Menü
Multithumb found errors on this page:

There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=5540'
There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=5540'
There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=5558'
There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=5558'
There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=5561'
There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=5561'
There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=5555'
There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=5555'

Als ein eingespieltes Team erwiesen sich die Verantwortlichen von Gastgeber SpVgg Mönsheim, die Turnierleitung des TTVWH sowie die vielköpfige Schiedsrichtermannschaft um Ressortleiter Hans-Peter Wörner. Rainer Franke, Vizepräsident Sport des TTVWH und Leiter der Veranstaltung: „Der Standort Mönsheim hat sich, da zentral gelegen, in den letzten Jahren bewährt, um die Ba-Wü’s durchzuführen. Hinzu kommt, dass die gastgebende SpVgg für ein optimales Drumherum sorgt.“ Franke spielt dabei auch auf die kulinarischen Köstlichkeiten an, die das Mönsheimer Orga-Team aus der Küche zaubert (Rostbraten, Schweinelendchen und vieles mehr).

Die einzige Herausforderung organisatorischer Art hatten die Turnierleiter Bernd Kaltenbach und Petra Reinhardt zu meistern, als es galt, die Plätze der unentschuldigt fehlenden Akteure aufzufüllen bzw. die Gruppen neu zu ordnen. Reinhardt: „Von 186 Teilnehmern erhielten wir 22 Absagen, die meisten davon unentschuldigt. Das macht es nicht gerade leicht, für einen reibungslosen Start des Turniers zu sorgen.“

Auch wenn die Vertreter der Bundesligisten aus Baden-Württemberg nicht anwesend waren, so glänzten die Ba-Wü-Meisterschaften doch erneut mit spielerischer Klasse. Mönsheims Abteilungsleiter Thomas Kreidler: „Insgeheim hofften wir auf Teilnehmerinnen der SV Böblingen wie beispielsweise Qianhong Gotsch oder Nicole Struse. In diversen Internet-Foren war da zuvor die Rede. Aber das waren wohl doch nur Gerüchte.“ Jessica Göbel vom TV Busenbach war somit die einzige Erstligaspielerin – und sie wurde ihrer Favoritenrolle gerecht, auch wenn es im Damen-Finale gegen die Neckarsulmer Zweitligaspielerin Alexandra Urban die eine oder andere kritische Phase zu überstehen galt. Bis ins Halbfinale hatte Göbel, die am Samstag abend noch mit einem entscheidenden Sieg im Doppel den 3:2-Erfolg von Bundesligist TV Busenbach gegen den FSV Kroppach festmachte, keinen Satz abgegeben. In der Vorschlussrunde gegen Petra Heuberger (DJK Offenburg) gewann die 28-jährige in vier Sätzen, im Endspiel gegen Vorjahressiegerin Alexandra Urban mit 8:11, 11:5, 11:7, 7:11, 11:8 und 11:9. Kurios: In der Vorrunde des Hauptturniers kam es zu einem Geschwister-Duell. Nathalie Richter (17) und ihre vier Jahre ältere Schwester trafen in der Gruppe aufeinander. In der vergangenen Saison spielten beide noch beim TSV Grafenau, inzwischen wurden die Lager bei den Regionalligisten TSV Herrlingen (Nathalie) und TV Rechberghausen (Jennifer) bezogen. Nathalie Richter gewann glatt in drei Sätzen. 

Jessica G__bel

        Neue baden-württembergische Meisterin: Jessica Göbel (TV Busenbach)

Bekannte Gesichter, die man im Vorfeld auf der Rechnung hatte, machten auch den Titel in der Doppelkonkurrenz unter sich aus. Ehe das eingespielte Neckarsulmer Zweitliga-Doppel Alexandra Urban/Paloma Ballmann jedoch ins Endspiel kamen, mussten einige Schweisstropfen vergossen werden. Vor allem der Fünfsatz-Erfolg im Halbfinale gegen Stine Christ/Celine Gruber (TV Rechberghausen) stand auf des Messers Schneide (12:10, 5:11, 5:11, 13:11, 13:11). Im zweiten Spiel der Vorschlussrunde wurde es Melanie Strese/Verena Volz (TV Rechberghausen/NSU Neckarsulm) leicht gemacht, gegen die Herrlingerinnen Carina Kustermann/Nathalie Richter wurde 3:0 gewonnen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten setzten sich im Finale dann Urban/Ballmann in vier Sätzen gegen Strese/Volz durch.


Urban-Ballmann

Das Neckarsulmer Doppel Alexandra Urban/Paloma Ballmann war nicht zu schlagen

Yang Lei vom Zweitligisten ASV Grünwettersbach erkämpfte sich seinen im vergangenen Jahr entgangenen Titel zurück und qualifizierte sich damit direkt für die Deutschen Meisterschaften, die Anfang März in Trier stattfinden. Gegen Hao Mu kam es – wie von vielen erwartet – zur Neuauflage des Vorjahresendspiels. Auch wenn der Funke bei den Zuschauern in diesem Finale nicht übersprang, so lieferten sich die beiden gebürtigen Chinesen doch eine Begegnung auf hohem Niveau. Yang Lei gelang es in den ersten beiden Sätzen, mit seinem kompromisslosen Angriffsspiel durchzukommen (11:7, 11:7), danach fand der Stuttgarter besser ins Spiel und schaffte den Satzausgleich (11:9, 11:8). Durchgang fünf war hart umkämpft mit dem besseren Ende für den Penholderspieler Yang Lei (11:9), doch Hao Mu gab nicht auf, gewann den sechsten Satz mit 11:7. Letzten Endes setzte sich Yang Lei, der deutsche Vizemeister des Jahres 2008, dann aber doch verdient mit 11:5 im entscheidenden Satz durch. Im Halbfinale hatten sich die beiden gegen Alexander Fischer (TTC Weinheim) und Dauud Cheaib (DJK SPORTBUND Stuttgart) durchgesetzt. Leicht enttäuscht zeigte sich Björn Baum, Zweitligaspieler des ASV Grünwettersbach, der im Viertelfinale glatt in drei Sätzen gegen den späteren Turniersieger unterlag.

Yang Lei-02

       Im Finale auf Wiedergutmachung aus: Yang Lei (ASV Grünwettersbach)

Was im Einzel nicht gelang, schaffte Hao Mu dann im Doppel. Zusammen mit Stammpartner Mike Behringer, mit dem er sich in der abgelaufenen Regionalliga-Vorrunde eine 10:1-Bilanz im Doppel erspielte, dominierte er das Doppel-Turnier. Erst im Endspiel gegen David Steinle/Markus Schlichter (TTC Bietigheim-Bissingen/TSV Wendlingen) wurde es eng, nach fünf Sätzen hatten die Titelverteidiger die Sache jedoch in trockenen Tüchern. Den Sprung auf’s Treppchen schafften außerdem Christian Back/Dennis Wiese und Alexander Frank/Dauud Cheaib, was die „Festspiele“ der Stuttgarter Sportbundler perfekt machte.

Steinle-Schlichter

Erst im Finale war Endstation für David Steinle (vorne)/Markus Schlichter (TTC Bietigheim-Bissingen/TSV Wendlingen)

Rundherum positiv fiel das Resümee nach den letzten Ballwechseln aus. Abteilungsleiter Thomas Kreidler zeigte sich hochzufrieden mit dem Engagement seines 50-köpfigen Helferteams. Kreidler: „Auch die Zusammenarbeit mit unserem Partner TSP, der die Ausstattung bereitstellt, klappte wieder hervorragend.“ Und Rainer Franke ergänzte: „Auch wenn keine Weltklasse-Spieler antraten, so hatten wir doch Weltklasse-Schiedsrichter in der Halle.“ So beispielsweise Hans-Peter Wörner. Der Ressortleiter Schiedsrichter im TTVWH kam erst vor einigen Tagen aus Macau zurück, wo er als Unparteiischer bei den Pro Tour Grand Finals agierte – und mit vielen imposanten Eindrücken aus Hongkong zurück kam.

Siegerliste Baden-Württembergische Meisterschaften in Mönsheim

Damen Einzel
1. Jessica Göbel (TV Busenbach)
2. Alexandra Urban (NSU Neckarsulm)
3. Paloma Ballmann (NSU Neckarsulm) und Petra Heuberger (DJK Offenburg)

Damen Doppel
1. Alexandra Urban / Paloma Ballmann (NSU Neckarsulm)
2. Melanie Strese / Verena Volz (TV Rechberghausen/NSU Neckarsulm)
3. Stine Christ / Celine Gruber (TV Rechberghausen) und Carina Kustermann / Nathalie Richter (TSV Herrlingen)
 
Herren Einzel
1. Lei Yang (ASV Grünwettersbach)
2. Hao Mu (DJK SPORTBUND Stuttgart)
3. Dauud Cheaib (DJK SPORTBUND Stuttgart) und Alexander Fischer (TTC Weinheim)
 
Herren Doppel
1. Hao Mu / Mike Behringer (DJK SPORTBUND Stuttgart)
2. David Steinle / Markus Schlichter (TTC Bietigheim-Bissingen/TSV Wendlingen)
3. Christian Back / Dennis Wiese (DJK SPORTBUND Stuttgart) und Alexander Frank / Dauud Cheaib (DJK SPORTBUND Stuttgart)

Die Ergebnisse im Detail:

Damen Quali.xls
Damen-Doppel.xls
Damen-Einzel.xls
Herren-Quali.xls
Herren-Doppel.xls
Herren-Einzel.xls

Bericht:
Thomas Holzapfel
Fotos: Volker Arnold

 

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang