Menü

Deutsche Jugend-Einzelmeisterschaften am 20./21.04.2013 in Schwabhausen

b_350_250_16777215_00_images_alt_phocagallery_VA1_2414.JPGTheresa Kraft (TV Busenbach) und Liang Qiu (TTC matec Frickenhausen) sind jeweils deutsche Vizemeister bei der Jugend U18. Liang Qiu holt sich mit Bruder Dang auch noch die Vizemeisterschaft im Jungen U18 Doppel. Im Mädchen U18 Doppel gab es für die Baden-Württemberger gleich einen „halben Medaillensatz“: Theresa Kraft holte Gold mit Partnerin Yuko Imamura (WTTV), Silber ging an Yuan Wan (TB Wilferdingen) mit Partnerin Janina Kämmerer (Hessen) und Bronze gewann Theresa Lehmann (TV Busenbach) mit Partnerin Chantal Mantz (Bayern). Ebenfalls Bronze ging an Dennis Klein (TTC Bietigheim-Bissingen) im Jungen U18 Einzel. Es waren jeweils die besten 48 deutschen Jungen und Mädchen am Start.   

Im Jungen-Einzel konnte Liang Qiu nach einer 3:1 Satzführung im Endspiel seinen Vorjahrestitel nicht verteidigen und verlor mit 3:4 Sätzen gegen den Bayern Florian Schreiner. Zuvor hatte der 18-jährige Frickenhausener nur im Viertelfinale Probleme als er Bruder Dang (TTC matec Frickenhausen) nur knapp im 7. Satz mit 4:3 besiegen konnte. Eine starke Leistung bot auch Dennis Klein, der zunächst im Achtelfinale Thomas Pellny (WTTV) wie danach im Viertelfinale Julian Mohr (Hessen) jeweils im 7. Satz mit einem 4:3 Erfolg niederkämpfte. Dem deutschen Meister Florian Schreiner nahm der 15-jährige Bietigheimer im Halbfinale 2 Sätze ab. Stark spielte auch Abwehrspieler Florian Bluhm (ASV Grünwettersbach), der erst im Viertelfinale mit einem knappen 3:4 vom Hessen Marc Rode gestoppt werden konnte. Lukas Luchner (FT 1844 Freiburg) und der 14-jährige Tom Mayer (TSG Heilbronn) schafften es ins Achtelfinale.      

b_350_250_16777215_00_images_alt_phocagallery_922807_356808297753628_790112790_n.jpg

Bei den Jungen U18 schafften es im Einzel Liang Qiu und Dennis Klein aufs Podest (Foto: Karl Preu)

Im Jungen-Doppel spielten sich Liang und Dang Qiu recht sicher ins Halbfinale. Dort trafen sie auf Rode / Schreiner (Hessen / Bayern), liefen oft einem Rückstand hinterher, um am Ende knapp mit 3:2 Sätzen die Oberhand zu behalten. Das Endspiel gegen die Bayern Zaus / Ort lief nicht unbedingt für die beiden Frickenhausener und die 1:3 Niederlage bedeutete am Ende Silber. Bis ins Viertelfinale kamen sowohl Florian Blum mit seinem Partner Niklas Otto (Niedersachsen) wie Pierre Kolbinger und Lukas Luchner (FT 1844 Freiburg). 

b_350_250_16777215_00_images_alt_phocagallery_553051_356810897753368_412697894_n.jpg

Im Jungen-Doppel erspielten sich Liang und Dang Qiu den zweiten Platz (Foto: Karl Preu)

Im Mädchen-Einzel spielte sich Theresa Kraft recht sicher bis ins Endspiel durch. Dabei gewann die Busenbacherin im Viertelfinale deutlich mit 4:0 gegen Verbandskollegin Theresa Lehmann (DJK Offenburg). Nach dem 3. Platz im Vorjahr war der Titel im letzten Jugendjahr schon der Wunsch. Leider erwies sich im Endspiel die Bayerin Chantal Mantz als die Stärkere und gewann recht deutlich mit 4:1 Sätzen. Neben Theresa Lehmann kamen mit Yuan Wan (TB Wilferdingen) und Jennie Wolf (TV Busenbach) bereits zwei jüngere Baden-Württemberger bis ins Viertelfinale. Der ganz große Angriff der Talente aus dem Ländle blieb noch aus: Julia Kaim (TTC Bietigheim-Bissingen), Lilli Eise (ESV Weil) und Luisa Säger (TTC Weinheim) wurden im Achtelfinale von der älteren Konkurrenz noch gestoppt.

b_350_250_16777215_00_images_alt_phocagallery_923324_356815014419623_84110344_n.jpg

Landestrainer Liping mit seiner Athletin Theresa Kraft (Foto: Karl Preu)

Im Mädchen-Doppel konnte Theresa Kraft ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen, allerdings spielte sie im Vorjahr mit Petrissa Solja und in diesem Jahr mit Yuko Imamura. Sie gewannen im Endspiel mit 3:1 gegen Yuan Wan mit Partnerin Janina Kämmerer. Damit erreichten die bei Top-Gesetzten Paarungen das Endspiel. Im Halbfinale mussten Theresa Lehmann mit Partnerin Chantal Mantz die Überlegenheit der späteren Siegerinnen anerkennen. Mit einem knappen 3:2 Erfolg konnten sich die Zweitplatzierten im Viertelfinale gegen die baden-württembergischen Nachwuchshoffnungen Jennie Wolf und Lilli Eise durchsetzen.

b_350_250_16777215_00_images_alt_phocagallery_3552_356807977753660_1723922402_n.jpg

Im Doppel schafften es mit Theresa Kraft, Yuan Wan und Theresa Lehmann gleich drei Ba-Wü-Spielerinnen aufs Treppchen (Foto: Karl Preu)

Am Ende bleibt folgendes Fazit: Die Medaillenausbeute der Baden-Württemberger ist sicher mehr als zufriedenstellend. Die junge Garde der baden-württembergischen Nachwuchshoffnungen bei den Mädchen konnte von der etwas älteren Konkurrenz noch gestoppt werden. Theresa Kraft und Liang Qiu bleiben nach einer sehr erfolgreichen Jugendkarriere in ihrem jeweils letzten Jugendjahr die Goldmedaillen verwährt. Aber mit Silber geht die Welt sicher auch nicht unter.

Die Ergebnisse im Überblick

Text: Jürgen Mohr

Fotos: Karl Preu

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang