Menü

Happek Sven Birkmannsweiler 6Keine 10 Minuten als ich in der Halle das Turnier von der Tribüne aus beobachtet hatte, liefen bereits die ersten Schweiß-Tropfen. Unter tropischen Bedingungen fand am Sonntag, den 05.07.2015, die TTVWH-Rangliste 2 der Damen und Herren in Stuttgart statt. Bei einem kurzen Gespräch mit Gabriel Gaa (TB Untertürkheim), entgegnete dieser mir mit:"Ich lauf die ganze Zeit rum und finde keinen kühlen Platz, wo ich mich aufhalten kann." Gabriel landete am Ende des Turnieres auf dem dreizehnten Platz. Auch bei den Damen hatten die Teilnehmerinnen mit den extrem heißen Bedingungen zu kämpfen. Franziska Fruh (VfR Altenmünster) und Christina Bouwmeester (TSV Untergröningen) erzählten sich gegenseitig, wie es ihnen am Tisch erging. Dennoch mussten alle unter diesen Bedingungen spielen und am Ende setzten sich bei den Damen - Ronja Mödinger (DJK Sportbund Stuttgart) und bei den Herren - Sven Happek (VfR Birkmannsweiler, Foto) durch!

 Mödinger Ronja SB Stuttgart 2Aber der Reihe nach. Bei den Damen als auch bei den Herren wurde zunächst in Vorrundengruppen gespielt. Bei den Damen hatte man ein volles Teilnehmerfeld mit 24 Starterinnen, somit ergaben sich daraus 4 Vorrundengruppen à 6 Spielerinnen. Jeweils die Besten der vier Vorrundengruppen spielten am Ende in einer weiteren Gruppe die Tagessiegerin aus. Durchgesetzt in ihrer jeweiligen Vorrundengruppe hatten sich Natalie Bacher (VfL Sindelfingen), Lisa Mayer (NSU Neckarsulm), Alina Frey (VfL Sindelfingen) und Ronja Mödinger (DJK Sportbund Stuttgart). Einzig Natalie Bacher hatte ein Spiel in der Vorrunde verloren und war aufgrund des besseren Satzverhältnisses vor Jessica Herrmann (SV Westgartshausen) platziert. Unter diesen vier Spielerinnen hatte sich am Ende souverän ohne Niederlage Ronja Mödinger (Foto links) als Tagessiegerin durchgesetzt. Dahinter mussten die Sätze über die Platzierungen entscheiden. Zweite wurde Natalie Bacher, Dritte Alina Frey (Foto rechts) und Vierte die Heilbronnerin Lisa Mayer. Frey Alina Sindelfingen 1

Bevor es für die Zweit- bis Fünftplatzierten der Vorrundengruppe in das Platzierungsspiel ging, mussten diese in einer Zwischenrunde spielen. Nach dieser Zwischenrunde hatte jede Spielerin dann noch ein Platzierungsspiel. Die Erst- bis Viertplatzierten hatten an diesem Sonntag damit 8! Spiele und die Fünft- bis Zwanzig-Platzierten hatten sogar 9! Spiele.

Den kürzesten Tag hatten alle Sechstplatzierten der Vorrundengruppe. Diese Athletinnen haben sich den 21. Platz geteilt und hatten somit 5 Spiele in der Vorrunde.

Bei den Herren mussten am Sonntagmorgen noch zwei Absagen hingenommen werden. Ersatzspieler waren leider keine bereit, sodass mit nur 22 Teilnehmern das Turnier begann. Daraus ergaben sich zwei Vorrundengruppen à 5 Spieler und zwei Vorrundengruppen à 6 Spieler. Die Herren haben dennoch das selbe System; wie die Damen gespielt. Zunächst in Vorrundengruppen, anschließend für die Erstplatzierten direkt eine Endrundengruppe und die Zweit- bis Fünftplatzierten erst eine Zwischenrundengruppe und dann das abschließende Platzierungsspiel. Für alle Sechstplatzierten der Vorrundengruppe war das Turnier nach der Vorrunde beendet.

Gantert Matthias Kirchheim 1Die spannendste Vorrundengruppe war Gruppe A. Topfavorit Sven Happek (VfR Birkmannsweiler) hatte sich souverän den ersten Platz gesichert, doch dahinter entschieden die Sätze und gar der direkte Vergleich. Die Spieler Marius Henninger (SpVgg Gröningen-Satteldorf), Manuel Sabo (SC Staig) und Laurin Sill (SSV Ulm 1846) hatten allesamt ein Spielverhältnis von 2:2. Henninger und Sabo hatten die besseren Sätze als Sill, jedoch beide das selbe Verhältnis. Dadurch, dass sich Henninger im direkten Vergleich zu Sabo durchgesetzt hatte, landete er in dieser Vorrundengruppe auf Platz zwei. Die weiteren Sieger der Vorrundengruppen Christian Back  (NSU Neckarsulm), Manuel Mangold (SpVgg Gröningen-Satteldorf) und Matthias Gantert (VfL Kirchheim) spielten mit Sven Happek in der Endrundengruppe um den Tagessieg. Mit einer Niederlage setzte sich dort dennoch Sven Happek - aufgrund des besseren Satzverhältnis - gegenüber Manuel Mangold, Christian Back (Foto rechts unten) und Matthias Gantert (Foto links) durch. Die weiteren Platzierungen aller Teilnehmer können in der Ergebnisdatei angesehen werden.Back Christian Neckarsulm 2

Die ersten acht Spielerinnen der Damen und die ersten acht Spieler der Herren haben sich für das TTBW-Ranglistenturnier in Eisingen (Baden) qualifiziert. Dieses findet am 19. Juli 2015 statt.

Ein besonderer Dank gilt allen Oberschiedsrichtern, Tischschiedsrichtern, den Helfern des Bezirkes Stuttgarts, dem DJK Sportbund Stuttgart und Turnierleiter Bernd Kaltenbach. Ohne diese ehrenamtlichen Helfer wäre solch ein Turnier nicht zu stemmen. Bei den weiteren Ranglisten/Turnieren hoffen wir auf sinkende Außentemperaturen, sodass die Turnhallen keine tropischen Temperaturen annehmen. Jedoch liegt das nicht in unserer Hand.

Platzierungen

Text: Marco Bebion

Fotos: Michael Stark

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang