Menü

Siegerehrung100 Nachwuchs-Spieler/innen und ebenso viele Betreuer/Zuschauer verfolgten am Samstag das letzte Spiel beim Regio-Cup in Stuttgart. Das Team des Bezirks Esslingen setzte sich mit 5:4 hauchdünn gegen Heilbronn durch und durfte bei der Siegerehrung den Regio-Cup in Empfang nehmen. Dritter wurde der Bezirk Ludwigsburg. Die Mannschaften setzten sich aus jeweils drei Mädchen und Jungen der Jahrgänge U13, U15 und U18 zusammen. Ein ausführlicher Bericht sowie die Ergebnis-Links siehe nächste Seite ....

Ergebnisse: Die in click-TT gewohnten Mannschaftsergebnis-Übersichten können aufgrund des ausschließlich beim Regio-Cup gespielten Systems nicht per click-TT-Mannschaftsraster dargestellt werden. Stattdessen:

Regio-Cup 2016: Mannschafts-Ergebnisse gesamt

Regio-Cup 2016: Einzelergebnisse

Regio-Cup 2016: Bezirk Esslingen siegt vor 200 Zuschauern!

Erst im allerletzten Einzel wurde am Samstag in Stuttgart der Regio-Cup 2016 entschieden. Dominik Goll (Bezirk Esslingen) besiegte beim Stand von 4:4 Daniel Meisner (Bezirk Heilbronn) und sicherte seinem Team damit den Cupgewinn. Entsprechend groß war der Jubel bei Goll und seinen Mitspielern Lea Lachenmayer (U13), Lisa Eckhardt (U15), Kristin Timmann (U18) sowie Tim Kiesinger (U13) und Michael Goll (U15), als sie bei der Siegehrung aufs höchste Podest stiegen. 16 Bezirks-Teams waren morgens an den Start gegangen, die per KO-System mit "Play-down-Runde" in acht Stunden alle Plätze ausspielten. Erstmals nach drei Jahren kam dieser Regio-Cup, früher auch als "Bezirks Grand Prix" bezeichnet, wieder zur Austragung. Das Turnier basiert auf einer Zusammenarbeit zwischen dem TTVWH und der Sport-Region Stuttgart. Deren Geschäftsführer Michael Bofinger übernimmt immer wieder die Initiative, den Nachwuchs-Sport in der Region zu fördern. Dies führte bereits im Rahmen der Europameisterschaften 2009 und in den Folge-Jahren zu einigen Tischtennis-Regio-Cup-Austragungen.

Bereits eineinhalb Stunden vor Turnierbeginn waren praktisch alle Bezirksteam hoch motiviert zum Warmspielen in der Halle. Etwa die Hälfte der Mannschaften hatten eigens "Regio-Cup-Trikots" herstellen lassen und traten entsprechen einheitlich auf.

Foto (Thorsten Bucher): Die Mannschaft des Bezirks Staufen kämpfte trotz ihres 16. Platzes bis zum Schluss.

Die Stimmung blieb im Verlauf des Turniers äußerst positiv, die Betreuer und Spieler hatten den Teamgedanken und die Chance, sich eine Woche vor Saisonbeginn einzuspielen, in den Mittelpunkt gestellt. Dies wurde auch bei der gemeinsamen Siegerehrung deutlich, als alle 16 Mannschaften fast vollständig dabei waren. Jürgen Mohr, TTVWH-Ressortleiter Jugendsport, stuft die Bedeutung der Veranstaltung so ein: "Beim Regio-Cup spielen und kämpfen die Spieler aus verschiedenen Vereinen eines Bezirks gemeinsam gegen andere Bezirke. Es entsteht also eine Art „Wir-Gefühl“ in den Bezirken, bei dem man sich gemeinsam freut, anfeuert oder auch ärgert."

Ärgern musste sich im Achtelfinale über das sportliche Abschneiden dann keine der gesetzten Mannschaften. Lediglich der Bezirk Ulm schaffte beim 5:4 gegen Alb eine Überraschung und zog unter die besten acht ein. Aufregender wurde es dann im Viertelfinale, als gleich zwei unter den Top 4 gesetzte Mannschaften die Segel streichen mussten. Zunächst ließ das starke Team Bezirk Heilbronn dem Schwarzwald beim 7:2 keine Chance. Und in einem Hitchcock-Krimi schaltete Hohenlohe das Team Ostalb mit 5:4 aus.

Damit lauteten die Halbfinals Ludwigsburg - Heilbronn und Hohenlohe - Esslingen. Und auch da führte der Meister der spannenden Unterhaltung Regie. Mit jeweils 5:4 zogen Heilbronn und Esslingen in das Finale ein. Während Heilbronn lediglich einen Satz besser war (17:16) und Hofmann/Tränkle das U13-Mixed gegen Tian/Provoznik im knappsten Duell gewannen, machte es Esslingen nur einen Satz deutlicher (17:15). Hierbei drehte Kristin Timmann im U18-Einzel gegen Clara Nieto einen 1:2-Rückstand noch zum Fünfsatz-Sieg. Und die Dramatik ließ auch im Finale nicht nach. Drei Einzelspiele sollten am Ende die Entscheidung zwischen Heilbronn und Esslingen bringen: Zunächst besiegte die im Turnier ungeschlagene Lea Lachenmayer (Foto) nach 1:2-Satzrückstand Mia Hofmann noch mit 11:9 im 5. Satz und holte einen wichtigen Punkt für Esslingen. Dann konterte Victoria Merz für Heilbronn mit einem knappen Viersatzsieg über Lisa Eckhardt. Und schließlich behielt Michael Goll beim 11:6 im 5. Satz gegen Fabian Altrieth die Nerven und legte damit die Basis für den 4:4-Zwischenstand. Sein Bruder Dominik Goll (Foto) nutzte die Steilvorlage dann zum entscheidenden Punkt gegen Meisner - Esslingen war erstmals in der Regio-Cup-Historie Turniersieger!

Turnierleiter Jürgen Mohr und Durchführer DJK Sportbund Stuttgart konnten zufrieden Fazit ziehen. Der Ablauf wurde mit einer guten halben Stunde "Vorsprung" eingehalten, die Spielbedingungen gaben trotz der großen Hitze keinen Anlass zu erheblicher Kritik. Bleibt zu hoffen, dass die rund 100 Mädchen und Jungen den Schwung nutzen und viel Elan in die Punkterunde am nächsten Wochenende starten. Jürgen Mohr stellte denn auch in Aussicht, den Regio-Cup 2017 wiederum am letzten Wochenende der Sommerferien auszutragen - sofern kein mehrheitlicher Widerspruch von Seiten der Bezirke und der verantwortlichen Gremien kommt.

Text: Thomas Walter,  Fotos: Volker Arnold

 

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang