter aus Südbaden. Diese jeweils 4 Mannschaften spielten im System „Jeder gegen Jeden“ die 2 Mannschaften aus, die bei den süddeutschen Mannschaftsmeisterschaften am 12./13.06.2010 im bayerischen Scheinfeld (Jugend U15) und in Süßen (Jugend U18) teilnehmen dürfen. 

Bei den Mädchen U18 ließ der TB Beinstein seinen Gegnerinnen keine Chance: zweimal 6:0 gegen den TTC Altdorf und den FC Dörlesberg, sowie im letzten Spiel, bei dem es um Platz 1 ging, ein deutliches 6:1 gegen den SC Berg. Damit kam der SC Berg wie im Vorjahr auf Platz 2. Altdorf kam wie letztes Jahr durch einen 6:4 Erfolg im letzten Spiel gegen Dörlesberg auf Platz 3.

 BaWü-MM-2010 Ergebnisse Mae-U18

Das Siegerfoto der U18-Konkurrenzen, aufgenommen bei den WMM (Foto: TB Beinstein)

 Bei den Jungen U18 wurde der TSV Neuenstein seiner Favoritenrolle gerecht: 6:1 gegen den TTC Forchheim und 6:0 gegen FT 1844 Freiburg, führten zum Endspiel in der letzten Runde gegen den SG Deißlingen, der seine ersten beiden Spiele ebenfalls gewonnen hatte. Neuenstein gewann, wie bei den TTVWH-Meisterschaften vor 2 Wochen in Böblingen, wieder deutlich mit 6:1. Forchheim gewann im letzten Spiel 6:3 gegen Freiburg und wurde 3.

 BaWü-MM-2010 Ergebnisse Ju-U18

Bei den Mädchen U15 war der VfL Sindelfingen nicht zu schlagen. Das Endspiel gegen den SSV Schönmünzach fand bereits in Runde 1 statt und Sindelfingen gewann, wie bei den württembergischen Meisterschaften in Betzingen, wieder mit 6:2. Recht stark präsentierte sich der südbadische TV St. Georgen, der in Runde 2 bei der 3:6 Niederlage Schönmünzach lange Paroli bieten konnte.

 BaWü-MM-2010 Ergebnisse Mae-U15

Bei den Jungen U15 war der TTV Weinheim-West, im Spitzenpaarkreuz mit Max und Alex Gerhold, nicht zu bezwingen. Nach jeweils 2 Siegen von Weinheim-West und der TSG Heilbronn, fertigten die Badener die Heilbronner mit 6:0 ab, die aber auf ihren Spitzenmann Tom Mayer verzichten mussten, der beim Niedersachsen Grand-Prix im Einsatz war. In der ersten Runde konnten die Heilbronner knapp mit 6:4 gegen den TSV Herrlingen die Oberhand behalten und verwiesen den Vorjahres-Zweiten in diesem Jahr auf Platz 3.

 BaWü-MM-2010 Ergebnisse Ju-U15

Liebevoll hatte der TTC Iffezheim diese Meisterschaften ausgerichtet. Bei der Siegerehrung gab es zum Beispiel Pokale für die Erstplazierten, Medaillen für die ersten drei und Urkunden für alle Teilnehmer. Spielstandsanzeiger erleichterten den Überblick bei parallel 8 Spielen. Auch Essen und Getränke waren für eine Jugendveranstaltung sehr angemessen.      

Multithumb found errors on this page:

There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=6139'
There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=6139'

Am 24./25.04.2010 wurden vom TSV Betzingen die württembergischen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend U15 durchgeführt. Die SV Böblingen richtet die Veranstaltung der Jugend U18 am 24.04.2010 aus. Während die Jugend U15 an 2 Tagen spielt (für jede Mannschaft 6 Spiele, die besten 4 Teams spielen 7-mal), ist es bei der Jugend U18 nur ein Spieltag (samstags mit jeweils 3 Spielen). Stimmungsvoll ging es bei beiden Tagen zu. Einige Schlachtenbummler der qualifizierten Vereine waren dabei, um ihre jeweiligen Mannschaften tatkräftig zu unterstützten. Während bei der Jugend U15 insgesamt 16 Mannschaften qualifiziert waren (die 15 Meister der Bezirke und jeweils eine Mannschaft aus dem durchführenden Bezirk Alb waren startberechtigt), waren bei der Jugend U18 die ersten beiden der Verbandsklassen Nord und Süd (= 4 Mannschaften) für diese Meisterschaften am Start. Die 4 Mannschaften der Jugend U18 traten im System „jeder gegen jeden“ an. Für die baden-württembergischen Mannschaftsmeisterschaften, die am 09.05.2010 in Iffezheim (Südbaden) ausgetragen werden, sind in allen Konkurrenzen die beiden Erstplatzierten qualifiziert.     

 Bei den Mädchen U18 war der TB Beinstein (siehe Foto) der Konkurrenz überlegen. Drei deutliche Siege führte für die Mannschaft aus dem Bezirk Rems erstmals zur TTVWH Mannschaftsmeisterschaft. Janine Scherer (ohne Einzel-Niederlage bei diesen Meisterschaften), Elena Seibold, Beatrice Bachl und Sina Feirer wollen es im besten Fall nun bis zur deutschen Meisterschaft schaffen. Der SC Berg, mit beinahe derselben Mannschaft wie im Vorjahr, die nur an Position 4 verändert war, kam wie im letzten Jahr auf Platz 2. Etwas überraschend war dabei der klare 6:1 Erfolg des Verbandsklasse Süd Zweiten gegen den Ersten TSG Lindau-Zech, der in der Endabrechnung auf Platz 3 kam. Die NSU Neckarsulm erreichte wie im Vorjahr Platz 4.

(Foto: TB Beinstein)

Bei den Jungen U18 setzte sich am Ende der TSV Neuenstein mit 3 Siegen deutlich durch, aber das letzte Spiel der Neuensteiner gegen den TV Murrhardt bot alles, was Tischtennis so reizvoll macht. Vor diesem Spiel hatte Murrhardt durch einen Sieg gegen Böblingen und ein Unentschieden gegen den SG Deisslingen 3:1 Punkte, während Neuenstein mit 2 deutlichen Siegen bereits 4 Pluspunkte hatte. Nur ein Sieg konnte Murrhardt so zum Meister machen, gleichzeitig bedeutete eine höhere Niederlage als 4:6 nur Platz 3. Nach den beiden Doppeln und dem ersten Durchgang der Einzel stand es 3:3. Im zweiten Durchgang der beiden Zweier Roman Schreiweis gegen Hakan Cesmeli reichten im 1. Satz beim 24:22 für den Neuensteiner die Zahlen auf dem Zählgerät nicht und im Spiel der beiden Dreier konnte der Murrhardter Patrick Hartstern einen 7:2 Vorsprung im 5. Satz gegen Pascal Köhler nicht in einen Sieg verwandeln. Nachdem insgesamt vier, der fünf Fünfsatzspiele an Neuenstein gingen, verlor der TV Murrhardt unglücklich mit 3:6 und wurde nur Dritter. Der SG Deisslingen fährt als Zweitplatzierter zu den BaWü-Meisterschaften. Der SV Böblingen kam wie im Vorjahr auf Platz 4.  

Bei den Mädchen U15 war der VfL Sindelfingen (Foto oben) an Nummer 1 gesetzt. Der Favoritenrolle wurden die Sindelfingerinnen voll gerecht. Nur das allererste Spiel in der Vorrunde gegen den hohelohischen SV Westgartshausen war beim 6:3 Erfolg einigermaßen spannend. Die anderen 6 Spiele gewannen Sarah Wagner, Natalie Bacher, Nadine Brucker, Jessica Bacher, Carolin Bertsch, Sara Balic und Anna Ilgenfritz 6:0. 6:1 und 6:2 und vergoldeten den Bronzeplatz aus dem Vorjahr. Der SSV Schönmünzach kam mit 6 Siegen und einer Niederlage gegen Sindelfingen auf Platz 2. Der TB Beinstein und NSU Neckarsulm verbesserten sich mit Platz 3 und 4 um jeweils einen Platz gegenüber dem Vorjahr.

Weiterlesen ...

 Siegerehrung Mädchen U15 (Fotos: Werner Bacher)

Bei den Jungen U15 gewann Mit-Favorit TSG Heilbronn – wie im Vorjahr die Heilbronner Mädchen U15 - den Titel. Eigentlich nichts Besonders, wenn die Heilbronner nicht im Zwischenrundenspiel um die Plätze 1 bis 8, ohne ihren Spitzenmann Tom Mayer, nach einem 0:4 gegen den DJK SB Stuttgart quasi nicht schon verloren hatten. Dann konnte aber Janik Trüdinger, die Stuttgarter Nummer 3 im 4. Satz gegen Silas Heilmann drei Matchbälle nicht verwandeln und die Stuttgarter Nummer 2, Bernd Müller, musste im 2. Durchgang sein Einzel kampflos (wegen Konfirmationsvorbereitungen) abgeben, und schon stand es – durch das starke hintere Paarkreuz der Heilbronner – 5:5 mit 20:19 Sätzen für Heilbronn. So hat Stuttgart mit 6 Siegen und einem Unentschieden nur Platz 5 erreicht. Bitter. Die drei Spiel der Endrunde gewann Heilbronn, mit Spitzenmann Tom Mayer, der am Samstag noch beim DTTB-Lehrgang war, jeweils deutlich. Im Endspiel um Platz 2 setzte sich im letzten Spiel der TSV Herrlingen knapp mit 6:4 gegen den Vorjahressieger TTC Bietigheim-Bissingen durch. Etwas überraschend, dass der Herrlinger Spitzenspieler Marcel Klein gleich beide Einzel recht deutlich gewinnen konnte. 

TSG Heilbronn (Fotos: TSG Heilbronn)

Text: Jürgen Mohr

Multithumb found errors on this page:

There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=4730'
There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=4730'
Am Wochenende 17./18. April 2010 trafen sich die besten Auswahlmannschaften der verschiedenen Landesverbände des DTTB, um bei den Schülern, Schülerinnen, Jungen und Mädchen den jeweils besten Landesverband zu ermitteln. Nach dem modifizierten Swaythling-Cup-System mussten mit 3-er Mannschaften maximal 7 Spiele (3 Spiele in der Vorrunde, evtl. 1 Spiel in der Zwischenrunde und 3 Spiele in der Endrunde) absolviert werden. Der WTTV gewann wie im Vorjahr überlegen. Genauso deutlich kamen aber die Baden-Württemberger auf Platz 2. Mit insgesamt 89 Punkten aus den 4 Konkurrenzen, war die Gesamtpunktzahl besser als 2007, als letztmals mit 87 Punkten, gemeinsam mit Hessen, der Deutschlandpokal gewonnen wurde. Alle Landesverbände reisten mit ihren stärksten Teams an. So waren alle aktuellen DTTB TOP 12 Ranglistensieger am Start: Allerdings mussten die Baden-Württemberger auf ihren deutschen Meister bei den Schülern, Liang Qiu (TTC Frickenhausen) verzichten, da er für die Olympia-Qualifikations-Ausspielung in Italien nominiert war. Die Mammutveranstaltung mit bis zu 17 Landesverbänden pro Konkurrenz, wurde an 2 unterschiedlichen Orten in Deutschland, und in insgesamt 4 Hallen, ausgetragen: Die Jungen und Mädchen spielten in Bad Marienberg (Rheinland), die Schüler und Schülerinnen trugen ihre Konkurrenzen in Neustadt / Aisch (Bayern) aus. 
 
Die Schülerinnen hatten eigentlich alle Gegner bis zum Endspiel gut im Griff und gewannen ihre 5 Spiele allesamt recht deutlich. Auch im Endspiel gegen den WTTV führte man nach den ersten 3 Einzeln und dem Doppel bereits mit 3:1, dabei konnten die deutschen Meister Theresa Kraft und Theresa Lehmann alle ihre 6 Doppel gewinnen. Ausgerechnet jetzt wollte kein Sieg mehr gelingen. In einer Neuauflage des Endspiels bei den deutschen Meisterschaften unter lag diesmal Theresa Kraft Yuko Imamaura mit 0:3 und Theresa Lehmann verlor gegen Katja Brauner ihr einziges Spiel in diesem Turnier. Trotzdem ist natürlich Platz 2 ein schöner Erfolg.      
Die Erfolgsbilanz unserer Spielerinnen: Theresa Kraft (TV Busenbach): 5:2, Theresa Lehmann (Post Südstadt Karlsruhe): 5:1, Yuan Wan (TV Busenbach): 4:1, Anna-Lena Frank (TV Busenbach): 1:1, Jana Neumaier (ESV Weil): 2:2, Kraft/Lehmann: 6:0, Betreuer: Liping Liu und Martina Schubien
Vorrunde:          Baden-Württemberg – Rheinland            4:1
                        Baden-Württemberg – Niedersachsen     4:0
                        Baden-Württemberg – Bayern                4:2
Endrunde:         Baden-Württemberg – Sachsen             4:0
                        Baden-Württemberg – Hessen               4:0
                        Baden-Württemberg – WTTV                 3:4
Endplatzierung: 2. Platz
 
   
Bei den Schülern könnte der Deutschlandpokal diesmal unter der Überschrift stehen: Nur die Bayern sind stärker. Alle anderen Gegner hatten die Baden-Württemberger ansonsten jederzeit im Griff. Aber die Bayern kreuzten gleich zweimal den Weg: einmal in der Vorrunde und dann nochmals im Endspiel. Während in der Vorrunde nach einer 2:1 Führung aus den ersten 3 Einzeln und zwei nachfolgend hauchdünnen 2:3 Niederlagen von Dang Qiu / Maikel Sauer im Doppel und Dang Qiu gegen Florian Schreiner im Einzel eine realistische Siegchance vorhanden war, kann dies beim 0:4 im Endspiel nicht behauptet werden.
Weiterlesen ...
Einer unserer erfolgreichsten Spieler beim DLP: Dang Qui (TTC Frickenhausen) (Foto: M. Stark)
 
Die Erfolgsbilanzen unserer Spieler: Dang Qiu (TTC Frickenhausen): 7:2, Maikel Sauer (ESV Weil): 5:3, Pierre Kolbinger (FT 1844 Freiburg): 3:4, Lukas Luchner (FT 1844 Freiburg): 0:1, Qiu/Sauer: 3:3, Betreuer: Konstantin Chepkasov und Jian Xin Qiu
Vorrunde:          Baden-Württemberg – Niedersachsen     4:1
                        Baden-Württemberg – Berlin                 4:1
                        Baden-Württemberg – Bayern                2:4
Endrunde:         Baden-Württemberg – Schleswig-Holst. 4:1
                        Baden-Württemberg – Hessen               4:2
                        Baden-Württemberg – Bayern                0:4
Endplatzierung: 2. Platz
 
Die Mädchen starteten mit einem mühevollen 4:3 gegen das Rheinland ins Turnier. Katharina Sabo gab bei ihrer guten 6:3 Einzel-Bilanz allein in dieser Partie zwei Spiele ab. Das folgende 4:1 gegen Schleswig-Holstein, wie das 0:4 gegen die Favoriten vom WTTV hakt man genauso unter „normal“ ab wie das 4:0, im 1. Spiel der Endrunde gegen Niedersachsen. Aber dann das 3:4 im 2. Spiel gegen Schleswig-Holstein. Hat man die „Nordlichter“ nach dem klaren Sieg aus der Vorrunde vielleicht etwas unterschätzt? Der 4:2 Sieg gegen Sachsen sicherte im letzten Spiel dann aber doch Platz 3.       
Die Erfolgsbilanzen unserer Spielerinnen: Katharina Sabo (TSV Herrlingen): 6:3, Nathalie Richter (TSV Herrlingen): 5:2, Eva Rentschler (TV Busenbach): 4:2, Saskia Becker (TV Busenbach): 3:3, Sabo/Richter 2:1, Rentschler/Becker: 0:1, Richter/Rentschler: 0:1, Sabo/Becker: 0:1, Betreuer: Daniel Behringer
Vorrunde:          Baden-Württemberg – Rheinland            4:3
                        Baden-Württemberg – Schleswig-Holst. 4:1
                        Baden-Württemberg – WTTV                 0:4
Endrunde:         Baden-Württemberg – Niedersachsen     4:0
                        Baden-Württemberg – Schleswig-Holst. 3:4
                        Baden-Württemberg – Sachsen             4:2
Endplatzierung: 3. Platz
 
Bei den Jungen ließen die beiden Einstiegs-Niederlagen gegen Niedersachsen und den WTTV erste böse Erinnerungen an den 10.Platz aus dem Vorjahr aufkommen. Aber durch 3 deutliche, aufeinanderfolgende 4:1 Siege gegen Bayern, im letzten Spiel der Vorrunde, in der Zwischenrunde gegen Sachsen und im 1. Spiel der Endrunde gegen Schleswig-Holstein, hatte man plötzlich bereits mindestens Platz 4 erreicht. Die beiden abschließenden Niederlagen gegen die Vorrundengegner aus dem WTTV und Niedersachsen änderten daran nichts mehr.
Die Erfolgsbilanzen unserer Spieler: Fredrick Jost (TTC Weinheim): 8:3, Marlon Spieß (TTF Rastatt): 5:4, Daniel Hartmann (SSV Reutlingen): 1:4, Michael Klyeisen (TTC Frickenhausen): 0:3, Jost/Spieß: 3:2, Hartmann/Klyeisen:0:2, Betreuer: Volker Ziegler
Vorrunde:          Baden-Württemberg – Niedersachsen     2:4
                        Baden-Württemberg – WTTV                 1:4
                        Baden-Württemberg – Bayern                4:1
Zwischenrunde: Baden-Württemberg – Sachsen             4:1
Endrunde:         Baden-Württemberg – Schleswig-Holst. 4:1
                        Baden-Württemberg – WTTV                 2:4
                        Baden-Württemberg – Niedersachsen     0:4
Endplatzierung: 4. Platz

Ergebnisübersicht Verbände DPL 2010

Ergebnis Mädchen U15

Ergebnis Jungen U15

Ergebnis Mädchen U18

Ergebnis Jungen U18

Seite an Seite mit der Consolation (Trostrunde) der LIEBHERR Europameisterschaften setzte sich der Bezirk Heilbronn vor den Bezirken Ludwigsburg und Ulm bei der zweiten Auflage des Regio-Cups durch, der in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle zur Ausführung kam. Damit schafften die Heilbronner - nach Platz zwei im Vorjahr - nunmehr den Sprung auf\'s oberste Treppchen. Neben allen 15 TTVWH-Bezirken bildete die Sport-Region Stuttgart, die aus den Bezirken Stuttgart, Böblingen und Esslingen gebildet wurde, diesmal das 16. Team. 

Der TTVWH hat gleich zwei deutsche Mannschaftsmeister: Die DJK SB Stuttgart bei den Jungen U18 und die TSG Heilbronn bei den Mädchen U15. Dazu kommt ein Silberplatz durch den TSV Untermberg bei den Jungen U15, einen Bronzeplatz der Reutlinger Mädchen U18 sowie Platz 5 der Beilsteiner Jungen U18. Dies ist ein sehr beeindruckendes Gesamtergebnis.

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang