Menü

Ma Long und Zhang Jike melden für die German Open

Gute Nachricht für alle Tischtennis-Fans in Deutschland: Chinas Topstars Zhang Jike und Ma Long haben für die German Open in Bremen (18.-22. März) gemeldet. Insgesamt sieben Top-Ten-Spieler wollen in der ÖVB-Arena aufschlagen, darunter die deutsche Asse Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll sowie Portugals Team-Europameister Marcos Freitas. Hinzu kommen Nigerias Senkrechtstarter Quadri Aruna und Ex-Europameister Vladimir Samsonov (Weißrussland). Der Ticket-Vorverkauf läuft noch bis zum 8. März.

 

Bremen. Die Titelverteidigung bei den German Open (18.-22. März) könnte für Dimitrij Ovtcharov ein sehr steiniger Weg werden. Der amtierende Weltmeister und Olympiasieger Zhang Jike (China) hat ebenso für das mit 220.000 US-Dollar dotierte World-Tour-Turnier gemeldet wie sein Landsmann, der Weltranglistenzweite Ma Long. Letzterer, 26 Jahre alt, hat in seiner Karriere bereits 17 Einzel-Titel auf der World Tour gewonnen, der gleichaltrige Ovtcharov derer fünf. Der amtierende Europameister gewann unter anderem 2014 in Magdeburg und 2012 in der Hansestadt die German Open. „Ich bin gerne in Bremen. Die German Open sind immer stark besetzt. Ich freue mich auf ein hochkarätiges Turnier“, sagt der Olympia-Dritte und Weltranglistensechste in Diensten des russischen Clubs Orenburg.

Sieben Spieler aus den Top Ten der Weltrangliste am Start

Insgesamt haben sieben Spieler aus den Top 10 der Weltrangliste für die German Open gemeldet, neben Ma Long, Zhang Jike, Ovtcharov und Timo Boll auch Jun Mizutani (Japan), der Ex-Bremer Chuang Chih-Yuan (Taiwan) und Portugals Team-Europameister Marcos Freitas, der unlängst das Finale des Europe Top 16 Cups in Baku in sieben Sätzen gegen Ovtcharov verlor. Die Zuschauer dürfen sich auf weitere Hochkaräter freuen, etwa der weißrussische Ex-Europameister Vladimir Samsonov oder der Publikumsliebling vom Men’s World Cup in Düsseldorf, Quadri Aruna aus Nigeria.

Nicht zu vergessen die nationale deutsche Spitze, zum Beispiel Steffen Mengel (Bergneustadt). 2014 in Magdeburg drang der Deutsche Meister von 2013 völlig überraschend ins Halbfinale vor und bezwang dabei den neunfachen Weltmeister Wang Hao (China). Ein Heimspiel werden die German Open 2015 für Bastian Steger. Der Bronzemedaillengewinner mit der Mannschaft von London 2012 wechselte vor der Saison vom Bundesligisten 1. FC Saarbrücken zu Werder Bremen. Als neue Nummer eins bei Werder will Steger den deutschen Mannschaftsmeister von 2013 zu Erfolgen führen. Die Unterstützung in der ÖVB-Arena wird ihm sicher sein.

Titelverteidigerin bei den Damen ist die Deutsche Meisterin Shan Xiaona

In der Damen-Konkurrenz möchte Titelverteidigerin Shan Xiaona (Berlin) wieder ein Wort bei der Titelvergabe mitreden. Die Deutsche Meisterin und EM-Zweite im Einzel muss man ebenso auf dem Zettel haben wie Han Ying (Tarnobrzeg, Polen). Das Abwehrass, mit Deutschland zweifache Team-Europameisterin, ist in der Weltrangliste als Neunte unter den Top Ten geführt. Die Topfavoritinnen in Bremen werden die Weltranglistenvierte Kasumi Ishikawa (Japan), Feng Tianwei (Singapur) und Abwehrerin Wu Yang (China) sein. Die deutsche Nachwuchshoffnung Petrissa Solja (Berlin) hat sehr gute Erinnerungen an Bremen. Die 20-jährige amtierende Team- und Doppel-Europameisterin gewann 2012 den U-21-Wettbewerb und im Damen-Doppel mit Sabine Winter (Kolbermoor).

Mehr Preisgeld, neuer Modus

Die German Open sind eines von sechs Top-Turnieren auf der ITTF World Tour. Den Status Super Series tragen neben den „Internationalen Deutschen Meisterschaften“ nur die Kuwait Open, Katar Open, Japan Open, Korea Open und China Open. Für diese Top-Events gibt es 2015 einige Änderungen. Unter anderem bestehen die Einzel-Hauptfelder nur noch aus 32 Spielern (vorher 64) und es gibt nur noch 16 Gesetzte (vorher 32). Auch das Preisgeld wurde angehoben. Anstatt 140.000 US-Dollar, die 2014 an die Spielerinnen und Spieler ausgeschüttet wurden, gibt es nun 220.000 US-Dollar. Die Sieger im Damen- und Herren-Einzel dürfen sich über 26.000 US-Dollar freuen (vorher 17.000).

Online-Vorverkauf läuft bis 8. März / U-18-Tag am Sonntag

In der ÖVB-Arena erwarten die Veranstalter, der Weltverband ITTF und der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB), an den fünf Tagen gut 10.000 Zuschauer. Tickets gibt es ab 6 Euro. Der Online-Vorverkauf auf tischtennis.de endet am 8. März. Danach bekommen Sie noch Tickets über die Vorverkaufsstellen in Bremen (s. unten) sowie ab dem 18. März an der Tageskasse der ÖVB-Arena.

An den Qualifikationstagen, Mittwoch und Donnerstag, ist der Eintritt für alle frei. Die Hauptrunden in Einzel und Doppel beginnen am Freitag, die Einzel-Habfinals und sämtliche Endspiele werden sonntags ausgetragen. An dem Tag, 22. März, findet auch der U18-Tag statt: Dort können Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre das Turnier in der ÖVB-Arena kostenlos verfolgen. Ihre erwachsenen Begleitpersonen müssen allerdings eine Karte kaufen. Bis einschließlich 16 Jahre ist eine volljährige Begleitung gesetzlich vorgeschrieben.

Tickets: http://www.tischtennis-tickets.de/GermanOpen2015/Tickets-Online/

Vorverkaufsstellen in Bremen:

  • TSC Eventim, ÖVB-Arena,  www.eventim.de, Telefon: 0421 - 35 36 37 (Hinweis: Es gelten die AGB's sowie abweichende Gebühren der CTS Eventim AG & Co. KGaA)
  • Nordwest Ticket, Martinistr. 33, 28195 Bremen, Telefon: 0421 – 36 36 36, http://www.nordwest-ticket.de/ (Hinweis: Es gelten die AGB's sowie abweichende Gebühren der Nordwest Ticket GmbH)
  • Powerspin Tischtennis, Bayernstraße 173, 28219 Bremen, Telefon: 0421-3509744 Magic Tischtennis Bremen, Bei den drei Pfählen 16, 28205 Bremen, Telefon: 0421 - 4377131, www.magic-tischtennis.de

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang