Menü
Multithumb found errors on this page:

There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=6116'
There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=6116'

Den Vogel schoss der südbadische Verband ab, der keine Mannschaft nach Wilsdruff schickte. War Bayern 2009 der dominierende Verband mit fünf Titeln und insgesamt neun Podestplätzen, verwiesen diesmal die Sachsen mit drei Titeln die Bayern auf Rang zwei. Auch der TTVWH konnte mit dem erhofften Titel bei den Damen 50, zwei silbernen und einem bronzenen Platz durchaus zufrieden sein und erzielte ein deutlich besseres Ergebnis als im Vorjahr.

Eine großartige Vorstellung boten die Sportfreunde Friedrichshafen bei den Damen 50. Das Team mit Andrea Schödel. Hannelore Stowasser und Karin Hoffmann setzte sich in allen vier Spielen klar durch. Dem Vorjahresmeister TTC Neunkirchen (Bayern) überließ man beim 3:0 gerade mal einen Satzgewinn.

Stowasser-Schödel-Hoffmann

Das erfolgreiche Trio aus Friedrichshafen (v.l.n.r.): Hannelore Stowasser, Andrea Schödel, Karin Hoffmann

Zwei Silberplätze gab es durch die Herren 40 und die Herren 50. In dem Viererfeld der Senioren 40 überzeugte der TB Untertürkheim voll. In einer ausgeglichenen Gruppe errangen Petar Dordevic, Oleg Basaric und Mario Lietzau gegen den TTC Weinheim und den TSV Elektronik Gornsdorf knappe Siege. Gegen den starken Post SV Traunstein mit den ehemaligen ungarischen Internationalen Peter Aranyosi und Bela Frank reichte es nach gutem Spiel allerdings nur zum Ehrenpunkt und zum zweiten Platz.

Glänzend hielt sich bei den Herren 50 der TSV Musberg. Die Mannschaft mit Hartmut Frank, Ulrich Dochtermann und Manfred Kaiser besiegte den TTV Schwarzenberg (Sachsen) mit 4:0 und den nordbadischen Vertreter TTC Weinheim mit 4:1. Im entscheidenden Spiel gegen den bayerischen Meister FC Nordhalben, den Meister der letzten beiden Jahre, unterlag der TSV Musberg nach über vierstündigem großartigen Kampf knapp mit 3:4, nach Sätzen mit 14:16.

Eine Bronzemedaille holten die Damen der Neckarsulmer Sportunion. Das Team mit Petra Reinhardt, Sabine Aschenbrenner und Kerstin Rehse war zwar gegen den favorisierten sächsischen Meister TTC Colditz letztendlich chancenlos, lieferte aber im Spiel um Platz zwei der SpVgg Greuther Fürth einen großen Kampf und musste sich nur knapp geschlagen geben.

Im größten Teilnehmerfeld der Herren 60 qualifizierte sich der TSV Eltingen durch einen zweiten Platz in der Gruppenphase für die Endrunde. Im Halbfinale mussten sich Gunther Mangold, Rainer Hillscher, Wolfgang Neumann und Gerhard Riethmüller dem späteren Sieger SV Eintracht Leipzig-Süd allerdings mit 2:4 geschlagen geben. Auch im kleinen Finale um Platz drei war der letztjährige Südmeister DJK Ettmannsdorf (Bayern) stärker.

Der Seniorenwart des Südverbandes Karl Vochezer lobte die gute Organisation und den gelungenen Sportlerabend, zeigte sich aber über die mangelhafte Beteiligung  sehr enttäuscht und stellte die Frage, ob der enorme Aufwand bei solch geringem Interesse überhaupt sinnvoll sei.

Ergebnisliste: 

Senioren 40
1. Post SV Traunstein (Bayern)
2. TB Untertürkheim (TTVWH)
3. TTC Weinheim (Baden)
4. TSV Elektonik Gornsdorf (Sachsen)
 
Senioren 50
1. FC Nordhalben (Bayern)
2. TSV Musberg (TTVWH)
3. TTV Schwarzenberg (Sachsen)
4. TTC Weinheim (Baden)
 
Senioren 60
1. SV Eintracht Leipzig Süd (Sachsen)
2. TV Forst (Baden)
3. DJK Ettmannsdorf (Bayern)
4. TSV Eltingen (TTVWH)
5. SC 04 Schwabach (Bayern)
6. TSV Graben (Baden)
 
Seniorinnen 40
1. TTC Colditz (Sachsen)
2. SpVgg Greuther Fürth (Bayern)
3. NSU Neckarsulm (TTVWH)
4. Post Südstadt Karlsruhe (Baden)
 
Seniorinnen 50
1. Spfr. Friedrichshafen (TTVWH)
2. TTC Neunkirchen (Bayern)
3. SpVgg Greuther Fürth (Bayern)
4. TTG Walldorf (Baden)
5. SV Dresden Mitte 1950 (Sachsen)
 
Seniorinnen 60
1. SV Dresden Mitte 1950 (Sachsen)
2. SG Motor Dresden-Trachenberge (Sachsen)

Bericht: Wolfgang Ruoff
Foto: Karl Vochezer

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang