Menü

b_350_250_16777215_00_images_alt_phocagallery_2011_events_ttvwh_warm_up_mai_2011_Fotos_Arnold_Warm-up_DTTL-Finale_2011_(19).JPGDie achtjährige Linda Schneider kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Da befand sich das Tischtennis-Talent vom TSV Westhausen in der Halle des SpOrt Stuttgart und hatte die Gelegenheit, mit dem sieben Jahre älteren Jang Woo Jin aus Südkorea ein paar Trainingsschläge zu absolvieren. Mit einem gewissen Respekt versteckte sich die Kleine anfangs hinter dem Rücken ihrer Eltern. Immerhin handelt es sich bei Jang Woo Jin um den amtierenden Tischtennis-Weltmeister der Schüler. Nicht nur die kleine Linda, auch zahlreiche weitere Besucher des TTVWH-Warm-Up zog der 15-jährige Südkoreaner in seinen Bann.

Wieder einmal stand eine Tischtennis-Großveranstaltung in der baden-württembergischen Landeshauptstadt auf dem Programm und wieder einmal hatte sich der TTVWH Gedanken gemacht, wie er sich dabei sinnvoll einbringen könnte. Zwar waren diesmal beim Warm-Up zum DTTL-Finalhinspiel zwischen den TTF LIEBHERR Ochsenhausen und Borussia Düsseldorf in der naheliegenden Porsche-Arena nicht ganz so viele Kinder und Jugendliche anwesend wie zu Beginn des Jahres beim Warm-Up zum DTTB-FINAL FOUR, dennoch gab sich der TTVWH um Geschäftsführer Thomas Walter reichlich Mühe, um dem Tischtennis-Nachwuchs ein attraktives Programm auf die Beine zu stellen – bevor es dann zu Timo Boll & Co. in die große Nachbarhalle ging. Beim Training mit dem Balleimer, am Tischtennis-Roboter oder an den Mini-Tischen hatten die jungen Besucher Gelegenheit, den Großen nachzueifern, Zweitligaspieler Mu Hao und Ellen Wohlfarth vom DJK Sportbund Stuttgart waren hier tatkräftige Helfer.

Als dann das südkoreanische Ausnahmetalent Jang Woo Jin seine Aufwartung in der Stuttgarter SpOrt-Halle machte, hörte man allenthalben ein „Ah“ und „Oh“ im weiten Rund. Der 15-jährige absolvierte mit Mu Hao einen sehenswerten Schaukampf, bei den zahlreichen Top-Spin-Duellen rieben sich die jungen Besucher verwundert die Augen. TTVWH-Geschäftsführer Thomas Walter: „Was Jang Woo Jin schon drauf hat, ist allererste Sahne. Er ist körperlich super ausgebildet und verfügt über eine herausragende Technik. Ich denke, er könnte in Deutschland schon in der zweiten Liga spielen.“ Positiv angetan zeigten sich die Verantwortlichen beim TTVWH auch über die Geduld, die der 15-jährige an den Tag legte, als es darum ging, mit den Kindern zahllose Trainingsballwechsel zu absolvieren. Zudem freuten sich die jungen Besucher über Autogramme vom Südkoreaner – womöglich mit der Aussicht, schon jetzt eine Unterschrift von einem kommenden Weltklassespieler ergattert zu haben.

Nicht weniger spektakulär ging es dann zur Sache, als Kay Stumper vom TTC Beuren eine Einheit mit dem jungen Weltmeister absolvierte. Kay ist acht Jahre alt und kommt aus einer großen Tischtennisfamilie. Vater Rudi fuhr früher zahlreiche internationale Erfolge ein, Kay’s große Schwester Laura (jetzt Robertson) spielt in der ersten Frauen-Bundesliga. Kay Stumper, der täglich zwei Stunden trainiert und durchaus schon Männer-Landesliga-Niveau aufweist, lieferte sich mit Jang Woo Jin spektakuläre Ballwechsel. Und am Ende war dann auch die kleine Linda völlig entspannt und freute sich am Tisch über gelungene Konterbälle mit dem freundlichen, jungen Asiaten.

Foto-Impressionen von Fotograf Volker Arnold

 

Stimmen zum TTVWH-Warm-Up
Den weiten Weg von Scheidegg im Allgäu nahm Mark Schedel, B-Klassen-Tischtennisspieler von der dortigen SG, auf sich. Mit zwei Autos machten sich die Tischtennis-Fans auf den Weg nach Stuttgart, um die TTF LIEBHERR Ochsenhausen gegen den Favoriten aus Düsseldorf anzufeuern. Beim TTVWH-Warm-Up waren die Scheidegger Jungs Aaron Dornhäuser (12) und Philipp Kaeß (13) dann mit Begeisterung bei der Sache. Mark Schedel: „Wir haben schon das eine oder andere Mal die Ochsenhausener in deren Heimdomizil in Biberach angefeuert. Nun machen wir einen Tagesausflug nach Stuttgart. Dass man hier vorher die Möglichkeit hat, etwas Tischtennis zu spielen, finden wir eine tolle Sache.“
Aaron Dornhäuser und Philipp Kaeß: „Wir hoffen, dass wir in der Porsche-Arena die Möglichkeit haben, von Timo Boll und den anderen Spielern ein Autogramm zu bekommen.“

Frank Schneider ist Jugendleiter beim TSV Westhausen (Bezirk Ostalb) und kam zusammen mit seinem Stellvertreter Kai Arnold und drei Jugendlichen nach Stuttgart. Frank Schneider und Kai Arnold: „Der Warm-Up ist eine Klasse-Sache, unseren Kindern gefällt es hier sehr gut und sie können beim Zuschauen, aber auch beim Mitmachen etwas lernen. Die Hauptsache heute ist natürlich, dass wir hochklassigen Tischtennissport in der DTTL zu sehen bekommen.
Julia Schneider: „Mit dem jungen Weltmeister zu spielen, find ich echt cool. Ich hab sogar einen Punkt gemacht.“

Joschua Hofmann ist sieben Jahre alt und trainiert durchschnittlich drei Mal in der Woche bei der Neckarsulmer Sportunion. Seine Stärke ist die Rückhand. In der kommenden Saison steigt er auch in den Mannschaftsspielbetrieb ein. Joschua Hofmann: „Das hier ist eine sehr gute Sache, es macht riesig Spaß. Und nachher freu ich mich auf’s Spiel.“

Bericht: Thomas Holzapfel
Fotos: Volker Arnold

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang