Menü

S50 Doppel Jagst DachsEislingen - die Verbandsmeisterschaften der Senioren lockten am Ende 224 Teilnehmer/innen in die Öschhalle zur TSG Eislingen im Bezirk Staufen. Die teilweise enorm spielstarken Teilnehmer boten dabei großartigen Tischtennissport - wie zum Beispiel das neue "Meisterpaar" Wolfgang Jagst und Karl Dachs als neue Titelträger bei den Senioren S50 im Doppel - siehe Bild rechts mit freudiger Emotion über ihren gelungen Coup!

Ressortleiter Seniorensport, Karl Vochezer, hat sich im Vorfeld der Meisterschaft schon kritisch zur Meldesituation geäußert. Die Meisterschaft hatte am Wochenende zudem mit kleinen organisatorischen Problemen zu kämpfen, da die Turnierleitung aufgrund der zahlreichen Parallel-Veranstaltungen im gesamten Verbandsgebiet etwas "dünn" besetzt war und damit in 2 Sporthallen am Samstag alle Hände voll zu tun hatte den Spielbetrieb nach den gewünschten Vorstellungen durchzuführen.

Das Gesamtergebnis aller Konkurrenzen der jeweils ausgetragenen Altersklassen haben wir aufgrund der großen Anzahl an Seiten in 5 Bereiche aufgeteilt:

Seniorinnen Einzel gibt es HIER

Seniorinnen Doppel gibt es HIER

Senioren Einzel gibt es HIER

Senioren Doppel gibt es HIER

Senioren Mixed-Doppel gibt es HIER

 

Katja Stierle sichert sich ersten Einzeltitel

54. Württembergische Meisterschaft in Eislingen

Katja Stierle vom TTV Gärtringen und Detlef Stickel vom TTC Tutttlingen haben sich bei der württembergischen Meisterschaft der Senioren die Einzeltitel in der Klasse 40 gesichert. Bei den Senioren 50 setzten sich Petar Dordevic vom TB Untertürkheim und Andrea Schödel vom TTV Gärtringen durch.

Nach zwei Titelgewinnen in Folge hatte sich Detlef Stickel 2015 in der zweifellos sehr starken Seniorenklasse 40 mit Platz zwei hinter Pedro Pelz zufrieden geben müssen. Dieses Mal hat es für den Tuttlinger wieder zu Platz eins gereicht. Im Finale landete Detlef Stickel einen ungefährdeten 3:0-Erfolg gegen Oljeg Basaric vom TB Untertürkheim. Dieser hatte zuvor mit einem 3:2 gegen Pedro Pelz (TTC Bietigheim-Bissingen) eine Neuauflage des Vorjahresendspiels verhindert. Eine starke Vorstellung bot Michael Marte (DJK Sportbund Stuttgart), der es bis ins Halbfinale geschafft hat.

Petar Dordevic, im vergangenen Jahr bei den Senioren 50 auf Platz drei, konnte sich im Finale gegen Titelverteidiger Roman Domagala (SV Salamander Kornwestheim) in drei hart umkämpften Sätzen am Ende sicher durchsetzen. Jeweils bis ins Semifinale schafften es Wolfgang Jagst (TTF Altshausen) und Alexander Mohr (NSU Neckarsulm), die ebenfalls zum engeren Kreis der Favoriten zählten.

Der Sieg von Petr Fischer 1.TTC Wangen bei den Senioren 60 ist keine Überraschung. Im Endspiel gegen Josef Schlopath (SSV Ulm) hatte der Landesligaspieler aus dem Allgäu nach den beiden ersten Sätzen schon wie der sichere Sieger ausgesehen, ehe der Ulmer den Satzgleichstand herstellen konnte. Doch im fünften und entscheidenden Satz hatte Petr Fischer das bessere Ende auf seiner Seite. Für Titelverteidiger Joachim Duffner war dieses Mal im Halbfinale Endstation.

Karl Vochezer, seines Zeichens Ressortleiter Senioren im TTVWH, war wieder einmal voll eingespannt. Dennoch ließ er es sich nicht nehmen, selbst ins sportliche Geschehen einzugreifen – und das mit richtig großem Erfolg. Als Neueinsteiger in der Klasse 65 holte er sich den Titel des Württembergischen Meisters. Im Finale setzte er sich mit 3:2 Sätzen gegen Julius Schwicker (TTC Rottweil) durch. Ungeschlagen blieb bei den Senioren 65 niemand. Karl Vochezer war nur als Gruppenzweiter in die Hauptrunde eingezogen. In den Gruppenspielen hatte er ein Spiel verloren – 2:3 gegen Julius Schwicker.

Ulrich Dochtermann – wer sonst? Der Seriensieger vom SV Salamander Kornwestheim war auch in Eislingen der erklärte Favorit, wenn es um den Sieg bei den Senioren 70 ging. Doch dieses Mal lief nicht alles glatt. Im Halbfinale gegen den stark aufspielenden Hans-Joachim Kruzinski vom SV Neuravensburg kassierte Ulrich Dochtermann eine 1:3-Niederlage. Damit war der Weg für Hans-Joachim Kruzinski in Richtung Titel frei. Im Finale bezwang er Hartwig Fein (TV Altenstadt) mit 3:0 Sätzen.

Bei den Senioren 80 wurde Klaus Krüger (NSU Neckarsulm) seiner Favoritenrolle gerecht. Im Finale setze er sich gegen Kurt Schaaf (TSV Plattenhardt), der mehrfach württembergischer Meister war, durch.

Es ist in den vergangenen Jahren auf württembergischer oder baden-württembergischer Ebene kaum mal eine Meisterschaft über die Bühne gegangen, an der Katja Stierle vom TTV Gärtringen nicht dabei war. Immer wieder hat sie Spitzenplätze belegt. Dieses Mal hat sie es geschafft, und sich erstmals den Titel bei den Senioren 40 gesichert. Im rein Gärtringer Finale landete sie einen ungefährdeten Dreisatzerfolg gegen Silvia Kuhnle-Hartmann, die ebenfalls in der Gärtringer Verbandsliga-Mannschaft spielt. Richtig knapp war es im Halbfinale zwischen Katja Stierle und Sylke Gärtner (TT Schönbuch). Im entscheidenden fünften Durchgang setzte sich die Favoritin 11:9 durch. Alexandra Dollmann (VfR Altenmünster) hatte ebenfalls den Sprung ins Halbfinale geschafft.

Auch bei den Seniorinnen 50 gab es einen Gärtringer Erfolg. Andrea Schödel, Nummer eins des Verbandsligateams, gewann das Finale gegen Ingrid Reiner mit 3:1 Sätzen, nachdem sie sich zuvor ebenfalls in vier Sätzen gegen Karin Hoffmann (SF Friedrichshafen) hatte behaupten können. Ebenfalls im Halbfinale: Sabine Feirer  vom TSV Lichtenwald.

Christina Roth vom VfL Dettenhausen war erstmals bei den Seniorinnen 60 am Start und holte sich auch gleich den Titel. Vorjahressiegerin Gabriele Cato-Liczmanski wurde Zweite. Ilona Banzhaf (TSV Stuttgart-Mühlhausen) und Barbara Kamleitner (TSG Ailingen) schafften es jeweils bis ins Halbfinale.

Eva Engel vom TSV Bietigheim wurde bei den Seniorinnen 65 ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie gewann das Endspiel gegen Margitta Ilskens (TV Reichenbach) mit 3:1 Sätzen. Den Wettbewerb der Seniorinnen 70 konnte Doris Ruoff vom TV Rechberghausen mit einem Sieg im Endspiel gegen Karin Dostal (TV Langenargen) zu ihren Gunsten entscheiden.

Im Doppel der Klasse Senioren 40 konnten Pedro Pelz und Detlef Stickel ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Mit dem Finaleinzug von Heiko Tomascheck und Michael Marte (SC Urbach/DJK Sportbund Stuttgart) hatte wohl kaum jemand ernsthaft gerechnet – von den Beteiligten mal abgesehen. Bei den Senioren 50 gingen Petar Dordevic und Rainer Theiß (TB Untertürkheim/TG Donzdorf) gegen Karl Dachs/Wolfgang Jagst (TTF Altshausen) als Favorit ins Endspiel. Jubeln durfte am Ende jedoch die Paarung aus dem Oberschwäbischen. Bei den Seniorinnen 40 konnten Silvia Kuhle-Hartmann und Drazenka Vucetic (TTV Gärtringen/TSV Ehningen) ihren Titel verteidigen. Im Mixed der Klasse 40 schafften Andrea Michael und Jochen Schrag (TV Reichenbach/TG Donzdorf) mit dem Titelgewinn eine Überraschung.

Bericht: Michael Stark

Text: Wolfgang Laur | Fotos: Reinhard Aras

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang