Menü

DamenA SSV Schoenmuenzach30 Teams bei der TTVWH Pokalmeisterschaft für Verbandsklassen

Süssen – die altehrwürdige Bizet-Sporthalle des erfolgreichen Damen-Drittligisten der TTG Süßen war am vergangenen Wochenende Schauplatz der TTVWH-Entscheidung um die Qualifikation zu den Deutschen Pokalmeisterschaften im Mai 2016.

Es wurden insgesamt je 3 Konkurrenzen bei den Damen und Herren ausgeschrieben, jedoch konnte mangels Meldung die Austragung der Damen B (Bezirks- Klasse/Liga) nicht ausgetragen werden und der alleinig gemeldete TSV Stuttgart-Mühlhausen ist dadurch ohne Entscheidung der württembergische Teilnehmer bei den Deutschen Pokalmeisterschaften. In allen anderen Turnierklassen wurde intensiv die sportliche Entscheidung um die Direktqualifikation gesucht.

Eine Gesamtübersicht aller Entscheidungen gibt es der Ergebniszusammenfassung HIER

Damen A (Landesliga bis Verbandsliga)

Württembergischer Pokalsieger: SSV Schönmünzach

Huber Katharina3 Teams wollten ihre Chance wahren sich das Direktticket zu sichern. Während der SV Westgartshausen als Landesligist die Spielstärke des SSV Schönmünzach (0:4) und der TTG Süßen (1:4) anerkennen musste, entwickelte sich zwischen dem Herbstmeister der TTVWH Verbandsliga, dem SSV Schönmünzach, und dem Gastgeber der TTG Süßen (Verbandsklasse Nord) ein äußerst interessantes Finalduell. Nachdem der Herausforderer zuerst seinen Heimvorteil nutzen konnte und mit 2:1 in Führung gehen konnte sah es kurzfristig nach einer Überraschung aus. Doch das spielstarke und pokalentscheidungserprobte Team des SSV Schönmünzach schlug eindrucksvoll zurück. Die Schlüsselpartie wurde das Duell der Spitzenspielerinnen zwischen Katharina Huber (Foto links) und Denise Ihrig, welches die „Schwarzwälderin“ hauchdünn nach 1:2-Satzrückstand mit 12:10 im Entscheidungssatz heimspielen konnte. Herzliche Gratulation an den SSV Schönmünzach zum Pokalmeistertitel 2016 - für den SSV waren Katharina Huber, Nicole Gaiser und Laura Frey erfolgreich (Bild siehe oben)

HerrenA Vfl KirchheimHerren A (Landesliga bis Verbandsliga)

Württembergischer Pokalsieger: VfL Kirchheim 

„Läuft beim VfL Kirchheim…“ – nach der erfolgreichen Vorrunde in der Verbandsliga des TTVWH mit Platz 2 hat sich das Team aus dem Bezirk Esslingen nun den Titel des Württembergischen Pokalmeisters 2016 gesichert und damit das Direktticket zur Deutschen Pokalmeisterschaft gesichert. Das Team um Simon Geßner (Foto Mitte), Matthias Gantert (Foto rechts) und Michael Hohl (Foto links) war der Konkurrenz deutlich überlegen und konnte mit drei glatten 4:0-Erfolgen gegen den SSV Schönmünzach, SC Staig und den SF Schwendi auf ganzer Linie überzeugen. Das Duell um den zweiten Platz sicherte sich der Landesligist SSV Schönmünzach mit einem umkämpften 4:3-Erfolg gegen das Verbandsklassenteam des SC Staig II. Platz 4 in der „Königskonkurrenz“ der Herren ging an das Team der SF Schwendi.

Herren B (Bezirksklasse bis Bezirksliga)

Württembergischer Pokalsieger: TB Beinstein

Die teilnehmerstärkste Konkurrenz boten in diesem Jahr die Herren B auf. Mit 12 gemeldeten Teams wurden in 4 Vorrundengruppen 8 Qualifikanten für das Viertelfinale ermittelt. Jeweils ohne Teamerfolg blieben dabei in der Vorrunde die Teams des TTC Notzingen-Wellingen, TSV Stuttgart-Mühlhausen, TG Donzdorf und TSV Steinenbronn.

HerrenB TB BeinsteinDie nachfolgenden Viertelfinalbegegnungen erbrachten folgende Ergebnisse: TuS Metzingen – TSB Horkheim > 4:0 TSG Hofherrnweiler – SV Nabern > 0:4 SG Aulendorf – TTC Aichtal > 4:3 TTF Altshausen – TB Beinstein > 0:4

Die erfolgreichen Teams aus den Viertelfinals lieferten sich anschließend äußerst spannende Duelle um den Finaleinzug. Dabei unterlag das topgesetzte Team der TuS Metzingen gegen den SV Nabern (Herbstmeister der Bezirksliga Gr. 4)  mit 2:4. Beim Herbstmeister der Bezirksliga Gr. 5 war Spitzenspieler Martin Skokanitsch im Einzel zwar nicht zu schlagen, aber Andrej Plantikow, Jakob Baum und Mike Juretzka stellen am Ende das ausgeglichenere Team des SV Nabern und zogen damit ins Finale ein. Noch spannender verlief das zweite Halbfinale zwischen der SG Aulendorf (2. Bezirksliga Gr. 8) gegen den Herbstmeister der Bezirksliga Gr. 3, der TB Beinstein. Das Team aus dem Bezirk Allgäu-Bodensee konnte zunächst mit 2:0 und 3:1 in Führung gehen, doch dann folgte die große Schlussoffensive der Beinsteiner mit 3 Einzelerfolgen in Serie zum umjubelten 4:3-Sieg und Finaleinzug. Im kleinen Finale um Platz 3 erspielte sich das Team der TuS Metzingen einen 4:3-Erfolg gegen die SG Aulendorf und konnte sich damit den Platz auf dem Treppchen sichern. Das Finale war dann erneut nichts für schwache Nerven. Die beiden Spitzenteams aus Nabern und Beinstein schenkten sich nicht wirklich viel. Die TB Beinstein konnte im ersten Einzeldurchgang eine 2:1-Führung erspielen, ehe dem SV Nabern durch einen knappen Doppelerfolg von Andrej Plantikov und Jakob Baum der 2:2-Ausgleich gelang. Beinsteins Spitzenspieler Marco Bebion machte danach seiner Position alle Ehre und brachte sein Team mit dem zweiten Einzelerfolg zurück auf die Siegerstraße. Diese Steilvorlage nutze Mark Holzinger mit einem 3:2-Erfolg zum Titelgewinn der TB Beinstein. Der TTVWH gratuliert dem erfolgreichen Team um Marco Bebion, Daniel Bebion, Mark Holzinger und Thiemo Holzhäuer zur Pokalmeisterschaft und der Qualifikation zu den Deutschen Pokalmeisterschaften, sowie allen anderen Teilnehmern zu dieser überaus gelungenen und spannenden Ausspielung.

Damen C (bis Kreisliga)

Württembergischer Pokalsieger: TSV Lichtenwald

DamenC TSV Lichtenwald2 Teams waren in der Konkurrenz der Damen C gemeldet, welche also direkt ein Finale um das Ticket zu den „Deutschen“ auszuspielen hatten. Das Team des TSV Lichtenwald (Bezirk Esslingen) war dabei dem Herausforderer SV Westgartshausen (Bezirk Hohenlohe) deutlich überlegen und ließ beim 4:0-Erfolg nur einen Satzgewinn zu. Der TTVWH gratuliert dem TSV Lichtenwald um Beatrice Bachl, Sina Feirer und Yvonne Kreitmayr zur TTVWH Pokalmeisterschaft.

Herren C (bis Kreisliga)

Württembergischer Pokalsieger: SC Vöhringen

Spielfreudig wurde die Ausspielung der Herren C Konkurrenz – bei 9 gemeldeten Teams wurde eine Vorrunde mit 2 Gruppen ausgetragen, was zu einem auch eine Fünfergruppe bedeutete was bekanntlich schon 4 Mannschaftsspiele in der Vorrunde bedeutet. Als Gruppensieger aus der Vorrunde qualifizierten sich der TSV Stuttgart-Mühlhausen (Bezirk Stuttgart) und der SV Westgartshausen (Bezirk Hohenlohe) ins Halbfinale. Ihnen folgten als Gruppenzweite der SC Vöhringen (Bezirk Ulm) und der TV Rechberghausen (Bezirk Staufen). Als Gruppendritter musste das Team des TSV Schmiden (Bezirk Rems), geführt an Position 2 der Setzliste trotz 2 Erfolgen denkbar knapp in der Vorrunde schon die „Segel streichen“. Im ersten Halbfinale setzte sich das Team des TSV Stuttgart-Mühlhausen relativ sicher mit 4:1 gegen den TV Rechberghausen durch, während der Gruppenzweite der Gr. A SC Vöhringen (aber Nr. 1 der Setzliste) für den Gruppensieger der Gr. B, dem SV Westgartshausen, dann zur Endstation wurde. HerenC SC VoehringenDas Team aus dem Bezirk Ulm war nun endgültig heiß gelaufen und konnte ebenfalls einen sicheren 4:1-Halbfinalerfolg erringen. Beide Finalspiele wurden danach über die volle Distanz ausgetragen – im kleinen Finale revanchierte sich der TV Rechberghausen mit einem 4:3-Erfolg für die 2:4 Vorrundenniederlage beim SV Westgartshausen und konnten sich damit im letzten Augenblick den 3. Platz schnappen. Das Finale war dann ebenfalls eine Neuauflage eines Vorrundenspieles, welches am Vormittag der TSV Stuttgart-Mühlhausen noch mit 4:2 für sich entscheiden konnte. Doch dieses Mal sollte der Spielverlauf ein anderer werden… - der SC Vöhringen konnte zunächst mit 2:0 in Führung gehen, ehe das Team aus dem Bezirk Stuttgart den 1:2 Anschluss herstellen konnte, dann im Doppel ausgleichen und im Spitzeneinzel durch einen Erfolg von Michael Haller gar die 3:2-Fürhung herstellen konnte. Die Entscheidung schien erneut in Richtung des TSV Stuttgart-Mühlhausen zu laufen. Doch das Team des SC Vöhringen war dieses Mal nicht gewollt erneut als zweiter Sieger den Tisch zu verlassen. Arman Demirel und Alexander Jung blieben nervenstark und konnten mit zwei Erfolgen den Württembergischen Pokalmeistertitel heimspielen. Der TTVWH gratuliert dem Team des SC Vöhringen um Tizian Sanin, Alexander Jung und Arman Demirel zu diesem großartigen Erfolg - im Bild zusätzlich Abteilungsleiter Franz Rettig.

Text: Wolfgang  Laur | Fotos: Reinhard Aras

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang