Menü

Silber für TTC Bietigheim-Bissingen, Bronze für SSV SchönmünzachDMM Schüler BietigheimSchönmünzach

Dillingen (Bayern) bei der Jugend und Osterburg (Sachsen-Anhalt) bei den Schülern waren die Austragungsorte des Jahreshöhepunktes im Jugend-Mannschaftssport. Drei TTVWH-Teams hatten sich qualifiziert: Die Schüler des TTC Bietigheim-Bissingen unterlagen nach einer 4:0-Führung nur hauchdünn mit einem 5:5 nach Sätzen gegen Hannover 96. Bronze gewannen die Schülerinnen des SSV Schönmünzach und auf Platz 5 kamen die Mädchen des TTC Bietigheim-Bissingen. Herzlichen Glückwunsch allen TTVWH-Mannschaften für diese erfolgreiche Saison! Lesen Sie mehr für einen Bericht und die Bilder der Mannschaften.

Die Schüler des TTC Bietigheim-Bissingen sowie die Schülerinnen des SSV Schönmünzach dürfen sich über ihre Podestplätze freuen. (Foto Walkenhorst)

2. Platz für die Schüler des TTC Bietigheim-Bissingen

Besonders erfolgreich lief es bei den Schülern des TTC Bietigheim-Bissingen in Osterburg (Sachsen): Souverän setzten sich die Spieler Marc Hingar, Uros Bojic, Michael Engelhardt, Simon Dübner, Tim Janßen und Leon Lenischmidt in der Gruppe B mit 6:0 Punkten und 18:7 Spielen durch. Dabei fuhr man mit einem 6:1-Sieg bzw. 6:2-Erfolg klare Siege gegen Wallau (HeTTV) bzw. Biederitz (TTVSA) ein. Gegen den Gruppendritten Hipoltstein gab man dann zwar 4 Spiele ab, jedoch beendete man die Gruppenphase mit reiner Weste. Den Trend setzte man auch im Halbfinale fort, so bezwangen die jungen Bietigheimer Borussia Düsseldorf deutlich mit 6:1, womit der Einzug in das Finale besiegelt wurde. Jenes bestritt man gegen Hannover 96, die sich ebenso souverän ins Finale gespielt haben. Unglücklicherweise sollte es nicht sein mit dem Mannschaftserfolg der Bietigheimer: Dabei führte Bietigheim schon mit 4:0, woraufhin Hannover eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigte und auf 4:3 verkürzte. Uros Bojic  gelang sogar noch den Punkt zum 5:3, jedoch verlor man die letzten beiden Spiele, sodass ein 5:5-Unentscheiden zu Buche stand mit dem schlechteren Satzverhältnis (21:18 für Hannover) und es für den Sprung nach ganz oben nicht ganz gereicht hat.  

3. Platz für die Schülerinnen vom SSV Schönmünzach

Bei den Schülerinnen des SSV Schönmünzach mit Antonia Walkenhorst, Antonia Bernhard, Laura Kaim, Evdokia Yankova und Jessica Kreidler war das Ziel in diesem Jahr die Serie des ewig Fünft-Platzierten zu durchbrechen was auch gelingen sollte. Die Vorrunde beendeten die Mädels mit einer 4:2-Bilanz und somit als Gruppenzweiter. Hinter ihnen lagen Spiele gegen den TTC RW 1921 Biebrich (5:5), anschließend den SV DjK Kolbermoor (5:5) und  den TTV Niederlinxweiler (6:1). Als Gruppenzweiter qualifizierten sich die Mädchen für das Halbfinale und traten gegen den Vorjahressieger RSV Braunschweig an.

Diese Begegnung ging denkbar knapp mit 4:6 verloren.  Im Spiel um Platz 3 hieß der Gegner wieder TTC RW 1921 Biebrich wie bereits in der Vorrunde im Gruppenspiel. Da man sich einen Podestplatz fest vorgenommen hatten, wollten alle 5 das Unentschieden aus der Vorrunde nun in einen Sieg verwandeln.

So konnten anfangs beide Doppelbegegnungen gewonnen werden und ein optimaler Start mit einer 2:0-Führung war erzielt worden. Die nächsten 3 Einzel gingen jedoch an die Gegnerinnen und man befand sich zum ersten Mal mit 2:3 in Rückstand. Laura Kaim konnte in einem kräftezehrenden Match Ayumu Tsutsui stark aufspielendl mit 3:0 besiegen, ebenfalls verwies Antonia Walkenhorst Fransiska Bohn in ihre Schranken und gewann ihre Begegnung mit 3:0. Den Siegpunkt zum 6:4 steuerte Evdokia Yankova bei. Sie gewann ebenfalls klar mit 3:0 gegen Marlene Zettl. Mit einem 3. Platz konnte man sich also zum Vorjahr steigern und erreichte den ersehnten Platz auf dem Podium.

5. Platz für die Mädchen vom TTC Bietigheim-Bissingen

 „Wir sind wieder einmal Opfer einer ungünstigen Gruppeneinteilung geworden. Sie hat uns bereits frühzeitig die Chance auf die Medaille genommen“ hadert TTC-Jugendcoach Florian Grünenwald bereits nach dem ersten Turniertag mit dem Schicksal. Dabei fehlte neben der richtigen Auslosung einfach auch das Quäntchen Glück, damit die Mädchen U18 des TTC Bietigheim-Bissingen den Sprung unter die besten vier Mannschaften in Deutschland hätten schaffen können.

Gleich im ersten Spiel des Turniers ging es für die TTC-Mädchen (Alexandra Kaufmann, Annett Kaufmann, Celine Henseling, Stephanie Strobel, Jana Voskar und Maja Hübner)  um Alles. Gegen die Mädchen vom ESV Lokomotive Pirna aus Sachsen musste die Entscheidung um den zweiten Gruppenplatz hinter dem Gruppenfavorit TTC Finow-Gewo Eberswalde fallen. Nach einem intensiven Schlagabtausch stand nach fast drei Stunden Spielzeit ein 5:5 Unentschieden gegen den späteren Dritten der Meisterschaft. Daraufhin mussten  sich die Bietigheimerinnen dem Favorit aus Eberswalde mit 3:6 geschlagen geben. Zwar konnte Margretenhaun-Künzell mit 6:1 geschlagen werden, doch mit eine um zwei Spiele schlechtere Spieldifferenz musste das TTC-Teamsich mit dem undankbaren dritten Platz begnügen. „Das ist das zweite Mal nach 2012, dass wir mit unserem Mädchenteam so knapp in der Vorrunde ausscheiden“ erinnert sich Grünenwald zurück. So ging es am zweiten Turniertag um die Ausspielung der Plätze fünf bis acht. Dort konnten die Bietigheimerinnen zunächst den Gruppenvierten der Parallelgruppe, den TTV Seelze aus Niedersachsen, klar mit 6:1 besiegen. Im finalen Spiel um Platz fünf folgte dann ein weiterer glatter 6:2 Sieg gegen den SV Edenkoben aus der Pfalz, was den Bietigheimerinnen zumindest noch den Sieg der Trostrunde und dem damit verbundenen fünften Platz einbrachte.

Alle Ergebnisse aus Dillingen (DMM-Jugend U18) HIER

Alle Ergebnisse aus Osterbrug (DMM-Schülerinnen/Schüler U15) HIER

Text: TTVWH, Grünenwald, Schönmünzach
Bilder: Walkenhorst, Grünwald

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang