Menü
In der Klasse S40der Herren kam es durch eine unglückliche Auslosung bereits in der ersten Runde zum Aufeinandertreffen der beiden Favoriten. In einer hochklassigen Begegnung besiegte der TB Untertürkheim mit Oleg Basaric, Petr Dordevic und Ralf Hanselmann den SV Neckarsulm knapp mit 4:3. Im Endspiel gegen die KSG Gerlingen unterstrichen die Untertürkheimer mit einem sicheren 4:2 ihre Ausnahmstellung.

Da bei den Damen S40 nur sechs Mannschaften gemeldet hatten, wurde die Vorrunde in zwei Dreiergruppen ausgespielt. In Abwesenheit des letztjährigen Süddeutschen Meisters SF Friedrichshafen erreichten erwartungsgemäß der SV Neckarsulm und VfL Sindelfingen das Finale. Dank der überragenden Maria Schuller, die weder im Einzel noch im Doppel einen Satz abgab, sicherte sich der VfL Sindelfingen in der Besetzung Maria Schuller, Elke Phillipp und Elke Bacher erstmals den Titel eines württembergischen Mannschaftsmeisters. 

In der S50-Klasse der Herren galten Vorjahresmeister KSG Gerlingen und der vorjährige Vizemeister bei den Vierzigern, der TSV Musberg, als allererste Kandidaten für den Titel. Beide Mannschaften erreichten durch hohe Siege in Vor- und Zwischenrunde erwartungs-gemäß das Endspiel. Durch die Umstellung des Austragungsmodus von Vierer- auf Dreiermannschaften hatten sich die Chancen allerdings klar zugunsten der Musberger verändert. Das Team mit den beiden Verbandsklasse-Spitzenspielern Hartmut Frank und Ulrich Dochtermann, komplettiert durch Robert Reisenhöfer, nutzte das neue System perfekt und erreichte einen hohen 4:0-Sieg. Das klare Ergebnis täuscht allerdings darüber hinweg, dass zwei der Partien Spitz auf Knopf standen und erst im Entscheidungssatz zugunsten der Musberger entschieden wurden.

Seit die S60 Klasse im Jahre 2004 eingeführt wurde, hieß der Titelträger immer SSV Reutlingen. Die Hoffnung, dass dieses Jahr der Titelsammlung ein weiterer hinzugefügt werden würde, war durchaus berechtigt. Das mit Friedrich Haase, Manfred Grumbach und Oskar Schmollinger wohl ausgeglichenste Team schaltete in der Zwischenrunde die TTF Altshausen mit 4:2 aus und schlug im Endspiel den TSV Eltingen sicher mit 4:1.
 
Trotz des sehr guten Leistungsniveaus sollte man nicht übersehen, dass die Zahl der teilnehmenden Mannschaften abgenommen hat, einige Bezirke überhaupt keine Mannschaft meldeten und bei den Seniorinnen S50 und S60 jeweils nur eine Meldung abgegeben wurde.

Abgesehen von den vier Meistern der ausgespielten Klassen in Oeffingen sind bei den Süddeutschen Meisterschaften, die am 17./18. Mai in der Sporthalle Nord in Stuttgart ausgetragen werden, weitere Mannschaften des TTVWH am Start. Qualifiziert sind die letztjährigen Süddeutschen Meister SF Friedrichshafen (Damen S40), TV Reichenbach (Damen S50) und SSV Reutlingen (Herren S60). Für den bereits qualifizierten SSV Reutlingen erhält auch Vizemeister TSV Eltingen Startrecht. Mangels weiterer Meldungen ist bei den Damen S60 der TV Rechberghausen startberechtigt. 
 
b_350_250_16777215_00_images_alt_relaunch_fotos_Schuller_Bacher.jpg

Kein Grund zum Trübsal blasen:
Elke Bacher und Maria Schuller vom
württ. Mannschaftsmeister VfL Sindelfingen

 

Ergebnisse
 
Senioren 40 
1. Platz:            TB Untertürkheim
2. Platz:            KSG Gerlingen
3./4. Platz:        SV Neckarsulm
3:/4: Platz:        TuS Metzingen
5./6. Platz:        SC Buchenbach
5./6. Platz:        TSV Pfuhl
7. Platz:            TSV Musberg
8. Platz:            TTF Altshausen
 
Senioren 50 
1. Platz:           TSV Musberg
2. Platz:           KSG Gerlingen
3./4.Platz:        SV Baiersbronn
3./4. Platz:       TSV Eltingen
5./6. Platz:       TV Murrhardt
5./6. Platz:       TSV Bietigheim
7. Platz:           TSG Eislingen
8. Platz:           KSG Gerlingen
 
Senioren 60 
1.Platz:           SSV Reutlingen
2. Platz:          TSV Eltingen
3./4. Platz:      TSV Pfuhl
3./4. Platz:      TTF Altshausen           
5./6. Platz:      TTF Ötisheim-Erlenbach
5./6. Platz:      TV Aldingen
7. Platz:          TSV Kleinsachsenheim
 
Seniorinnen 40 
1.Platz:           VfL Sindelfingen
2. Platz:          SV Neckarsulm
3.Platz:           TSV Eningen
4. Platz:          TV Oeffingen
5. Platz:          TSV Weilheim
6. Platz:          TTC Wangen
 
Bericht und Bild: Wolfgang Ruoff

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang