Menü

Stuttgart - Knapp neun Stunden kämpften am Sonntag die jeweils besten 24 Damen und Herren des TTVWH in der Sporthalle Nord um die Platzierungen. Bei der TTVWH-Rangliste II ging es um die Qualifikationsplätze für das Baden-Württ. Ranglisten-Turnier am 17. Juli in Rheinmünster (Südbaden). Die jeweils besten acht schafften den Sprung.

Siegerehrung Welser Mödinger StreseTurniersieger wurden eine "Comebackerin" und ein Oberliga-Aufsteiger. Melanie Strese kehrte nach drei Jahren in Belgien im Dress des VfL Sindelfingen  zurück, Simon Geßner krönte nach dem Aufstieg mit seinem VfL Kirchheim die Saison mit dem Ranglisten-Sieg.

"Es hat alles geklappt. Wir sind zufrieden", zog Turnierleiter Bernd Kaltenbach sein Fazit nach Turnierende. Gemeinsam mit der Beauftragten Einzelsport, Petra Reinhardt, sorgte er für einen reibungslosen Ablauf, nachdem es lediglich bei der Auslosung der Gruppen zu Beginn wenige Minuten Verzögerung gegeben hatte. Insgesamt wurde sehr guter Tischtennissport geboten, wenn auch viele Teilnehmer in den letzten beiden der neun zu absolvierenden Einzel Kräfte-Probleme hatten - verständlich angesichts des sehr ausgeglichenen Teilnehmerfeldes und des späten Termins in der Saison. "Leichte" Spiele im Sinne eines Klassen-Unterschiedes gab es praktisch nicht.

Die 27-jährige Strese (Foto: rechts) war denn auch nach Turnierende angesichts ihrer ersten Teilnahme nach drei Jahren mit sich zufrieden: "Als ich weg war, habe ich nur Spiele in Herren-Mannschaften gemacht, ohne Training. Nächste Saison spiele ich wieder beim VfL." Und das nicht irgendwo, sondern im Heimatklub Sindelfingen in der 3. Bundesliga. Entsprechend souverän trat sie auch auf, gab im gesamten Turnierverlauf nur einen einzigen Satz ab - in der Vorrunde gegen Andrea Winter (Burgstetten). Hinter Strese landeten zwei Stuttgarterinnen: Vorjahressieger Ronja Mödinger (Foto: Mitte) unterlag nur Strese. Ihre künftige Vereinskollegin im Regionalliga-Team des Sportbunds, Alina Welser (Foto: links), die über den Umweg Kolbermoor (Bayern) wieder nach Württemberg zurückgekehrt ist, wurde Dritte vor Drittliga-Spielerin Lisa Mayer (NSU Neckarsulm). Diese vier spielten als Vorrundengruppen-Siegerinnen in der Endrunde die Plätze 1 - 4 aus. Die Vorrunden-Zweiten und Dritten wiederum wurden in zwei Zwischenrunden-Gruppen eingeteilt, ermittelten mit anschließendem Platzierungsspiel die Ränge 5 - 12. Dabei qualifizierten sich bei den Damen Alexandra Kaufmann (TTC Bietigheim-Bissingen), Nicole Gaiser (SSV Schönmünzach), Natalie Bacher (VfL Sindelfingen) und Ellen Wohlfart (DJK SB Stuttgart) mit den Plätzen 5 - 8 ebenso wie die ersten vier für das Baden-Württ. Ranglisten-Turnier.

Siegerehrung Gantert Gessner Gaa neu

Einen viel umjubelten Doppelsieg der besonderen Art landeten zwei Cracks des VfL Kirchheim: Simon Geßner (Foto: Mitte) und Matthias Gantert (Foto: links) wurden mit ihrem Team im April bei Punktgleichheit und fünf Spielen Vorsprung hauchdünn Verbandsliga-Meister und damit Aufsteiger in die Oberliga. Der 21-jährige Geßner und der 25-jährige Gantert bildeten dabei das Spitzenpaarkreuz. Jetzt dominierten die beiden das TTVWH-Ranglisten-Turnier, wenn auch Gabriel Gaa (DJK SB Stuttgart) lediglich einen Satz hinter dem Sieger und satzgleich mit dem Zweiten bei ebenfalls 2:1 Siegen in der Endrunde auf Tuchfühlung war. Vierter in dieser Endrunde wurde Pekka Pelz, der vom TTC Singen zum Oberligisten TTC Bietigheim-Bissingen gewechselt ist. Zwei, die sicherlich nicht mit einer Qualifikation gerechnet hatten, folgten auf den Plätzen 5 und 6: Abwehrspieler Christoph Dreier (SV Deuchelried) spulte ebenso ein enormes Laufpensum ab wie Michael Marte (DJK SB Stuttgart), der denn auch zum Platzierungsspiel entkräftet nicht mehr antreten konnte. Sicherlich zu erwarten war dagegen die BaWü-Ranglisten-Qualifikation für die Spieler auf den Rängen 7 und 8, wenn auch den ein oder anderen Platz besser: Letztlich sind jedoch der Siebte, Moritz Sefried (SSV Reutlingen), und Achte, Sven Happek (DJK SB Stuttgart), am 17. Juli ebenso am Start.

Veranstalter DJK Sportbund Stuttgart zog ebenso wie die Turnierleitung ein positives Resümee und freut sich, am Ende der Sommerferien am 10. September beim Regio-Cup für die Bezirks-Jugendteams wieder Gäste aus dem TTVWH in der Landeshauptstadt zu empfangen.

Ergebnis Damen - TTVWH-Rangliste 2

Ergebnis Herren - TTVWH-Rangliste 2

Fotos: Gisela Gaa

Text: Thomas Walter

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang