Menü

Im südlichsten Ende von Baden-Württemberg trafen sich etliche Senioren, um am 22. April das beste Team auf württembergischer Ebene zu bestimmen. Selbst die weite Anreise nahmen sie gerne in Kauf, hieß es doch, sich für die Süddeutschen Mannschaftsmeisterschaften am 5./6. Mai im südbadischen Bad Rappenau zu qualifizieren.

Damen

Gleich sieben Mannschaften spielten bei den Damen 40 in zwei Gruppen gegeneinander. Ungeschlagen in der Vorrunde setzten sich die Sportfreunde Friedrichshafen und die SV Neckarsulm durch, was auf eine spannende Endspielpartie deutete. Die SV Neckarsulm, als amtierender Süddeutscher Mannschaftsmeister, zeigte allerdings seine Prestigestellung und gewann ungefährdet mit 3:0. Doch die Trauer der Sportfreunde war nur von kurzer Dauer, da sie sich ebenfalls für die Süddeutschen Mannschafsmeisterschaften qualifiziert haben. Der letztjährige Sieger, die TSG Steinheim, konnte ihren Titel aus dem vergangenen Jahr nicht wiederholen und verpasste die Startberechtigung für die Süddeutschen mit dem dritten Platz.

Während viele Damen bei der 40er-Klasse antraten, konnten die Spiele der Damen 50 in einer Gruppe ausgetragen werden. Hier gewann der TV Reichenbach vor den Oberligaspielerinnen der TSV Holzheim.

Mangels Teilnehmerzahlen erhielt der TV Rechberghausen bei den Damen 60 automatisch das Ticket für die Süddeutschen und wird dort den TTVWH vertreten.

Herren

Das es bei den Herren 40 zu einer spannenden Angelegenheit kommen würde, war bereits abzusehen. Dass die Schwarzwälder dieses Turnier allerdings wie im Spaziergang durchqueren, damit rechnete wohl niemand. Ihre Dominanz und die Leistung in der Oberliga zeigten sie den Gegnern deutlich auf, wurde im gesamten Turnier kein einziger Punkt abgegeben. Selbst der Endspielgegner TSV Musberg musste das anerkennen. Bei den SMM werden die Schwarzwälder aus dem Kreis Calw um Jürgen Kieser und Rolf Jäger ein gewichtiges Wörtchen mitreden. Trotzdem blieb der Krimi aus dem vergangenen Jahr nicht aus. Gegen den Sieger aus der Vorrunde in Reutlingen, der KSG Gerlingen, musste der TSV Musberg  erneut starke Nerven beweisen. Mit 12 Bällen Vorsprung setzte sich das Team aus der Verbandsklasse Nord durch. Mit dem SC Buchenbach wurde Gerlingen gemeinsame Dritte.

Da die KSG Gerlingen bereits vorqualifiziert war und Sachsen einen weiteren Platz zur Verfügung stellte, werden bei den Herren 50 die ersten drei Platzierten in Bad Rappenau für den TTVWH an den Start gehen. Die TTF Altshausen und den TSV Pfuhl trennten nur vier Punkte. Mit diesen wurde der TTF Altshausen Zweiter.

Die Herren 60 spielten in einer 5er Gruppe. Erwartungsgemäß setzte sich der SSV Reutlingen ungeschlagen durch. Die Plätze zwei bis vier waren punktgleich und wurden durch die Spiele entschieden. Dabei platzierte sich der TSV Kleinsachsenheim vor dem TV Aldingen.

Die Sieger in der Übersicht:

Damen 40: 1. SV Neckarsulm, 2. Spfr. Friedrichshafen, 3. TSG Steinheim

Damen 50: 1. TV Reichenbach, 2. TSV Holzheim, 3. TSG Dürnau

Damen 60: 1. TV Rechberghausen

Herren 40: 1. TTC Ottenbronn, 2. TSV Musberg, 3. TSG Gerlingen und SC Buchenbach

Herren 50: 1. KSG Gerlingen, 2. TTF Altshausen, 3. TSV Pfuhl

Herren 60: 1. SSV Reutlingen, 2. TSV Kleinsachsenheim, 3. TV Aldingen

 

W?MM Senioren Da.40

Württ. Senioren Da.40

 

Wuertt. MM Senioren He.40

Württ. MM Senioren He.40

 

Wuertt. MM Senioren He.50

Württ. MM Senioren He.50

Wuertt. MM Senioren He.60

Württ. MM Senioren He.60

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang