Menü

In seiner Sitzung am 25. Januar 2013 in Stuttgart entschied der Verbandsausschuss über insgesamt 15 Anträge sowie 2 Dringlichkeitsanträge. Hier die Abstimmungsergebnisse sowie die geänderten Inhalte der entsprechenden Ordnungen:

 

Antrag Nr. 1: Hauptausschuss Wettkampfsport

Wettspielordnung TTVWH

C 1.1      Turniergenehmigungen (Seite 24)

  • Turniergenehmigung

… (Formblatt TTVWH oder über die Online-Plattform des TTVWH).…

1.1.2      Ausschreibungsgenehmigung

… (Formblatt TTVWH oder über die Online-Plattform des TTVWH)…

Inkrafttreten: 26.01.2014

  • einstimmig angenommen

 

Antrag Nr. 2: Hauptausschuss Wettkampfsport

Wettspielordnung TTVWH

C 9    Turnierbestimmungen (Seite 29)

  • Bei Turnieren sind Spieler nach Q-TTR in der entsprechenden oder der nächsthöheren stattfindenden Turnierklasse (vgl. WO/AB A 9.2.1) spielberechtigt. Zusammengelegte Turnierklassen gelten hierbei als eine Turnierklasse, unterteilte Turnierklassen als separate Turnierklassen entsprechend der gewählten Unterteilung. Damen, …

Inkrafttreten: 1.07.2014

  • einstimmig angenommen

 

Antrag Nr. 3: Hauptausschuss Wettkampfsport

Wettspielordnung TTVWH

D 5   Spielsysteme (Seite 32)

5.3          Die Bezirke sind berechtigt, in den Spielklassen der Mädchen U18 sowie Jugend U15 und jünger weitere Spielsystem zu spielen, sofern sich diese in der Online-Plattform des TTVWH abbilden lassen.

Inkrafttreten: 1.07.2014

  • mehrheitlich angenommen

 

Antrag Nr. 4: TB Beinstein

Wettspielordnung TTVWH

E 3.5   Freigabevoraussetzungen für den Mannschaftssport (Seite 37)

  • einstimmig abgelehnt

 

Antrag Nr. 5: Bezirkstag Esslingen

Wettspielordnung TTVWH

G 1.2   Spielklasseneinteilung (Seite 45)

  • mehrheitlich abgelehnt

 

Antrag Nr. 6: Hauptausschuss Wettkampfsport

Wettspielordnung TTVWH

G 3      Meisterschaft, Auf- und Abstieg (Seite 45)

3.7       Ab der Saison 2014/15 gilt:

… werden zur Auffüllung der Spielklasse die Mannschaften in folgender Reihenfolge herangezogen:

1. bester Absteiger aus der aufzufüllenden Spielgruppe,

2. die jeweils bestplatzierten Mannschaften jeder Gruppe der untergeordneten Liga, deren Tabellenplatz nicht zum Aufstieg berechtigt; bei zwei untergeordneten Gruppen werden beide Mannschaften herangezogen, bei mehr als zwei untergeordneten Gruppen rücken die Mannschaften einzeln entsprechend der durch ein Entscheidungsturnier bestimmten Reihenfolge nach.

Sieger eines Entscheidungsturniers zwischen den Tabellenzweiten der untergeordneten Ligen (bei mehr als zwei untergeordneten Ligen) oder die beiden Tabellenzweiten der untergeordneten Ligen ohne Entscheidungsspiel (bei nur zwei untergeordneten Ligen),

3. zweitbester nächstbester Absteiger aus der aufzufüllenden Spielgruppe.,

4. die Tabellendritten der untergeordneten Ligen jeweils nächstplatzierte Mannschaft jeder untergeordneten Liga analog zu 2.,

5. weitere Mannschaften durch Vorgehen analog zu gemäß der unter 3. und 4. festgelegten Reihenfolge. jeweils anzuwenden auf den nächstbesten Absteiger bzw. die nächstplatzierten Mannschaften der untergeordneten Ligen.

Inkrafttreten: 1.07.2014

  • einstimmig angenommen

 

Antrag Nr. 7: Hauptausschuss Wettkampfsport

Wettspielordnung TTVWH

G 6      Mannschaftsmeldung (Seite 48)

6.8       … Die eingereichte Mannschaftsmeldung ist durch die zuständigen Spielklassenleiter zu prüfen. Entspricht sie nicht den Bestimmungen der WO bzw. der WO/AB, nimmt der Spielklassenleiter die notwendigen Korrekturen vor. Besteht Unstimmigkeit zwischen den Spielklassenleitern über die Einstufung  eines Spielers ohne vergleichbaren Q-TTR-Wert, entscheidet die der Spielklasse der höchsten betroffenen Mannschaft übergeordnete Stelle über die Einstufung. Anschließend genehmigt der Spielklassenleiter die den Bestimmungen entsprechende Mannschafsmeldung in der Online-Plattform des TTVWH.

Inkrafttreten: 1.07.2014

  • einstimmig angenommen

 

Antrag Nr. 8: Fachausschuss Erwachsenensport

Wettspielordnung TTVWH

G 7.4   Reservespieler (Seite 51)

7.4.1    Nimmt ein gekennzeichneter Stammspieler während des Zeitraums von vier aufeinanderfolgenden Meisterschaftsspielen seiner einer Mannschaft, in der er als Stammspieler aufstellt ist, an keinem Meisterschaftsspiel seines Vereins im Einzel teil, so wird er mit Ende des vierten Meisterschaftsspiels automatisch zum Reservespieler seiner Mannschaft.

Inkrafttreten: 1.07.2014

  • mehrheitlich angenommen

 

Antrag Nr. 9: Hauptausschuss Wettkampfsport

Wettspielordnung TTVWH

G 15    Schiedsrichter (Seite 56)

15.1      Vor Beginn eines jeden Spieljahres (01.07.) hat jeder Verein innerhalb des TTVWH geprüfte, einsatzfähige VSR mit gültiger Lizenz wie folgt zu stellen:

  • a)Grundquote: Ein Verbandsschiedsrichter, sofern der Verein am Mannschaftsspielbetrieb der Damen oder Herren teilnimmt.
  • b)Zusatzquote: Ein Verbandsschiedsrichter, sofern der Verein am Mannschaftsspielbetrieb der Damen oder Herren ab Bezirksliga und höher teilnimmt.

 

Beitrags- und Gebührenordnung

6          Schiedsrichtergebühren (Seite 4)

6.1 Grundgebühren

Für jeden fehlenden Verbandsschiedsrichter (VSR) gem. WO AB D 39  WO/AB G 15.1 a):            € 200,-

6.2 Zusatzgebühren

Für jeden fehlenden Verbandsschiedsrichter (VSR) gem. WO AB D 39  WO/AB G 15.1 b): ist nur …

Eine Ablösung durch andere ehrenamtliche Mitarbeiter ist nicht möglich. Stellt ein Verein lediglich einen Verbandsschiedsrichter (VSR) und löst die Grundgebühren durch einen ehrenamtlichen Mitarbeiter ab, so wird der Verbandsschiedsrichter auf die Zusatzquote angerechnet.

Inkrafttreten: 1.07.2014

  • einstimmig angenommen

 

Antrag Nr. 10: Hauptausschuss Wettkampfsport

Strafbestimmungen TTVWH  (Seite 2)

Die Bemessung der Strafe wird teilweise nach Zugehörigkeit der Spielklassen differenziert; diese sind wie folgt gegliedert:

Verbandsspielklassen:      Verbandsliga, Verbandsklasse, Landesliga, Bezirksliga
Bezirksspielklassen:          Bezirksklasse, Kreisliga, Kreisklasse

Für Vorkommnisse im Bezirkspokal werden die Strafen der Bezirksspielklassen zu Grunde gelegt.

 

1  Vorkommnisse bei Mannschafts- und Pokalspielen, Einzelmeisterschaften, Turnieren und anderen Veranstaltungen

1.2  Nichteinholung von erforderlichen Genehmigungen

Es wird wie folgt unterschieden:

a) Genehmigungen, die sich auf das Spielgeschehen auswirken (z. B. Größe der Halle Spielfelder)
b) andere Genehmigungen

[Strafhöhe unverändert]

1.3  Spielverlegung ohne Genehmigung

a) Vorverlegung über den erlaubten Zeitraum hinaus – zusätzlicher zusätzlich Spielverlust für beide Vereine Mannschaften

b) Nachverlegungen – zusätzlich Spielverlust für beide Vereine Mannschaften

Geldstrafe für beide Mannschaften

[Strafhöhe unverändert]

1.5  Unvollständiges Antreten einer Mannschaft

Je Spieler

Bereich

erstes Mal

zweites Mal

drittes Mal

Bezirksspielklassen Jugend

€ 10,00

€ 15,00

Verbandsspielklassen Jugend

€ 10,00

€ 15,00

€ 20,00

Bezirksspielklassen Damen/Herren

– *

€ 20,00

€ 30,00

Verbandsspielklassen Damen/Herren

€ 20,00

€ 30,00

€ 40,00

* Tritt eine 6er-Mannschaft zum ersten Mal beim ersten unvollständigen Antreten nur in der Mindeststärke (4 Spieler) an, pauschal € 20,00

 

1.8 Mitwirken nicht spiel-/nicht einsatzberechtigter Spieler

– bei Einsatz ohne Spielberechtigung
– gleichzeitiges Spielen in zwei Mannschaften (WO/AB G 8.1.3)
–  Verstoß gegen WO/AB G 8.3 beim Einsatz von Jugendersatzspielern (JES)

Zusätzlich zur Geldstrafe Spielverlust für die Mannschaft

 

Bereich

 

Bezirksspielklassen

€ 30,00

Verbandsspielklassen

€ 45,00

 

Zusätzlich Spielverlust für die betroffene Mannschaft

 

2  Vorkommnisse bei Einzelmeisterschaften, Turnieren und anderen Veranstaltungen

 

1.112.1 Verstöße von Turnierveranstaltern oder Turnierleitungen

 

1.122.2 Verstöße gegen Turnierbestimmungen

 

3  Unsportliches und schädigendes Verhalten, sonstige Verstöße

3.1  Unsportliches Verhalten bei Meisterschaften, Turnieren, Mannschaftsspielen oder anderen Veranstaltungen

Geldstrafe von  € 25,00 bis € 250,00

In schweren Fällen, wie z. B. nachhaltige und schwere Beleidigung, Bedrohung oder Tätlichkeit kann neben der Geldstrafe auch eine Sperre oder ein Entzug der Spielberechtigung verhängt werden.

Die Spielberechtigung kann einem Spieler für die Dauer von bis zu zehn Meisterschaftsspielen seiner Mannschaft oder für den Zeitraum von bis zu zwölf Monaten entzogen werden.

 

3.2  … In schweren Fällen kann zusätzlich eine Sperre bis zu zwölf Monaten verhängt werden oder durch den Verbandsvorstand ein Ausschluss aus dem TTVWH durch den Verbandsvorstand erfolgen.

 

1.103.3 Andere Verstöße gegen die WO/AB des DTTB/TTVWH WO des DTTB oder die WO/AB des TTVWH

Geldstrafe von € 25,00 bis € 130,00

Bei groben Verstößen: Neben der Geldstrafe auch eine Sperre der Verantwortlichen bis zu acht Punktspiele.

Bei groben Verstößen kann gegen die Verantwortlichen zusätzlich eine Sperre verhängt werden.

 

3.4 Die Spielberechtigung kann einem Spieler für die Dauer von bis zu zehn Meisterschaftsspielen seiner Mannschaft oder für den Zeitraum von bis zu zwölf Monaten entzogen werden.

Eine Sperre kann für eine Dauer von bis zu 12 Monaten verhängt werden und schließt die die Mitwirkung der betroffenen Person an sämtlichen Veranstaltungen im Verbandsgebiet, sofern sie nicht auf einzelne Tätigkeiten beschränkt wird, in jeglicher Funktion aus. Die Sperre kann sich auf bestimmte Tätigkeiten beschränken. Sofern nicht ausdrücklich Gegenteiliges festgelegt wird, schließt eine Sperre den Entzug der Spielberechtigung ein.

 

24 Spielberechtigung

2.1 Erwirken der Spielberechtigung durch wissentlich falsche Angaben

Sperre bis zu einem Jahr und eine

Geldstrafe von  € 50,00 bis € 210,00

 

4 5 Ordnungswidrigkeiten

4.15.1 Nichteinhaltung von Fristen und Terminen

 

4.25.2 Fehlen der Spielberechtigungsliste oder Mannschaftsaufstellung genehmigten Mannschaftmeldung (in Papierform) bei Mannschaftsspielen

Geldstrafe pro Mannschaft jeweils  € 15,00

4.35.3 Antreten in unvorschriftsmäßiger Sportkleidung Spielkleidung

4.45.4 Verstöße gegen die Spielbedingungen bei Mannschaftswettkämpfen

4.55.5 Unvollständiges Ausfüllen des Spielberichts

4.65.6 Andere Ordnungswidrigkeiten

[Die bisherigen Ziffern 5 (Versäumnisse bei Mitgliedermeldungen) und 6 (Zahlungen) werden zu Ziffern 6 und 7 geändert und die Unterziffern entsprechend angepasst. Inhaltlich bleiben die Regelungen unverändert.]

 

7 8 Inkrafttreten

Diese Fassung der Strafbestimmungen ist durch Beschluss des Verbandsausschusses vom 13.07.2013 25.01.2014 mit Wirkung zum 15.07.2013 01.07.2014 in Kraft getreten.

  • einstimmig angenommen

 

Antrag Nr. 11: Präsidium TTVWH

Beitrags- und Gebührenordnung

  • Mannschaftsbeitrag  (Seite 3)

Für jede Mannschaft wird zusätzlich eine Gebühr für das Ergebnis- und Verwaltungsprogramm click-TT

erhoben                                                                                                                                                                              € 3,00  5,00

  • mehrheitlich angenommen

 

Antrag Nr. 12: Präsidium TTVWH

Beitrags- und Gebührenordnung

9 Beiträge für Verbandslehrgänge  (Seite 4)

  • Ferienlehrgänge                € 195,00                               225,00

Inkrafttreten: 1.01.2015

  • einstimmig angenommen

 

Antrag Nr. 13: Hauptausschuss Wettkampfsport

Ordnung über Reisekosten

  • Antrag zurückgezogen

 

Antrag Nr. 14: Hauptausschuss Wettkampfsport

Ehrenordnung  (Seite 3)

2.6 Ehrennadel in Silber

- Für mindestens 10-jährige ehrenamtliche Mitarbeit im DTTB, Süddt. TTV TTBW, TTVWH oder einem seiner Bezirke,

2.7 Ehrennadel in Gold

- Für mindestens 20-jährige ehrenamtliche Mitarbeit im DTTB, Süddt. TTV TTBW, TTVWH oder einem seiner Bezirke,

7 Inkrafttreten

Diese Fassung der Ehrenordnung ist durch Beschluss des Verbandsausschusses am  16.07.2011  25.01.2014 in Kraft getreten.

  • einstimmig angenommen

 

Antrag Nr. 15: Hauptausschuss Wettkampfsport

Schiedsrichterordnung (Seite 3)

2.            Organisation

2.1          Dem SRA gehören an:

                ...

  •  der stellvertretende Ressortleiter Schiedsrichter
  •  der Schiedsrichterlehrwart
  •  der stellvertretende Schiedsrichterlehrwart
  • der Beauftragte für Schiedsrichtereinsatz
  • zwei Beauftragte für Aus- und Fortbildung

2.4   Die Schiedsrichtervereinigung hält alle zwei Jahre vor dem Verbandstag des TTVWH eine Schiedsrichter-Verbandsversammlung einen Schiedsrichter-Verbandstag ab.

                ...

Die Schiedsrichter-Verbandsversammlung wählt den Ressortleiter Schiedsrichter, den stv. Ressortleiter Schiedsrichter, den Schiedsrichterlehrwart und den stv. Schiedsrichterlehrwart  auf die Dauer von 2 Jahren.

Der Schiedsrichter-Verbandstag wählt den Ressortleiter Schiedsrichter, den  Beauftragten für Schiedsrichtereinsatz, sowie zwei Beauftragte für Aus- und Fortbildung.

 

6. Schiedsrichter Lizenzen

6.7.         Die Berücksichtigung als Schiedsrichter für die erforderliche Quote gem. WO D 39 WO G 15      setzt eine aktive Schiedsrichterlizenz voraus.

 

8. Kostenerstattung

8.3                                                         Für Einsätze in den Regional- und Oberligen gelten die Regelungen der RLO.

8.38.4   Für Einsätze in den Bundesligen gelten die Regelungen der Bundesligaordnung.

Inkrafttreten: 01.07.2014

  • einstimmig angenommen

 

Dringlichkeitsantrag Nr. 1: Hauptausschuss Wettkampfsport

Wettspielordnung

  • Dringlichkeit nicht befürwortet

 

Dringlichkeitsantrag Nr. 2: Hauptausschuss Wettkampfsport

Wettspielordnung

6 Mannschaftsmeldung (Seite 48)

G 6.5      Abweichend von WO D 15.3  WO D 15.2 darf in den Altersklassen …

  • Dringlichkeit einstimmig befürwortet
  • Antrag einstimmig angenommen

 

gez. Thomas Walter, Geschäftsführer

 

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang