Menü

Detlef Stickel feiert glänzenden Einstand

Foto: TTVWHBettina Martin (Foto) von den Sportfreunden Friedrichshafen und Detlef Stickel vom TTC Tuttlingen haben sich bei den Württembergischen Einzelmeisterschaften der Senioren in Böblingen die Titel in der Klasse 40 gesichert. Bei den Senioren 50 landeten Jeanette Bruckmeier von der PSG Ludwigsburg und Petar Dordevic vom TB Untertürkheim Finalerfolge. Er kam, sah und siegte. Detlef Stickel war als Favorit gestartet und holte sich gleich bei seinem ersten Auftritt bei den Senioren den ersten Turniersieg. Im Finale setzte sich Detlef Stickel in fünf Sätzen gegen Marcel Harler vom SC Staig durch, der zuvor dreimal in Folge Württembergischer Meister geworden war und somit auch in Böblingen heißer Anwärter auf Platz eins war. Das Endspiel war hat umkämpft. Marcel Harler hatte schon zwei Sätze vorgelegt, ehe sich Detlef Stickel doch noch 3:2 (9:11, 8:11, 11:8, 11:5, 11:6) behaupten konnte.

Zudem, mit seinen Titeln im Einzel und im Doppel zusammen mit Frank Hessenthaler (NSU Neckarsulm) sowie Platz drei im Mixed mit Monika Braun (TV Unterboihingen) zählt Detlef Stickel auch zu den erfolgreichsten Akteuren der beiden Turniertage von Böblingen. Bis ins Halbfinale schafften es Oljeg Basaric (TB Untertürkheim) und Thorsten Schiek (VfR Birkmannsweiler)

Bei den Seniorinnen 40 standen sich in den beiden vergangenen Jahren stets Bettina Martin und Petra Reinhardt (NSU Neckarsulm) gegenüber. Auch dieses Mal sollte es zum Aufeinandertreffen der beiden Dauerkonkurrentinnen kommen. Beim glatten Dreisatzerfolg (11:5, 11:3, 11:8) ließ Bettina Martin bei ihrem inzwischen vierten Titelgewinn von Anfang an keine Zweifel an der späteren Siegerin aufkommen.

Ein Neuling setzte sich bei den Senioren 40 durch, gleich zwei bisherige Vierziger drückten in Böblingen bei den Fünfzigern ihren Stempel auf. Petar Dordevic, der 2010 in Laupheim und 2012 in Gerlingen jeweils im Finale der Klasse S40 stand, packte bei seinem ersten Auftritt bei den S50 die Gelegenheit beim Schopf und bezwang im Finale Wolfgang Jagst von den TTF Altshausen. Für die wirkliche Überraschung sorgte Michael Romer vom Landesligist SV Ettenkirch. Er gewann im Viertelfinale gegen den letztjährigen Sieger Alexander Mohr (NSU Neckarsulm).

Jeanette Bruckmeier ist bei den "Württembergischen" ein Dauergast. Bei den Seniorinnen 40 hat es nicht zu einem Spitzenplatz gereicht, doch bei ihrem ersten Auftritt bei den S50 hat sie mit ihrem Fünfsatzsieg (6:11, 13:11, 11:13, 12:10, 11:6) gegen Hannelore Stowasser (SF Friedrichshafen) gleich den großen Coup gelandet. Dabei war sie als klare Außenseiter ins Finale gegangen. Nach zwei Titelgewinnen 2009 und 2010 und den zweiten Plätzen in den vergangenen beiden Jahren verpasste Hannelore Stowasser einen weiteren Einzelerfolg. Andrea Schödel (SF Friedrichshafen), zuletzt zweimal württembergische Meisterin, musste in Böblingen nach einer Viersatzniederlage gegen Betty Wittwar (TV Reichenbach) bereits im Viertelfinale die Segel streichen.

 

Foto: Michael StarkMit zwei Titeln und einem weiteren Halbfinalplatz hat "Neuling" Detlef Stickel gleich mal klar gemacht, dass die Spitze auf württembergischer Seniorenebene für die nächsten Jahre noch breiter geworden ist. Erfolgreicher als der Tuttlinger war Abwehrstratege Ulrich Dochtermann (Foto) vom SV Salamander Kornwestheim, der sich bei den Senioren 70 sowohl im Einzel als auch im Doppel an der Seite Peter Flach (TB Beinstein) und im Mixed mit Elsa Prugger (TV Reichenbach) durchsetzen konnte und sich mit drei Titeln schmücken konnte. Damit hat Ulrich Dochtermann nach den Turnieren in Herrenberg (2009), Laupheim (2010) und Gerlingen (2011), damals noch in der Klasse 65, innerhalb von fünf Jahren zum vierten Mal total abgeräumt und zudem seinen Titel aus dem vergangenen Jahr verteidigt.

Zweimal Platz eins und einmal Platz zwei, auch Doris Ruoff vom TV Rechberghausen darf mit ihrer Bilanz zufrieden sein. Die S65-Siegerin gewann zusammen mit Albert Bauer (TTC Uhingen) auch das Mixed. Mit Karin Dostal (TV Langenargen) schaffte sie im Doppel die Finalteilnahme. Nach zweijähriger Pause hat sich die ehemalige Seriensiegerin Margarete Köngeter vom TV Reichenbach eindrucksvoll zurück gemeldet. Platz eins bei den Seniorinnen 70, Sieg im Doppel der S65 mit Vereinskameradin Elsa Prugger (zwei Doppel-Titel/Platz drei im Einzel) und Rang zwei im Mixed mit Horst Grünewald (VfL Herrenberg), die Erfolgsbilanz kann sich sehen lassen.

Bei den Senioren 60 holte sich Josef Schlopath (TSV Holzheim) Platz eins. Laslo Turzo (SV Salamander Kornwestheim), 2008 bis 2012 jeweils Sieger bei den S60, holte sich bei seinem ersten Auftritt bei den S65 gleich den Titel. Klaus Krüger (NSU Neckarsulm) hat bei den Senioren 75 den Titel verteidigt. Bei den S80 standen sich im Finale wie 2012 Kurt Schaaf (TB Ruit) und Rolf Groß (Spvgg Neuwirtshaus) gegenüber. Erneut gewann Kurt Schaaf den Vergleich der Super-Senioren. Barbara Kamleitner von der TSG Ailingen freute sich über ihren ersten württembergischen Titel der Seniorinnen 60.

Foto: Michael Stark

Doris Ruoff (Foto: Michael Stark)

Eine Schreckensmeldung ist nach dem Ende der von Jürgen Bosch und Martin Gerlach organisierten Veranstaltung angekommen. Klaus Tischler vom TTC Tailfingen-Margrethausen, der bei den Senioren 65 drei Mal im Halbfinale stand, verstarb wenige Stunden später am Sonntagabend zu Hause.

Ergebnisse:

Ergebnisübersicht

Platzierungsübersicht

Text & Fotos: Michael Stark

 

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang