Menü

Nicola Hörndl (TTC Weinheim) nach U15 Sieg 2011 nun auf Platz 1 bei den Mädchen U18 

Am 18.11.2012 wurden in Betzingen (bei Reutlingen) die letzten württembergischen und badischen Teilnehmer für die baden-württembergischen Meisterschaften am 08./09.12.2012 in Notzingen ermittelt. Nachdem Nicola Hörndl (TTC Weinheim) 2011 bei den Mädchen U15 gewonnen hatte, konnte sie sich diesmal etwas überraschend bei den Mädchen U18 durchsetzen. Auch Manuel Drauz (TSG Heilbronn) bei den Jungen U18 und Regina Hain (TTV „Grün-Weiß“ Ettlingen) bei den Mädchen U15 zählten im Vorfeld nicht zum engsten Favoritenkreis. Silas Hengstberger (TTC Bietigheim-Bissingen) wurde seiner Mit-Favoritenrolle gerecht und gewann bei den Jungen U15.

 Nachdem in jeder Konkurrenz 18 Teilnehmer/innen vornominiert waren, ging es um mindestens 7 freie Plätze (plus Härtequoten). Seit 2008 wird diese Veranstaltung gemeinsam mit Baden durchgeführt. Ausgangspunkt war ein 24-er Feld pro Konkurrenz. Zunächst spielte man mit vier 6-er Gruppen (jeder gegen jeden), danach folgten die Platzierungsspiele in Vierergruppen. So spielten die ersten beiden jeder Gruppe die Plätze 1 bis 8, die 3. und 4. der Vorrundengruppen die Plätze 9 bis 16 aus. Am Ende gab es für die Plätze 1 bis 16 noch ein letztes Spiel gegen den Gleichplatzierten der Parallelgruppe.  

Bei den Mädchen U15 kamen alle gesetzten Spielerinnen in die Runde der letzten 8. Am Ende gewann mit Regina Hain eine Spielerin, die so recht niemand auf dem Plan hatte: In der Vorrunde musste die Ettlingerin gegen Hannah Sauter (TTC Mühringen) ein Spiel abgeben und auch in der Zwischenrunde kämpfte sie sich mit drei knappen Siegen ins Endspiel. Hier gab es allerdings gegen Laura Schmid (VSV Büchig) einen klaren 3:0 Erfolg. Die beiden Top-Favoritinnen, Hannah Sauter und Jana Scholer (TSV Altenburg) kamen auf die Plätze 3 und 4.  

Bei den Jungen U15 schaffte es Silas Hengstberger trotz jeweils einer Niederlage in der Vor- und Zwischenrunde ins Endspiel. Hier führte der Bietigheimer gegen Piet Herr (VfL Herrenberg) bereits mit 2:0 und gewann nach dem 2:2 Ausgleich noch mit 11:7 im 5. Satz. Der ungesetzte Tom Duffke (SC Staig) erreichte überraschend Platz 3. Mit-Favorit Jannik Trüdinger (DJK SB Stuttgart) kam in seiner Vorrundengruppe nur auf Platz 5.   

Bei den Mädchen U18 gewann etwas unerwartet die ungesetzte Nicola Hörndl ohne eine einzige Niederlage und wiederholte so ihren U15-Sieg des Vorjahres nun im U18-Bereich. Das Endspiel gegen Vanessa Moch (TTC Kronau), die ebenfalls nicht zum engsten Favoritenkreis zählte, war äußerst spannend und endete etwas glücklich mit 13:11 im 5. Satz für Nicola Hörndl. Mit Corinna Pawlitschko (TSV Herrlingen) und Miriam Lechler (TTC Tiefenbronn) kamen zwei Mit-Favoritinnen auf die Plätze 3 und 4, die im Vorjahr noch die Plätze 7 und 8 belegt hatten.   

Auch bei den Jungen U18 gewann mit Manuel Drauz ein ungesetzter Spieler ohne eine einzige Niederlage. Nervenstark gewann der Heilbronner vier seiner 5 Vorrundenspiele knapp mit 3:2 Sätzen. Unter anderem besiegte er Mit-Favorit Bernd Müller (DJK SB Stuttgart) mit diesem Ergebnis. Im Endspiel gab es diese Paarung nochmals, hier setzte sich Manuel Drauz mit 3:1 Sätzen durch. Auch Platz 3 ging mit Stefan Meisner an einen Spieler der TSG Heilbronn und war nicht weniger überraschend als der Sieg in dieser Konkurrenz. 

Eine schöne Veranstaltung bei der von 96 eingeladenen Teilnehmern nur einer bereits 4 Tage zuvor abgesagt hatte. Schade nur, dass der südbadische Tischtennisverband bei dieser Veranstaltung noch nicht dabei ist. So besteht beispielsweise über dieses Turnier die Möglichkeit die Grundquote für die baden-württembergischen Einzelmeisterschaften der Jugend U15 / U18 zu verbessern, so wie dies beispielsweise der badische Tischtennisverband bei den Mädchen U18 geschafft hat, wo sechs der acht Teilnehmer, die um Platz 1 bis 8 spielten aus Baden kamen und sich alle 6 Teilnehmerinnen für die Landesmeisterschaften im Dezember 2012 qualifizierten.

Ergebnisse:

Mädchen U15

Jungen U15

Mädchen U18

Jungen U18

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang