Menü

Foto: TV BusenbachNach dem Wiederaufstieg in die Damen-Bundesliga wollen die Badener nun zeigen, dass sie keineswegs nur Außenseiter sind. Der TV Busenbach will angreifen – und den Titel! Die erste Saison seit dem Aufstieg läuft noch etwas holprig für die Damen. Zwei Siegen stehen vier Niederlagen gegenüber, doch der Pokal hat seine eigenen Regeln, dies gilt nicht nur für den Fußball. Trotzdem ist die Zahl derjenigen, die den TV als Titelkandidat ins Spiel bringen, überschaubar.

So verloren die Damen in der Bundesliga bisher gegen alle Final Four Gegner. Gegen Bingen Münster-Sarmsheim zwar nur knapp mit 4:6, doch gegen Böblingen und Berlin setzte es deutlichere Niederlagen mit 1:6 bzw. 2:6. Davon abschrecken lassen will sich das Team um Jessica Göbel natürlich nicht. Mit Tanja Krämer, Theresa Kraft, Katharina Sabo und dem Nachwuchstalent Jenny Wolf ist man mehr als nur ausreichend aufgestellt um für eine gelungene Revanche in Baiersbronn zu sorgen. Der aktuellen Ligasituation geschuldet weist Jenny Wolf derzeit als Einzige eine positive Bilanz auf, doch das ist nebensächlich, wenn es um den Pokal geht. Das Trainerteam, bestehend aus Liu Liping  und Manfred Schwab,  glaubt jedenfalls fest an seine Damen. Schließlich ist der TV Busenbach kein unbeschriebenes Blatt im Damentischtennis. Von 2001 bis 2010 spielte man erstklassig, wurde 2005 deutscher Meister und 2008/09 sowie 2009/10 Vizemeister. Danach folgten fast drei Jahre Zweitklassigkeit, die der Tischtenniseuphorie in Busenbach jedoch keinen Abbruch taten. Der vermeintliche Underdog kann auch auf Grund der kurzen Distanz zum Schwarzwald auf eine gute Unterstützung seiner Fans hoffen – und die werden sie auch brauchen.

Wir wünschen dem Team aus Busenbach viel Erfolg!

(Text: SSV Schönmünzach)

(Bild: TV Busenbach)

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang