Menü

Jungen U18 Meister TSG Heilbronn4

Viel spannender als am vergangenen Sonntagnachmittag in Böblingen hätte die Entscheidung um den deutschen Mannschaftsmeistertitel der U18-Jugend nicht ausfallen können. Mit zwei hart umkämpften 6:4-Erfolgen in den Endspielen holten sich die Lokalmatadoren der TSG 1845 Heilbronn bei den Jungs und Bayern-Vertreter SV DJK Kolbermoor bei den Mädchen den Titel.

Was für eine Dramatik! Geprägt von nervenaufreibenden Partien war der zweite Tag der deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Böblinger Tischtenniszentrum, an dem es in der Vorschlussrunde und den anschließenden Finals ans Eingemachte ging.

Bei den Jungen setzte sich der TSV Schwabhausen mit Spitzenspieler Florian Schwalm im Halbfinale mit 6:3 gegen den TTC Wirges durch. Der starke Bayern-Nachwuchs aus Schwabhausen musste bereits in der Vorrunde an seine Grenzen gehen, als er sich mit zwei allerdings deutlichen Siegen und einer Niederlage in der Gruppe vor den punktgleichen SV SR Hohenstein-Ernstthal und dem TTC indeland Jülich durchsetzte.

VA1 7296Etwas klarer waren am ersten Tag die Fronten in der zweiten Gruppe verteilt, in der sich die TSG Heilbronn und der TTC Wirges qualitativ etwas von der Konkurrenz aus Heppenheim und Spandau abhoben. Die Lokalmatadoren aus Heilbronn gaben dann auch im letzten Gruppenspiel gegen Wirges alles und setzten sich – auch dank starker Doppel – mit 6:3 durch. Im Halbfinale zwischen der TSG Heilbronn und dem SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal trieben es die Protagonisten dann auf die Spitze. Bei einer zwischenzeitlichen 4:2-Führung hatten die Heilbronner zuerst einmal alle Trümpfe in der Hand, doch die Kontrahenten wendeten mit drei Siegen in Folge das Blatt. Danach war der TTVWH-Vertreter in Zugzwang. „Unsere Nummer vier Philipp Walter wurde hier zum Matchwinner. Er hielt dem Druck stand und sicherte mit seinem 3:0-Erfolg im letzten Einzel das 5:5-Remis“, resümierte TSG-Jugendleiter Uwe Drauz. Beim Ergebnis von 5:5 und dem Satzverhältnis von 19:19 musste der Rechenschieber zur Hilfe genommen werden, um die Bälle auszuzählen. Mit 352:327 ging die Ballstatistik dieser Partie an den glücklichen Sieger aus Heilbronn, der sich somit das Endspielticket sicherte.

VA1 7646Im Finale ging es für die TSG – nicht ganz unerwartet – gegen den TSV Schwabhausen. Nach dem Zittersieg im Halbfinale traten die Youngsters um Spitzenspieler Tom Mayer etwas entschlossener auf. Dennoch ließ sich nach dem ersten Einzeldurchgang beim Stand von 3:3 noch keine Tendenz in Richtung Gesamtsieg ausmachen. Als dann erneut am vorderen Paarkreuz die Punkte geteilt wurden, rechneten viele mit einem ähnlich knappen Ausgang wie in der Halbfinalpartie. Uwe Drauz: „Zu diesem Zeitpunkt lagen wir mit zwei Sätzen in Front. Nachdem Marcel Seimen sein Spiel gegen die Nummer drei im fünften Satz gewinnen konnte, reichten Philipp Walter diesmal theoretisch zwei Satzgewinne, um die Meisterschaft perfekt zu machen.“ Heilbronns Nummer vier, der an diesem Turnierwochenende in Einzeln und Doppeln ungeschlagen blieb, ließ sich auch diesmal auf keine Kompromisse ein, gewann gegen Maximilian Kistler mit 3:1 Sätzen und sicherte den Heilbronnern vor den Augen zahlreicher mitgereister Schlachtenbummler den 6:4-Gesamtsieg – der Rest war großer Jubel! Noch einmal Jugendleiter Uwe Drauz: „Unser Team hat an diesem Wochenende auf absolutem Topniveau gespielt und wurde von Trainer Thomas Hunyar auf den Punkt genau vorbereitet.“

VA1 6901

Für die TSG 1845 Heilbronn spielten in dieser Saison: Tom Mayer, Stefan Meisner, Marcel Seimen, Philipp Walter, Daniel Meisner, Fabian Rau, Tim Hankel, Michael Zlomke und Vladislav Krug.

Foto, rechts: Frank Tartsch und sein Team hatten die Mesterschaften im Griff

Der Dramatik zweiter Teil gab es im Spiel um Platz drei bei den Mädchen. Zwischen dem BSC Rapid Chemnitz und dem TTC Wirges stand es nach großem Kampf 5:5 nach Spielen und 20:20 nach Sätzen, so dass erneut die Bälle ausgezählt werden mussten. Am Ende hatte Chemnitz nach knapp über 750 gespielten Ballwechseln ganze drei Punktgewinne (!) mehr auf dem Konto. Den Titel in einem ebenso spannenden Finale sicherten sich die Mädchen des SV DJK Kolbermoor (Victoria Dauter, Alina Welser, Denise Schmitt, Jana Altschäffel) mit einem 6:4-Erfolg gegen den SV DJK Holzbüttgen. Südbadenvertreter TTC Emmendingen musste auf Spitzenspielerin Jana Kirner verzichten, die zeitgleich bei einem Lehrgang mit dem Deutschen Tischtennisbund unterwegs war. Auch ohne ihre Nummer eins lieferte das TTC-Quartett mit Jasmin Wolf, Lisa Gäßler, Marina Zimmermann und Charlotte Rehm couragierte Auftritte ab, das 4:6 in der Vorrunde gegen Chemnitz vereitelte allerdings den Sprung unter die besten vier Teams. Einen versöhnlichen Abschluss feierten die Emmendinger dann am Sonntag im Spiel um Platz fünf, als man den TSV Schwarzenbek mit 6:3 in die Knie zwingen konnte. Lisa Gäßler und Marina Zimmermann steuerten dabei je zwei Einzelsiege bei.VA1 71921

Jungen U18 Meister TSG Heilbronn1

Ergebnisse:

Jungen U18

Mädchen U18

Text: Thomas Holzapfel

Foto: Volker Arnold

 

 

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang