Menü
 
 

Foto: Michael StarkBettina Martin von den Sportfreunden Friedrichshafen und Marcel Harler vom SC Staig haben bei den 50. württembergischen Seniorenmeisterschaften in Gerlingen jeweils drei Titel in der Klasse 40 geholt und waren damit die erfolgreichsten Spieler der Großveranstaltung. Mit zwei ersten und einem zweiten Platz in der Klasse 50 stand Alexander Mohr von der Neckarsulmer Sportunion den beiden so überaus erfolgreichen Vierzigern kaum nach.

Eine ganz besondere Veranstaltung waren die Titelkämpfe in Gerlingen für die in Südbaden beheimatete, aber seit einigen Jahren für die SF Friedrichshafen spielende Bettina Martin. Im Gegensatz zu den Routiniers in den Seniorenklassen 70 oder 80, von denen nicht wenige einen Großteil der 50 württembergischen Seniorenmeisterschaften als Teilnehmer sportlich gesehen mitbestimmt haben, hatte die Eigeltingerin mit der „50“ eher weniger am Hut. Auch war es dieses Mal nicht einmal die sportliche Herausforderung, die für leichtes Lampenfieber gesorgt hatte, sondern eher die Tatsache, dass sie zum ersten Mal als Ressortleiterin Senioren verantwortlich für die gesamte Veranstaltung war. „Ich bin froh, dass alles so toll geklappt hat. Die Turnierleitung, die Gerlinger als Ausrichter, alle haben einen ganz tollen Job gemacht“, war Bettina Martin nach den beiden Tagen von Gerlingen bester Dinge. Zu ihrer Stimmung haben sicherlich auch die drei ersten Plätze beigetragen.

Foto: Michael Stark

In Organisation und Wettkampf gleichermaßen erfolgreich: TTVWH Ressortleiterin Senioren und dreifache Titelträgerin Bettina Martin (Foto: Michael Stark)

Neben den Einzeltiteln haben sich die beiden Favoriten in der 40er-Klasse auch die Titel im Doppel gesichert. Marcel Harler war mit seinem Teamkameraden Andreas Brandt erfolgreich, Bettina Martin zusammen mit Petra Reinhardt von der Neckarsulmer Sportunion, die im Einzel Zweite wurde. Seite an Seite haben Bettina Martin und Marcel Harler auch die Mixed-Konkurrenz zu ihren Gunsten entschieden.

Foto: Michael Stark

Emsiger Titelsammler bei den Herren 40: Marcel Harler (Foto: Michael Stark)

Alexander Mohr wurde bei den Senioren 50 seiner Favoritenrolle gerecht, einen weiteren Titel holte er sich im Mixed mit Karin Hoffmann (SF Friedrichshafen). Im Doppel schaffte er mit Josef Schlopath (TSV Holzheim) ebenfalls den Finaleinzug. Gegen Jürgen Beißwanger/Joachim Scholl (KSG Gerlingen) gab es allerdings eine Niederlage. Im Einzel wurde Jürgen Beißwanger als Neu-50er Dritter. Auch Andrea Schödel (SF Friedrichshafen) durfte zwei Siegerurkunden in Empfang nehmen. Im Einzel blieb die Titelverteidigerin erneut ungeschlagen. Zudem gewann sie das Doppel mit ihrer Teamkameradin Karin Hoffmann. Damit hatte Karin Hoffmann zwei Doppeltitel, womit sie so ganz zufrieden aber dennoch nicht gewesen sein dürfte. Im Einzel ist sie überraschend bereits in den Gruppenspielen ausgeschieden.

Bei den Senioren 60 durfte sich Gerd Arnold (SV Böblingen) über Platz eins freuen. Karl Vochezer (1. TTC Wangen), bis 2011 Ressortleiter Seniorensport im TTVWH, präsentierte sich dieses Mal sportlich von seiner besten Seite und erreichte im Einzel und im Doppel jeweils das Finale, im Mixed wurde er Dritter. Bei den Seniorinnen 60 holte sich Margitta Ilskens, ebenfalls eine alte Bekannte der Szene, Platz eins.

Bei den Senioren 65 gewann Diethelm Wahl (TTF Altshausen) das Endspiel gegen Hans-Günter Ostmann (TSV Korntal). Wirklich gefordert aber war er zuvor im Halbfinale gegen den ehemaligen württembergischen Seniorenchef Gunter Klugmann (SSV Reutlingen). Zwischen den beiden kam es recht schnell zum Zeitspiel. Am Ende des fünften und entscheidenden Satzes hatte der spätere Turniersieger mit 11:9 Bällen das bessere Ende auf seiner Seite.

Ein Stammgast bei Senioren-Meisterschaften und zudem ein erfolgreicher Titelsammler ist Ulrich Dochtermann (SV Salamander Kornwestheim), der in diesem Jahr erstmals in der Altersklasse der Senioren 70 an den Start ging – und erneut nicht zu schlagen war. An Dramatik nicht zu überbieten war der Senioren 80-Wettbewerb, in dem sich Kurt Schaaf (TB Ruit) in der Verlängerung des fünften Satzes gegen Rolf Groß (SpVgg Neuwirtshaus) durchsetzte.

Mit 250 Teilnehmern wurden die Erwartungen der Organisatoren nicht ganz erfüllt. Ein paar mehr Spieler es schon sein können, ohne dass die Veranstaltung an die Grenzen gestoßen wäre. Die Tischtennisabteilung der Kultur- und Sportgemeinde Gerlingen hatte sowohl die Brückentorhalle als auch die Stadthalle mit Tischen bestückt. Insgesamt wurde auf 32 Tischen gespielt. Die Gerlinger hatten rund 70 Personen an den beiden Tagen im Einsatz. Heike Mucha und Sven Weiland als Verantwortliche der Schiedsrichterzunft sind ein bestens eingespieltes Team. Sie haben sich um den Einsatz der Regelkundler am Tisch gekümmert. In der Turnierleitung sorgten Bernd Kaltenbach, Frank Staudenecker, Sara Feirer, Martin Koreis, Alexander Pertsch, Werner Geiger und Martin Gerlach für einen reibungslosen Ablauf.

Traditionell wird bei den württembergischen Meisterschaften der Alfred-Nollek-Pokal vergeben. In diesem Jahr ging der Senioren-Preis an Walter Fleiner vom SV Sülzbach, der seit vielen Jahren Titel auch auf nationaler und internationaler Ebene gesammelt hat. Walter Fleiner hat sich zudem um die Seniorenorganisation in Württemberg verdient gemacht und ist bei allen Veranstaltungen ein gern gesehener Gast.

(Bericht und Fotos: Michael Stark)


Hier finden Sie die kompletten Turnierergebnisse.

Endergebnis-Liste Teil 1

Endergebnis-Liste Teil 2

 

Ein TTVWH-Video mit den Highlights des Turniers finden Sie im TTVWH YouTube-Kanal

Erste Videos von den Meisterschaften, erstellt von Christian Heidingsfelder (Webmaster TTVWH) finden Sie HIER.

 

 

 

(TTVWH 2012)

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang