Menü

OchsenhausenIn Kooperation mit der EnBW und dem staatlichen Schulamt Biberach starten die TTF LIEBHERR Ochsenhausen ein einzigartiges, innovatives Projekt. Der EnBW-Schul-Cup setzt direkt dort an, wo potentielle Nachwuchsspieler einen großen Teil ihres Tages verbringen und zwar im Schulunterricht. Das bedeutet, der Fokus liegt nicht auf Vereinen und ihren
Spielern, sondern auf Kindern, die ansonsten mit der Sportart Tischtennis überhaupt nicht in Berührung kommen würden.

In vier Unterrichtsstunden wird ihnen von lizenzierten Trainern gezeigt, wie viel Spaß dieser Sport machen kann und wie vielseitig er ist. TTF-Nachwuchstrainerin Franziska Bauer erhält dabei Unterstützung von Trainern des LIEBHERR Masters College, einer renommierten und weltweit bekannten Tischtennis-Talentschmiede in Ochsenhausen. Über ein  besonderes Highlight dürfen sich alle teilnehmenden Schulen jetzt schon freuen. Es werden Überraschungsbesuche von Spielern der Ochsenhausener Bundesligamannschaft erwartet! Von einer solchen Begegnung können viele junge Tischtennisspieler nur träumen. Zudem erhalten die Schulen Ausrüstung im Wert von jeweils rund 1.000 Euro. TTF-Präsident Kristijan Peijnovic konkretisiert diese Bonusleistung: „Pro Schule gibt es einen Tischtennistisch, dazu ein Schlägerset und Bälle." Bei solch einem Angebot ist es nicht verwunderlich, dass
der EnBW-Schul-Cup zahlreiche interessierte Schulen anlockte. Leider können aufgrund des organisatorischen Aufwandes erst einmal nur 10 Bewerber mit insgesamt 28 Klassen und 526 Schülern an dem Pilotprojekt teilnehmen. Die betreffenden Schulen wurden per Losverfahren ausgewählt. Doch auch die weniger glücklichen Anwärter müssen die Hoffnung nicht aufgeben. Sie sollen in Zukunft zum Zuge kommen, denn aufgeschoben ist ja bekanntlich nicht aufgehoben.

EnBWDas Konzept des EnBW-Schul-Cups ist gewissermaßen eine Weiterentwicklung und Verbesserung der bisherigen EnBW REGIO-Tour. Deshalb werden nach Abschluss der Trainingseinheiten im Rahmen des etablierten Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia" (JtfO) Teams gebildet, die am JtfO-Kreisentscheid in Biberach teilnehmen. Der Kreisentscheid findet im Vorfeld eines Bundesligaspiels der TTF LIEBHERR Ochsenhausen statt. Ein würdiger Abschluss für ein großartiges Vorhaben! Die Mannschaften kämpfen um den Verbleib im Turnier und möglicherweise gelingt der einen oder anderen Schul-Mannschaft sogar der Einzug ins Landesfinale.

Neben der Vorfreude auf das Projekt seitens der TTF ist auch das Medieninteresse durchaus gegeben. Auf einer Pressekonferenz im Biberacher Landratsamt stellten TTF-Präsident Kristijan Pejinovic, Wolfgang Mäder, leitender Schulamtsdirektor des Schulamts Biberach, Anna Sproll, Schulamtsdirektorin des Schulamts Biberach, und Thomas Stäbler, Leiter des Regionalzentrums der EnBW Regional AG das detailliert ausgearbeitete Konzept vor. Zahlreiche Journalisten waren anwesend, darunter auch einige Vertreter von Fernsehen und Radio. Kristijan Peijnovic selbst ist mit Feuer und Flamme dabei, er hält das Projekt für wegweisend und zukunftsträchtig: „Wir freuen uns auf ein tolles Projekt und hoffen, hier neue Maßstäbe für die Jugendarbeit gemeinsam mit der EnBW und dem Schulamt Biberach gesetzt zu haben, um darauf für die Zukunft aufzubauen." Das ein oder andere Talent wartet mit Sicherheit schon darauf, entdeckt zu werden.

Die Durchführung des „EnBW-Schul-Cup" zeigt, dass die Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein in unserer heutigen Zeit von enormer Bedeutung ist. „Die so entstehenden Kooperationen zwischen den Schulen und den TTF LIEBHERR Ochsenhausen sind für die Nachwuchsgewinnung und –entwicklung ein großer Vorteil. Wir freuen uns, dass es den Machern in Ochsenhausen gelungen ist, dieses Projekt zu starten", ist auch Markus Senft, Referent für Sportentwicklung im TTVWH, von dem Projekt sehr angetan.

SpielmitDTTBMit seinen 10 neuen Kooperationen zwischen Schule und Verein nehmen die TTF LIEBHERR Ochsenhausen im Schuljahr 2014/15 auch an der bundesweiten Kampagne des DTTB „Tischtennis: Spiel mit!" teil. „Vor allem die Schulen bieten großes Potential für die Vereine. Beide Seiten profitieren von einer guten Zusammenarbeit. Wir sind daher sehr erfreut, dass sich die TTF LIEBHERR Ochsenhausen, als Bundesligist, so im Bereich der Mitgliederentwicklung engagiert", so Markus Senft weiter. Vor allem die Schülerinnen und Schüler der kooperierenden Schulen freuen sich schon auf ihr Training im Sportunterricht. Eine bessere Werbung für den Tischtennissport kann man sich kaum vorstellen und wünschen den TTF und ihren Partnern bei der Umsetzung ihres Projektes viel Erfolg.

Text: A.R. | TTVWH

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang