Menü

Die Mädchen U18 aus Beilstein holten sich bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Rahden (WTTV) Bronze. Die Beilsteiner Jungen U18 verpassten mit Platz 4 knapp einen Podestplatz. Die Jungen U15 des TTC Weingarten erkämpften sich in Gerlingen Bronze. Der SSV Schönmünzach bei den Jungen U18 mit Platz 5, sowie der SV Ingersheim bei den Mädchen U15 wie der TSV Altenburg bei den Mädchen U18, mit jeweils Platz 8, rundeten das gute Ergebnis der Baden-Württemberger ab.

In jeder Konkurrenz traten 8 Mannschaften an (jeweils zwei Mannschaften aus den 4 Regionalverbänden). In zwei Vierergruppen wurde zunächst im System „Jeder gegen jeden“ gespielt. Danach spielten die ersten beiden (um Platz 1 bis 4) und die letzten beiden jeder Gruppe (um Platz 5 bis 8) über Kreuz. Das letzte Spiel mussten die jeweiligen Sieger bzw. Verlierer der „Überkreuzspiele“ bestreiten. Nach 3 Spielen am Samstag und 2 Spielen am Sonntag (23./24. Juni 2007), standen die jeweiligen Meister und Platzierten fest. Während die Schüler/innen (Jugend U15) in Gerlingen (TTVWH) ihre Wettkämpfe austrugen, waren die Meisterschaften der Jungen und Mädchen (Jugend U18) in Rahden (WTTV).

 
In der Mädchen-Konkurrenz (Mädchen U18) traten die Beilsteiner mit breiter Brust und einem gewachsenem Selbstbewusstsein an, nachdem sie in diesem Jahr bereits 3 Meisterschaften (württembergische, baden-württembergische und süddeutsche) gewonnen hatten. Im ersten Spiel gegen den SV Friedrichsgabe gab es nach dem Schreck der beiden Doppelniederlagen mit jeweils 2:3 Sätzen noch einen klaren 6:3 Erfolg. Im 2. Spiel war der 6:2 Sieg gegen den TTC Mennighüffen kaum gefährdet. Im letzten Vorrundenspiel gegen Hassia Bingen gaben Silvia Schmidt und Carina Stetter, erstmals im vorderen Paarkreuz mit je 2:3 Niederlagen, einen Punkt ab und die 4:6 Niederlage war perfekt. Gegen den späteren deutschen Meister aus Uentrop gab es eine 3:6 Niederlage. Hier konnte nur das vordere Paarkreuz und das Doppel 3 Punkte einfahren. So ging es im letzten Spiel um Platz 3 wieder gegen Hassia Bingen. Diesmal spielte Kerstin Lamb, Beilsteins Nummer 3, groß auf, machte zusammen mit dem Doppel 3 Punkte und sicherte so das 5:5. Da die Beilsteiner mit 21:20 das bessere Satzverhältnis hatten, war die Bronzemedaille gesichert. Das Ziel von Trainer Holger Tischer („mindestens das Halbfinale soll erreicht werden“) war geschafft. Damit haben die Beilsteiner den letztjährigen Bronzeplatz der Neckarsulmerinnen erobert. Der TSV Altenburg hatte es in der Vorrunde ungleich schwerer als die Beilsteiner. Als Süd-Zweiter hatte man mit dem TuS Uentrop (Meister) und dem SC Bettmar (Vizemeister) die Top-Teams in seiner Vorrundengruppe. Beim 1:6 und 0:6 hatte die Altenburger keine Chance. Gegen Burghasungen gab es im 3. Vorrundenspiel dann ein 2:6. Mit dem gleichen Ergebnis unterlag man gegen Friedrichsgabe im 1. Platzierungsspiel. Das letzte Spiel gegen Mennighüffen wurde knapp mit 4:6 verloren, weil im hinteren Paarkreuz kein Punkt kam. Damit erreichten die Altenburger Mädchen Platz 8. Uentrop und Bettmar trennten sich im Endspiel 5:5. Nachdem auch die Sätze mit 21:21 ausgeglichen waren, gab die Balldifferenz für Uentrop den Ausschlag.       
 
Bei den Schülern (Jungen U15) hatte der süddeutsche Meister TTC Weingarten bei den ersten beiden Spielen gegen den TuS Weitefeld-Langenbach (südwestdeutscher Vizemeister) und TSV Heist (norddeutscher Vizemeister) bei den klaren 6:1 Erfolgen keine Probleme. Im letzten Vorrundenspiel gegen den westdeutschen Meister Borussia Düsseldorf wurde es dann beim 6:4 Sieg eng. Die beiden Doppel und der überragende Marlon Spieß legten mit 4 Punkten die Grundlage zu dem Erfolg. Zudem punkteten im 2. Durchgang Pascal Eisenmann und Fabian Frank. Im Halbfinale gegen den südwestdeutschen Meister aus Anspach gab es dann beim 5:5 einen Krimi, dessen glücklicheres Ende bei Satzgleichheit Anspach auf seiner Seite hatte und nach Auszählung der Bälle ins Endspiel einzog. Auch im Endspiel gegen die Reinickendorfer Füchse blieb Anspach bei einem weiteren 5:5 und Satzgleichstand das Glück hold (wieder bessere Balldifferenz). Im Spiel um Platz 3 trat Weingarten nochmals gegen Borussia Düsseldorf an. Das Endergebnis war wieder ein 6:4 für Weingarten mit sehr ähnlich Resultaten, allerdings stand es diesmal nach den Doppel 1:1 und der Weingartener Kevin Valentin konnte sein Spiel in der ersten Runde diesmal gewinnen. Der letztjährige deutsche Meister Beilstein wurde durch den 3. Platz von Weingarten gut vertreten.     
 
In der Jungen-Konkurrenz hatte der süddeutsche Meister aus Beilstein das Halbfinale als Mindestziel. Der 6:1 Auftaktsieg gegen Habenhausen war hierzu bereits ein guter Grundstein. Im 2. Spiel gegen den späteren Vizemeister aus Weidenau war man bei der 3:2 Führung bereits auf einem guten Weg als Tim Oechsle das Spielen mit seinem Schläger verboten wurde. Es punktete nun nur noch Benjamin Neutz, was eine 4:6 Niederlage zur Folge hatte. Im abschließenden Spiel der Vorrunde gegen Arheilgen war man bereits mit 3:4 zurück, um dann doch noch mit 6:4 zu gewinnen. Im ersten Platzierungsspiel gegen den späteren deutschen Meister aus Bergneustadt waren die Beilsteiner beim 1:6 relativ chancenlos. Im letzten Spiel gegen Westercelle gab es nach einem 3:3 Zwischenstand noch eine 3:6 Niederlage. Mit Platz 4 nehmen die Beilsteiner denselben Platz wie im Vorjahr Wendlingen ein. Damit ist Benjamin Neutz und Tim Oechsle nicht das Kunststück gelungen als letztjähriger deutscher Meister bei den Schülern (Jungen U15) in diesem Jahr den Titel bei den Jungen U18 (Jungen) zu holen. Schönmünzach hatte im 1. Spiel bei der 4:6 Niederlage Pech als gleich 4 Spiele gegen Westercelle mit 2:3 Sätzen abgegeben werden mussten. Gegen den späteren deutschen Meister aus Bergneustadt hatte man dann beim 0:6 keine Chance. Durch einen abschließenden 6:2 Erfolg gegen Nistertal sicherten sich die Schwarzwälder Platz 3 der Vorrunde. Beim deutlichen 6:1 gegen Habenhausen gingen bis auf das erste Doppel alle knappen Spiele an Schönmünzach. Auch der abschließende 6:2 Erfolg gegen Arheilgen war eine recht klare Angelegenheit. Mit Platz 5 bei einer deutschen Meisterschaft lässt sich recht gut leben. Im Endspiel setzte sich Bergneustadt beim 5:5 auf Grund des besseren Satzverhältnisses gegen Weidenau durch.  
 
Bei den Schülerinnen trat der SV Ingersheim exakt mit derselben Mannschaft wie im Vorjahr in Bad Kreuznach an. Ziel war es den 7. Platz aus dem Vorjahr zu verbessern. Los ging es gleich gegen den späteren deutschen Vizemeister aus Heidesheim, dem man deutlich mit 1:6 unterlag. Im 2. Spiel gegen Walbeck stand es 3:3 als plötzlich nichts mehr ging. Drei klare 0:3 Niederlagen in Folge besiegelten das 3:6. Beim abschließenden Spiel der Vorrunde hatte man den späteren deutschen Meister aus Preetz nach einer zwischenzeitlichen 4:2 Führung bereits am Rande einer Niederlage. Auch hier kam dann kein Punkt mehr und am Ende stand es 4:6. Beim 3:6 gegen den TTV Ense musste man beim 1. Platzierungsspiel die 4 Niederlage in Folge einstecken. Das letzte Spiel um Platz 7 gegen Watenbüttel war hart umkämpft. Beim 5:5 hatten Watenbüttel mit 20:19 Sätzen das glücklichere Ende für sich. Etwas mehr als Platz 8 hatten sich die Ingersheimer vorher schon erwartet.    
 
Mit 2 Bronzemedaillen, sowie den Plätzen 4, 5 und zweimal 8 haben die 6 baden-württembergischen Mannschaften die Tradition fortgesetzt bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften zu den stärksten Landesverbänden zu gehören. Für einen deutschen Meistertitel hat es in diesem Jahr nicht gereicht. Für die Vereine (und die Schlachtenbummler) gibt es im Jugendbereich kaum ein erstrebenswerteres Ziel als sich zu den deutschen Mannschaftsmeisterschaften zu qualifizieren. Es ist in jedem Jahr eine tolle Stimmung in der Halle. Die Spieler sind total motiviert. In diesem Umfeld kann unter Umständen die Grenze zum Unsportlichen schnell erreicht sein. Die Leistung des Gegners muss trotz allem respektiert werden. Hier müssen die Schiedsrichter gegebenenfalls unterstützend eingreifen, damit Tischtennis eine der fairsten Sportarten bleibt. 
 
Die Gerlinger haben in den letzten Jahren schon mehrere Großveranstaltung durchgeführt und das merkte man deutlich. Das etwa 15-köpfige Kernteam wusste genau was zu tun war. Jürgen Weischedel, seit nun 30 Jahren Abteilungsleiter Tischtennis der KSG Gerlingen, war sehr zufrieden mit der Veranstaltung: „Die Stimmung war klasse, nur die umliegenden Wohngebiete werden froh sein, wenn es zu Ende ist“. Sogar das Wetter hat mitgespielt. Für Ende Juni gab es angenehme Temperaturen für die Halle. Toll war auch das etwa 20 Meter lange Banner, das mit riesigen Buchstaben auswies auf welcher Veranstaltung man sich befand. Was soll auch schon schief gehen, wenn bei solch erfahrenen Mitstreitern mit Rainer Franke auch noch ein TTVWH-Vizepräsident Mitglied im Verein ist.

SV Ingersheim

SV Ingersheim

  
 
 
So spielten unsere 6 Teams aus Baden-Württemberg:
 
1. Schülerinnen          2. Schüler
SV Ingersheim            TTC Weingarten
Lisa-Marie Schüler        Marlon Spieß                                      
Melanie Knöll                Pascal Eisenmann                               
Melanie Ludwig             Kevin Valentin                                     
Anika Wenzelburger      Fabian Frank                                       
Verena Wetzel 
Alisa Hanselmann                                                                   
 
3. Mädchen U18                                                         4. Jungen U18
TGV E. Beilstein          TSV Altenburg                        TGV E. Beilstein          SSV Schönmünzach
Silvia Schmidt               Johanna Weidle                        Benjamin Neutz            Nicolas Zepf
Carina Stetter               Franziska Weidle                      Dennis Stetter               Fabian Frey
Kerstin Lamb                Mira Winkler                             Tim Oechsle                 Florian Schillinger
Lea Mayer                    Ina Kugler                                 Robin Ralli                    Sören Quass
Tanja Nathan                                                               Dominik Stubenhofer
 
 
Die Ergebnisse der BaWü-Teams im Überblick:
Schülerinnen:
Vorrunde:          SV Ingersheim                         - TSG 1848 Heidesheim 1:6
                        SV Ingersheim                         - SV Walbeck                           3:6
                        SV Ingersheim                         - FT Preetz                               4:6
Platzierung:      SV Ingersheim                         - TTV Ense 1975                       3:6                  
                        SV Ingersheim                         - TSV Watenbüttel                     5:5
Schüler:
Vorrunde:          TTC Weingarten                        - TuS Weitefeld-Langenbach      6:1
                        TTC Weingarten                        - TSV Heist                               6:1
                        TTC Weingarten                        - Borussia Düsseldorf                6:4
Platzierung:      TTC Weingarten                        - SG 1862 Anspach                   5:5                  
                        TTC Weingarten                        - Borussia Düsseldorf                6:4
Mädchen:
Vorrunde:          TGV E. Beilstein                       - SV Friedrichsgabe                  6:3
                        TGV E. Beilstein                       - TTC Mennighüffen                   6:2
                        TGV E. Beilstein                       - Hassia Bingen                        4:6
Platzierung:      TGV E. Beilstein                       - TuS Uentrop                           3:6                  
                        TGV E. Beilstein                       - Hassia Bingen                        5:5
Vorrunde:          TSV Altenburg                          - SC Bettmar                             0:6
                        TSV Altenburg                          - TuS Uentrop                           1:6
                        TSV Altenburg                          - TTC 1961 Burghasungen          2:6
Platzierung:      TSV Altenburg                          - SV Friedrichsgabe                   2:6                  
                        TSV Altenburg                          - TTC Mennighüffen                   4:6
Jungen:
Vorrunde:          TGV E. Beilstein                       - ATSV Habenhausen                6:1
                        TGV E. Beilstein                       - DJK Weidenau                        4:6
                        TGV E. Beilstein                       - SG Arheilgen                          6:4
Platzierung:      TGV E. Beilstein                       - TTC Schwalbe Burgneustadt    1:6                  
                        TGV E. Beilstein                       - VfL Westercelle                      3:6
Vorrunde:          SSV Schönmünzach                 - VfL Westercelle                      4:6
                        SSV Schönmünzach                 - TTC Schwalbe Bergneustadt    0:6
                        SSV Schönmünzach                 - SF Nistertal                            6:2
Platzierung:      SSV Schönmünzach                 - ATSV Habenhausen                6:1                                           SSV Schönmünzach             - SG Arheilgen                          6:2
 
Endergebnisse der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften Schüler/Jugend
23./24.06.2007 in Gerlingen (Schüler) und Rahden (Jugend)
1. Schüler
 
2. Schülerinnen
1. Platz
SG 1862 Anspach
1. Platz
FT Preetz
2. Platz
Reinickendorfer Füchse
2. Platz
TSG 1848 Heidesheim
3. Platz
TTC Weingarten
3. Platz
SV Bergtheim
4. Platz
Borussia Düsseldorf
4. Platz
GSV Eintracht Baunatal
5. Platz
TSV Schwabhausen
5. Platz
SV Walbeck
6. Platz
TTC Mennighüffen
6. Platz
TTV Ense 1975
7. Platz
TuS Weitefeld-Langenbach
7. Platz
TSV Watenbüttel
8. Platz
TSV Heist
8. Platz
SV Ingersheim
3. Jungen
 
4. Mädchen
 
1. Platz
TTC Schwalbe Bergneustadt
1. Platz
TuS Uentrop
2. Platz
DJK Weidenau
2. Platz
SC Bettmar
3. Platz
VfL Westercelle
3. Platz
TGV Eintracht Beilstein
4. Platz
TGV Eintracht Beilstein
4. Platz
Hassia Bingen
5. Platz
SSV Schönmünzach
5. Platz
SV Friedrichsgabe
6. Platz
SG Arheilgen
6. Platz
TTC 1961 Burghasungen
7. Platz
ATSV Habenhausen
7. Platz
TTC Mennighüffen
8. Platz
SF Nistertal
8. Platz
TSV Altenburg

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang