Menü

David Steinle SV Salamander KornwestheimBei der TTVWH-Rangliste II der Damen und Herren am Sonntag in der Stuttgarter Sporthalle Nord erspielten sich Antonia Bernhard (SSV Schönmünzach) und David Steinle (SV Salamander Kornwestheim/Foto) den 1. Platz. Bei den Damen folgten dahinter auf den Podestplätzen Ramona Betz (DJK Sportbund Stuttgart) und Hannah Sauter (VfL Sindelfingen). Zweiter bei den Herren wurde Nico Wenger (SC Staig) vor Simon Geßner (VfL Kirchheim). Die jeweils ersten acht Spieler/innen haben sich für die Baden-Württ. Rangliste am 14. Juli in Viernheim qualifiziert. Ein ausführlicher Bericht von Thomas Holzapfel ist im weiteren Verlauf dieses Artikels zu finden ...

TTVWH-Ranglistenturnier 2 der Damen und Herren in Stuttgart

Antonia Bernhard und David Steinle marschieren ungeschlagen zum Ranglistensieg

Antonia Bernhard SSV SchönmünzachEine gute Kondition und natürlich eine starke Form in der Endphase der Saison waren notwendig, um das kräfteraubende TTVWH-Ranglistenturnier erfolgreich zu bestehen. In der Stuttgarter Sporthalle Nord setzten sich am Ende Abwehrspielerin Antonia Bernhard vom SSV Schönmünzach (Foto rechts) und David Steinle vom SV Salamander Kornwestheim (Foto links) gegen die spielstarke Konkurrenz durch.

Eine leichte Anspannung konnte Gisela Gaa, Vorsitzende des Tischtennisbezirks Stuttgart,  im Vorfeld dieser Verbandsrangliste nicht verbergen. „Der eine oder andere Helfer, der für die Rangliste eingeplant war, musste aus unterschiedlichsten Gründen passen, was unter anderem auch daran lag, dass zeitgleich der Verbandsausschuss in Gomaringen stattfand“, sagte Gisela Gaa und war dann am Ende doch hocherfreut, dass das Ranglistenturnier in punkto Organisation und Bewirtung professionell über die Bühne gebracht werden konnte. In der Turnierleitung taten sich dabei Anastasios Thomaidis vom TSV Georgii Allianz und Marcel Seidl-Walter vom SV Sillenbuch besonders positiv hervor. Gisela Gaa: „Die beiden Jungs meisterten ihre Aufgaben souverän. Und insgesamt konnten wir mit dem Ablauf des Turniers hochzufrieden sein.“ Laut Gisela Gaa genießen die Nachwuchsspieler im Bezirk Stuttgart eine hohe Förderung, weshalb man sich im Bezirksvorstand entschloss, eine größere Veranstaltung auszurichten.

Ramona Betz DJK Sportbund StuttgartWie in letzter Zeit öfters bei derartigen Ranglistenturnieren, hatten die Verantwortlichen im Vorfeld mit diversen Absagen zu kämpfen, so dass es einige Nachrücker im Damen- und Herrenfeld gab. Letztendlich konnten die Konkurrenzen aber doch mit jeweils 23 Teilnehmern ausgespielt werden, wobei sich die Akteure über die Bezirksranglisten sowie die erste Verbandsausspielung – zusammen mit diversen Vornominierten - für diese zweite Rangliste qualifizierten. „Jugend vor“ hieß es vor allem im Damenbereich, wo sich zahlreiche Talente aus dem Verbandsgebiet in den Vordergrund spielten. Amelie Fischer, Jahrgang 2006 (!), vom TSV Untergröningen überraschte mit einem starken 13. Platz in der Endabrechnung. Lea Lachenmayer als Zehnte (TTC Esslingen, Jahrgang 2004) und die Zweitplatzierte Ramona Betz (DJK Sportbund Stuttgart, Jahrgang 2003, Foto links) gehörten ebenfalls zu den Jüngsten im Teilnehmerfeld. Unwesentlich älter ist Antonia Bernhard, die 17-jährige Defensivkünstlerin von Regionalligist SSV Schönmünzach sicherte sich mit insgesamt sieben Siegen den Turniersieg. Hannah Sauter VfL SindelfingenEng wurde es dabei nur im ersten Vorrundenspiel gegen die spätere Sechzehnte Saskia Hamel (TSV Herrlingen) und in der Endrunde gegen die Drittplatzierte Hannah Sauter (VfL Sindelfingen, Foto rechts), in beiden Partien ging es über die volle Fünfsatzdistanz. Als Routinier im Teilnehmerfeld spielte Ingrid Reiner von Landesliga-Meister TSV Betzingen ein starkes Turnier. „Es war klasse, wie sich Ingrid im Feld der Youngsters schlug, ihr zwölfter Platz war aller Ehren wert“, sagte Gisela Gaa.

David Steinle SV Salamander KornwestheimBei den Herren führte kein Weg an David Steinle von Regionalliga-Meister SV Salamander Kornwestheim (Footo links) vorbei. Der 27-jährige, der in den letzten Jahren im Einzelsport pausierte, wollte es in diesem Jahr noch einmal wissen. Leicht wurde es dem Angriffsspieler am Turniertag nicht gemacht, wollte die Konkurrenz dem Favoriten doch liebend gerne ein Schnippchen schlagen. „Auf der einen Seite war es beruhigend, dass meine Gegner in den meisten Fällen im Ranking 100 bis 200 Punkte weniger aufzuweisen haben, auf der anderen Seite lastete auch ein gewisser Druck des Gewinnenmüssens auf meinen Schultern. Und die Gegner konnten unbeschwert aufspielen“, resümierte David Steinle. Nico Wenger SC StaigAm Ende ließ der Kornwestheimer nichts anbrennen, lediglich in den letzten beiden Einzeln gegen Nico Wenger (SC Staig, Foto rechts) und Simon Geßner (VfL Kirchheim, Foto links) war er noch einmal richtig gefordert. Lobende Worte fand er dabei für Nico Wenger, der in der kommenden Saison für den Sportbund Stuttgart aufschlägt: „Nico hätte genauso gut gewinnen können, ich musste alles geben. Wenn man bedenkt, dass er knapp zehn Jahr jünger ist als ich, so ist davon auszugehen, dass ich bald keine Chance mehr gegen ihn haben werde“, prophezeite Steinle. Auf dem starken fünften Platz landete Tobias Tran von der SpVgg Gröningen-Satteldorf (Jahrgang 2003).

Simon Geßner VfL KirchheimDie ersten acht Spieler und Spielerinnen qualifizierten sich für die baden-württembergische Rangliste, die am 14. Juli in Viernheim zur Austragung kommt.

Neben den Aktiven waren es in Stuttgart auch die Unparteiischen, die eine solide Leistung an den Tag legten. Gisela Gaa: „Ich fand es beeindruckend, mit welcher Ruhe und Gelassenheit das Schiedsrichterteam um Werner Nüssle (Foto rechts) agierte. Da war alles hervorragend organisiert.“ Insgesamt 22 Schiedsrichter waren in Stuttgart am und neben dem Tisch und sorgten für einen regelkonformen Turnierablauf. Nebenbei wurden auch noch Prüfungen für neue Verbandsschiedsrichter abgenommen. Werner Nüssle: „Das Turnier verlief insgesamt sehr harmonisch. Bei vier gelben Karten und nur einem beanstandeten Schläger gab es für eine Veranstaltung dieser Größenordnung recht wenig auszusetzen.“Schiedsrichterteam

Bericht: Thomas Holzapfel

Fotos: Volker Arnold

Platzierungen

Ergebnisübersicht

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang