Menü

In gut drei Wochen ist es soweit: Das spektakulärste Heimspiel der DTTL-Saison steht für die TTF LIEBHERR Ochsenhausen an. In einer kleinen Serie schauen wir auf dieses Spiel in Neu-Ulm voraus:

Gegner Düsseldorf der FC Bayern des Tischtennissports

Die Bundesligabegegnung der TTF Liebherr Ochsenhausen gegen Borussia Düsseldorf am 19.10. in der Ulmer ratiopharma arena ist bereits jetzt in aller Munde. Das Rainer-Ihle-Memorial-Match Teil II gegen Boll & Co. ist ein erstes großes Saison-Highlight und soll eine ganze Region in Tischtennis-Euphorie versetzen. Heute werfen wir den Blick auf den Gegner, der hochkarätiger nicht sein könnte.

In der ersten Saisonhälfte 2013/14 schwach, drehte der „FC Bayern des Tischtennissports“ seit Anfang 2014 mächtig auf und brachte mit Pokal und nationaler Meisterschaft doch noch zwei wichtige Titel nach Hause. Es waren die Titel Nummer 61 und 62 der an Erfolgen reichen Vereinsgeschichte, denen nun die Titel 63 bis 65 folgen sollen. Der Rekordmeister strebt nämlich auch in der Saison 2014/15 Erfolge in sämtlichen Wettbewerben an und geht - zumindest was die nationale Ebene betrifft - als eindeutiger Favorit ins Rennen. Je viermal gewann die Borussia bisher die Champions League und den ETTU-Cup, sechsmal den Europapokal der Landesmeister sowie nicht weniger als 26 Mal die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft und 22 Mal den Deutschen Tischtennis-Pokal.

Vor der aktuellen Saison konnten es sich die Rheinländer sogar erlauben, hochkarätige Spieler wie den Weltranglisten-14. Patrick Baum und Christian Süß (beide Fulda-Maberzell) sowie den talentierten Ricardo Walther (Hagen) ziehen zu lassen.

Dafür stießen mit dem griechischen Top-Abwehrspieler Panagiotis Gionis (September-Weltrangliste Platz 21) und dem vormaligen Fuldaer Patrick Franziska (WRL 40), der letzte Saison seinen großen Durchbruch feierte und in der TTBL-Punktrunde mit einer 16:4-Bilanz glänzte, zwei Hochkaräter zum Boll-Team. Und der 1,90 Meter große Hesse steht schon wieder 4:0, übertroffen nur noch vom Weltranglistenneunten Timo Boll (5:0). Auch der spielstarke Inder Kamal Sharath Achanta ist wieder dabei. Mit Weltranglistenplatz 46 ist er der am schlechtesten platzierte Borussia-Spieler im internationalen Ranking - zum Vergleich: Ochsenhausens Bester, Liam Pitchford, ist momentan auf demselben Rang notiert.

Der Auftakt verlief für die Rheinländer nach Plan, die runderneuerte Truppe hat mühelos zusammengefunden. Nach vier Spieltagen führt der Titelverteidiger die TTBL-Tabelle an und ist als einziger Klub noch ungeschlagen. Gleich dreimal wurden die Gegner mit 3:0 abgefertigt, darunter Play-off-Kandidaten wie Bremen und Saarbrücken. Gegen einen weiteren Endrunden-Anwärter, nämlich Grenzau, büßte man beim 3:1-Auswärtssieg das einzige Match der jungen Saison ein - Gionis unterlag überraschend dem Dänen Groth.

Die TTF liefern sich traditionell spannende Duelle mit dem Rekordchampion, die bisweilen auch gewonnen wurden. Auch in Endspielen um die Deutsche Meisterschaft stand man sich schon gegenüber und einmal sogar im Finale um die European Champions League.

Letzte Saison ging man allerdings leer aus und musste in Bamberg beim Rainer-Ihle-Memorial-Match Teil I trotz starker Leistungen ein unglückliches 1:3 quittieren. Heftigen Widerstand leisteten Pitchford und Co. auch beim Rückspiel im ARAG CenterCourt, wo man nach dreistündigem Fight und zwischenzeitlicher 2:1-Führung am Ende doch mit 2:3 den Kürzeren zog.

Die junge Truppe der TTF ist gewiss auch in Ulm nicht völlig chancenlos, dennoch müsste alles optimal passen, um gegen den Riesen aus dem Rheinland eventuell einen Überraschungscoup zu landen. Wenn die Tischtennisfans aus Oberschwaben dem einheimischen Bundesligisten stimmgewaltig den Rücken stärken, steigen die Chancen, etwas gegen den eindeutigen Meisterschaftsfavoriten zu reißen. Die TTF-Asse werden sich mit Gewissheit nicht ängstlich verstecken, sondern vom ersten Ball an versuchen, aggressiv dagegenzuhalten und ihre Chance beim Schopf zu packen. Es könnte richtig spannend werden.

---------------------------------

Die Tischtennisfans sollten zugreifen. Zwar gibt es noch Karten aller Kategorien, doch es könnte bald eng werden. 3.000 Zuschauer werden in der ratiopharm arena erwartet.

Neben der Möglichkeit, die Tickets online unter http://www.ratiopharmarena.de/events-a-tickets/tickets-tischtennis.html zu buchen, gibt es auch noch zwei Vorverkaufsstellen in Ulm.

Dr. Stephan Roscher
-Medienkoordinator TTF LIEBHERR Ochsenhausen-

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang