Menü

2. TTBW Jugendwartetagung mit 14 Teilnehmern am 23.06.2013 in der Sport- und Juqendleiterschule Ruit

Die Aktivierung des Mädchensports war das zentrale Thema der BaWü Jugendfunktionäre

In der Sport und Jugendleiterschule Ruit trafen sich am 23.06.2013 die Vertreter aus Baden, Südbaden und dem TTVWH zu ihrer 2. TTBW Jugendwartetagung. Wolfgang Renz (Vizepräsident Jugend TTBW) konnte 14 Vertreter der drei baden-württembergischen Landesverbände begrüßen. Ein Schwerpunkt der Tagung war die „Aktivierung des Mädchensports“ in Baden-Württemberg. Daneben tauschte man sich unter anderem zu den Bereichen Einzel- und Mannschaftssport in den drei Verbänden aus.

Besonders intensiv bearbeitete man das Thema zur Aktivierung des Mädchensports. In diesem Zusammenhang wurden sowohl die Themen „Spielgemeinschaften“ wie „gemischte Mannschaften“ diskutiert. Man überlegte Möglichkeiten den Bereich der Ausbildung anders anzugehen (in der Übungsleiterausbildung das Mädchentraining speziell zu thematisieren; „Vereinsberatung Mädchen“ anzubieten; weibliche Betreuerinnen für den Mädchen-Nachwuchs auszubilden), oder im Umfeld des Spielsystems etwas zu ändern (das „Braunschweiger System“ sah man genauso als Möglichkeit an wie die so genannten „Parallel-Spielklassen“, die bereits in Baden praktiziert werden). Auch sollten „blockierende Regelungen“ für den Mädchensport bei Ranglisten und Meisterschaften auf den Prüfstand gestellt werden. Entschieden wurde noch nichts, aber das Thema wird die Delegierten in den nächsten Wochen und Monaten mit Sicherheit noch das eine oder andere Mal beschäftigen.

Aber auch weitere Themen standen auf der Tagesordnung: So beschäftigte man sich im Mannschaftssport mit der Zulässigkeit von Spielgemeinschaften bei den baden-württembergischen Mannschaftsmeisterschaften. Hier war der Vorschlag dies auf Ebene der drei Verbände zuzulassen, aber für die Landesmeisterschaften zu verbieten. Im Einzelsport widmete man sich der Thematik die Wettkämpfe weiter zu verbessern. Hierzu soll eine Checkliste erstellt werden, um den durchführenden Vereinen eine einheitliche Richtlinie an die Hand geben zu können. Auch soll das gemischte Doppel bereits bei den ba-wü Einzelmeisterschaften im Dezember 2013 wieder eingeführt werden. In diesem Zusammenhang soll auch der Zeitplan wie die Ausspielung der einzelnen Konkurrenzen der Jugend U13, U15 und U18 überarbeitet werden.

Nachdem man die Rahmenterminpläne besprochen hatte, sich mit Startgeld und Zuschüssen auseinandergesetzt hatte, konnte mit einer verkürzten Mittags- und Kaffeepause die Tagung nach gut 5 Stunden beendet werden. Das nächste Mal möchte man sich am 20. Juli 2014 in dieser Runde treffen. Bis dahin hat Wolfgang Renz mit seiner Mannschaft aber noch einige Arbeit vor sich.

23.06.2013 Jürgen Mohr

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang