Menü

Julia Kaim SV BöblingenJulia Kaim und Julian Mohr holen sich den Ranglistensieg in Empfingen

Julia Kaim (Foto) von Bundesligist SV Böblingen und Julian Mohr von Drittligist NSU Neckarsulm heißen die Sieger des diesjährigen baden-württembergischen Ranglistenfinales, das in Empfingen (Bezirk Schwarzwald) zur Austragung kam. Während die Düsseldorfer Internatsschülerin recht souverän mit nur drei Satzverlusten durch das Turnier marschierte, musste in der Herren-Konkurrenz der Rechenschieber hinzugezogen werden. Mohr setzte sich dabei knapp vor seinem Teamkollegen Jens Schabacker durch.       

Den vollständigen Bericht von Thomas Holzapfel mit Bildern von Volker Arnold sowie die Ergebnisse finden Sie auf der nächsten Seite.

Seit 90 Jahren gibt es die Sportgemeinschaft Empfingen, seit mittlerweile 40 Jahren auch die Tischtennis-Abteilung der SG. Grund genug für die Verantwortlichen von Tischtennis Baden-Württemberg, ein hochkarätiges Turnier wie die Baden-Württembergische Endrangliste der Damen und Herren einmal in die 4.000-Seelen-Gemeinde im Kreis Freudenstadt zu vergeben. Und die Gastgeber waren hochzufrieden. Manfred Teichert, seit über fünfundzwanzig Jahren Abteilungsleiter bei der SG: „Das Turnier wird von Tischtennis Baden-Württemberg hervorragend organisiert, das Material gestellt und auch die Turnierleitung übernehmen die Fachleute. Mit unseren Mitgliedern mussten wir uns hauptsächlich um den Auf- und Abbau kümmern. Und natürlich für die Verköstigung der Spieler und Zuschauer sorgen.“ 

Julian Mohr NSU NeckarsulmAus sportlicher Sicht blieben für die Tischtennisfans keine Wünsche offen. Vor allem der Männerwettbewerb war gespickt mit zahlreichen hochklassigen Partien, in denen knappe Entscheidungen letztendlich den Ausschlag über die Platzierungen gaben. Nachdem im Vorfeld bereits Tom Mayer (TSG Heilbronn) und Christian Back (TTC Odenheim) passen mussten, erwischte es während des Turniers Mitfavorit Florian Bluhm (ASV Grünwettersbach) auf Grund von Knieproblemen und Kenan Hrnic (TTC Kleinsteinbach/Singen), der krankheitsbedingt nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war. Somit war in den Vorrundengruppen der Weg frei für die Drittligaspieler des NSU Neckarsulm. Jens Schabacker und Julian Mohr hielten sich in ihren Vorrundenpartien schadlos.Jens Schabacker NSU Neckarsulm In der Endrunde, in der jeweils die besten Drei der Vorrunde „über Kreuz“ antreten mussten, machte Marlon Spieß (ASV Grünwettersbach) die Sache noch einmal spannend, als er Julian Mohr in fünf hochklassigen Sätzen in die Knie zwingen konnte. Doch Julian Mohr, im Januar bereits in Reutlingen zum baden-württembergischen Meister gekürt, ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Durch einen 3:1-Erfolg über Teamkollege Jens Schabacker, der in der vergangenen Saison noch in Hessen bei Zweitligist TTC OE Bad Homburg spielte, sicherte er sich dennoch den Ranglistensieg und das Ticket für das Bundesranglistenfinale (22./23. Oktober in Hagen). Marlon Spieß ASV GrünwettersbachHinter Schabacker wurde Marlon Spieß Dritter, auf den weiteren Plätzen landeten Björn Baum (TTC Weinheim), ein glänzend aufgelegter Gabriel Gaa (DJK Sportbund Stuttgart) und dessen Teamkollege Sven Happek.

Fotos von oben nach unten: Sieger Julian Mohr, der Zweite Jens Schabacker und der Dritte Marlon Spieß

Julia Kaim SV BöblingenRichtig ausgeschlafen war Julia Kaim am Sonntagmorgen bei Turnierbeginn nicht. Am Vortag absolvierte sie mit dem Bundesligateam der SV Böblingen noch eine Auswärtspartie in Bingen, erst spät in der Nacht kam die 18-jährige zuhause an. Müdigkeit oder gar Konzentrationsschwächen waren bei der Baiersbronnerin jedoch nicht anzumerken. Ohne Niederlage marschierte sie durch ihre Vorrundengruppe, lediglich gegen Ann-Katrin Ziegler (TTG Süßen) musste sie zwei Satzverluste hinnehmen und sich beim 11:7, 9:11, 3:11, 11:7 und 11:7 strecken.Katharina Sabo TV Busenbach In der Parallelgruppe sicherte sich Katharina Sabo von Bundesligist TV Busenbach den Gruppensieg, nachdem sie eines der spannendsten Einzel des Tages gegen Rebecca Matthes (NSU Neckarsulm) mit 11:9 im fünften Satz für sich entscheiden konnte. In der Endrunde ließ Julia Kaim nichts anbrennen und sicherte sich durch drei weitere Erfolge den Turniersieg. Katharina Sabo wurde Zweite und qualifizierte sich ebenfalls für das Bundesranglistenfinale, die Plätze drei bis sechs belegten Katharina Binder (TTG Süßen), Kathrin Hessenthaler (NSU Neckarsulm), Ann-Katrin Ziegler und Rebecca Matthes.

Katharina Binder TTG Süßen

Fotos von oben nach unten: Die Siegerin Julia Kaim, die Zweite Katharina Sabo und die Dritte Katharina Binder.

Oberschiedsrichter Werner Nüssle (VfL Oberjettingen) zeigte sich nach dem siebenstündigen Turnier durchaus zufrieden mit dem Ablauf, wenngleich dem einen oder anderen Spieler zuweilen der gelbe Verwarnungskarton vor die Nase gehalten wurde. „Es waren schon ein paar hektische Spiele dabei“, sagte Nüssle, „für manche Akteure kommt die Abgrenzung  zwischen Emotion und Unfairness doch einer echten Gratwanderung gleich.“ Keine Hektik kam indes bei der Turnierleitung auf. Bernd Kaltenbach, Vizepräsident Sport von Tischtennis Baden-Württemberg, und Petra Reinhardt als Beauftragte Einzelsport im TTVWH, hatten das Turnier jederzeit unter Kontrolle.

Bei der Siegerehrung überreichte Alfred Schweizer, Präsident des Sportkreises Freudenstadt, allen Teilnehmern, auch den Betreuern und Schiedsrichtern, eine Erinnerungsmedaille. Und Empfingens Abteilungsleiter Manfred Teichert blickte schon voraus: „Ich könnte mir vorstellen, dass unsere kleine Abteilung irgendwann wieder eine Veranstaltung von derartiger Größe ausrichtet. Zumindest habe ich beim Verband schon einmal unser Interesse signalisiert.“

Ergebnisse Damen       Ergebnisse Herren

Bericht: Thomas Holzapfel

Fotos: Volker Arnold

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang