Menü

Weiterlesen ...Das TTVWH-Präsidium hat entschieden: Markus Senft, Referent für Sportentwicklung in der Geschäftsstelle in Stuttgart, ist neuer stellvertretender Geschäftsführer des Tischtennisverbandes Württemberg-Hohenzollern. Er vertritt Geschäftsführer Thomas Walter insbesondere in den Bereichen der Personalbetreuung und Sitzungsorganisation.

In den vergangenen Monaten hat die Anzahl der Sitzungen ehrenamtlicher Gremien deutlich zugenommen. Hintergrund: Die geplante Verschmelzung der Baden-Württembergischen Verbände erforderte neben Verbandsausschuss-, Präsidiums und Vorstandssitzungen parallel die Teilnahme des Hauptamts in den Gremien von Tischtennis Baden-Württemberg. Hier galt es im Präsidium sowie im Lenkungsausschuss sowie weiteren Arbeitskreisen die Vorbereitungen auf den neuen gemeinsamen Verband zu treffen.

Weiterlesen ...Die letzten Tage beim TTVWH im FSJ sind für Juri bereits gezählt. Er wird den TTVWH nach einem erfolgreichen Jahr verlassen. Mitnehmen konnte er so einiges. Für die jungen Erwachsenen ist es in einem Freiwilligen Sozialen Jahr die passende Gelegenheit in das Berufsleben hinein zu schnuppern und persönliche Reife zu entwickeln. Juri hat u.a. innerhalb der Geschäftsstelle die Erstellung der TTVWHNews eigenständig übernommen und unsere Abonnenten wöchentlich versorgt, zudem unterstützte er die Vereine in der näheren Umgebung im Vereins-Jugendtraining. Zahlreiche on Tour Veranstaltungen hat er begleitet und so war er eventuell auch mal bei Ihnen unterwegs. In seinem letzten Monat August wird er weitere on Tour-Events durchführen und auch beim Ferienlehrgang in der Landessportschule Albstadt als Trainer aktiv sein. Zum September möchte Juri eine Ausbildung als Physiotherapeut beginnen, hierfür wünschen wir dir viel Erfolg & Spaß.

Juri, wir danken dir!

Information:

Die TTVWHNews machen Sommerpause und werden wieder wöchentlich ab dem 5. September an die Abonnenten/Abonnentinnen verschickt.

Am 29. Juni kam es zum „Showdown“: Nach gut zwei Jahren der Vorbereitung stimmten die Wahlberechtigten über die Verschmelzung der drei Tischtennis-Landesverbände zu einem gemeinsamen Verband Tischtennis Baden-Württemberg (TTBW) ab. Ort des Geschehens: Die drei Verbandstage in Ettlingenweier (Baden), Ottenau (Südbaden) und Gerlingen (Württemberg-Hohenzollern). Am Nachmittag dieses für den Tischtennissport im „Ländle“ historischen Samstages stand fest: Südbaden 100 % JA, Württemberg 97,8 % JA, Baden 63 % JA – zu wenig. Die Fusion zu einem großen Verband ist damit gescheitert. Ein Zusammenschluss zwischen den Tischtennisverbänden Südbaden und Württemberg-Hohenzollern steht zum 1.01.2020 bevor. Es ist die „kleine“ Lösung – gleichzeitig der erste Schritt.

TTBW-Homepage: "kleine" Fusion

Im Zuge des ein Portal Projekts wird die Wechselliste ab sofort auf myTischtennis abgebildet. Hierzu schauen Sie bitte unter folgendem Link:

https://www.mytischtennis.de/clicktt/TTVWH/wechselliste

Seit dem gestrigen Montag, 20.05.2019, ist die neue Wettspielordnung auf der TTVWH-Homepage online und im Vereinspostfach in click-TT für die Vereinsadministratoren abgelegt.

Zur neuen Wettspielordnung

Für die ab 1.07.2019 gültige Saison 2019/20 ergeben sich einige wichtige Änderungen innerhalb der Wettspielordnung. Die beim Verbandsausschuss am 25./26. Januar 2019 beschlossenen Änderungen erläutern wir Ihnen teilweise im Folgenden zum besseren Verständnis.

Die Erläuterungen wurden am 15.07.2019 korrigiert, es hatte sich ein Fehler eingeschlichen.

Zu den Erläuterungen (Stand: 15.07.2019)

Weiterlesen ...(tho) Tischtennis-Sportgeschichte hätte geschrieben werden sollen bei den drei Verbandstagen in Gerlingen, Ettlingenweier und Ottenau-Gaggenau. Wenn alle drei Verbände die erforderliche Mehrheit erreicht hätten, um grünes Licht für einen gemeinsamen Tischtennisverband Baden-Württemberg zu geben, wäre dies auch der Fall gewesen. Doch das Ganze bleibt weiterhin im Konjunktiv. Zwar sprach man sich im Tischtennisverband Württemberg-Hohenzollern genauso wie in Südbaden ganz klar für eine Verschmelzung der drei Verbände aus, doch beim außerordentlichen Verbandstag in Nordbaden reichte es nicht zur erforderlichen 4/5-Mehrheit. Somit blieb das historische Ereignis aus, und es kommt zur sogenannten „kleinen Lösung“, sprich: einem gemeinsamen Verband mit den Mitgliedern aus Württemberg und Südbaden. Einen Tag nach der ernüchternden Nachricht aus Baden hatte unser Mitarbeiter Thomas Holzapfel die Gelegenheit, mit Fusionsmanager Frank Tartsch ein Gespräch zu führen.

Weiterlesen ...Württemberg und Südbaden stimmen für Fusion, Baden dagegen

Gerlingen – Es hat nicht zu einer großen Fusion in Tischtennis Baden-Württemberg gereicht. Zwar stimmten beim ordentlichen Verbandstag des Tischtennisverbandes Württemberg-Hohenzollern e. V. (TTVWH) in Gerlingen knapp 98 % der Delegierten für eine Verschmelzung des eigenen Verbandes innerhalb eines Baden-Württemberg-Verbandes. Und auch die Vereinsvertreter beim zeitgleich stattfindenden Verbandstag in Südbaden (SbTTV) votierten mit überwältigenden 100 % für eine Zusammenarbeit. Doch gut eine Stunde später folgte der Schock: Beim Badischen Verbandstag in Ettlingenweier sprachen sich lediglich gut 63 % der Vereinsvertreter für den Beitritt ihres Landesverbandes aus. Dies stellt zwar eine große Mehrheit dar, doch die reicht aufgrund der per Satzung vorgeschriebenen Hürde von 80 % eindeutig nicht aus. Somit werden entsprechend der Beschlüsse ihrer höchsten Gremien (Beirat bzw. Verbandsausschuss) der SbTTV und der TTVWH zum 1.01.2020 einen gemeinsamen Verband gründen – die sogenannte „kleine Lösung“.

Bis dahin bleibt Rainer Franke (Foto) weiterhin Präsident des Tischtennisverbandes Württemberg-Hohenzollern (TTVWH). Der 55-jährige Diplom-Finanzwirt aus Leonberg entschied eine geheim durchgeführte Stichwahl gegen den kurzfristig antretenden Björn Thiele (Ulm-Senden) mit 93:37 Stimmen.

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang