Menü

Nur 37 Grundschüler der ca. 370 000 Grundschüler Baden-Württembergs waren die Privilegierten, die sich für das Grundschulfinale im Tischtennis im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ am 8. und 9. Mai qualifiziert hatten. Die meisten Schüler, darunter fünf Mädchen, waren zum ersten Mal dabei, sie erlebten in der Landessportschule Tailfingen zwei „Supertage“. Die acht qualifizierten Schulen Baden-Württembergs und deren begleitende Lehrer, Trainer und Eltern absolvierten unter der Leitung von Sigi Schweiss und Günther Kreutzer ein interessantes, sportlich ansehnliches und kurzweiliges Landesfinale.Weiterlesen ...

Die beiden bestplatzierten Mannschaften aus den vier Regierungspräsidien -Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg und Tübingen - hatten sich qualifiziert und spielten am ersten Tag nach der Begrüßung, einer geografischen Orientierung auf der Baden-Württemberg-Karte - wer woher kommt - und einer kurzen Trainingseinheit mit Kennenlernspielen und Technikschulung in zwei Vierergruppen im Modus jeder gegen jeden die Platzierungen für die Finalrunden am zweiten Tag aus. Nach dem Abendessen genossen einige noch einen kurzen Besuch des Hallenbades.

Spannende Spiele mit technischen, taktischen und emotionalen Höhepunkten konnte man ab dem ersten Ballwechsel beobachten und alle Kinder gaben alles, um sich mit ihrer Mannschaft möglichst weit vorne zu platzieren. Wutanfälle und Tränen blieben nicht aus. Schon früh stellte sich heraus, dass die Gruppen gut und in etwa gleich stark ausgelost waren. Vom ersten Moment in der Halle an hinterließen die fünf Jungs der deutsch-französischen Grundschule Sillenbuch einen nachhaltigen Eindruck. Über 50% der 20 Spiele endeten relativ klar mit 5:0 oder 5:1, lediglich drei Spiele endeten mit 5:4.

Die Platzierungsspiele wurden zuerst über Kreuz ausgetragen, danach folgten die Finalspiele. Im Spiel um Platz sieben siegten die Grundschüler aus Vogt, die nur mit drei Schülern spielen konnten, äußerst knapp mit 5:4 über die Schüler aus Altheim. Den fünften Platz erreichte das Team aus Gebersheim, das die Dauerteilnehmer Grimmelshausenschule Renchen 5:1 besiegen konnte. Im Spiel um die Bronzemedaille ging es ganz knapp zu und Rot-Bihlafingen behielt mit Glück und Können mit 5:3 die Oberhand über Salzstetten. Im Endspiel besiegte die durchgehend starke Mannschaft aus Sillenbuch das sympathische Quartett aus Freiburg mit 5:1. Das Siegerteam der deutsch-französischen Grundschule Sillenbuch – Nils Arne Samson, David Pauly, Jakob Wiegräbe, Pierre Come und  Tom Simon - freute sich nicht nur über den Pokal sondern zusammen mit den anderen Schülern auch über die zahlreichen Sachpreise des Butterfly Stores Baden-Württemberg.

Nach den Finalspielen hatten alle am Wettbewerb Riesenrundlauf um 4 Tische großen Spaß und die Sieger Fußballexperte Felipe Matheis-Albertim (Freiburg) und Leichtathlet Jakob Muster (Salzstetten) freuten sich über die Sonderpreise, den auch Alisia Berger (Renchen) erhalten hatte, die im Gruppenspiel für Vogt eingesprungen war. Bei der anschließenden Siegerehrung am Ende der Veranstaltung lobten die Organisatoren alle Schüler und Betreuer für die gezeigten Leistungen, das faire Verhalten und den reibungslosen Ablauf. Alle Schulen erhielten Urkunden und jeder Teilnehmer mindestens einen Preis, bevor es nach dem Kaffee mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen wieder in die Heimat ging.

Ergebnisse der Gruppenspiele:

Gruppe A    1. 1844 Sportgrundschule Freiburg                                              

                        2. Grundschule Rot-Bihlafingen                                          

                        3. Grundschule Gebersheim                                                  

                        4. Grund-Werkrealschule Altheim                                 

Gruppe B    1. Deutsch-Französische Grundschule Sillenbuch       

                        2. Gundschule Salzstetten                                                     

                        3. Grimmelshausenschule Renchen                                             

                        4. Grundschule Vogt                                                               

 

Endplatzierung

1.        GS Sillenbuch                              

2.        GS Freiburg

3.        GS Rot-Bihlafingen                    

4.        GS Salzstetten

5.        GS Gebersheim                          

6.        GS Renchen          

7.        GS Vogt                                           

8.        GS Altheim

Text: Günther Kreutzer

"Jugend trainiert für Olympia“- Landesfinale in FriedrichshafenWeiterlesen ...

Am 22. und 23. März fand das diesjährige Landesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ in Friedrichshafen am Bodensee statt. Ganze 45 Mannschaften nahmen teil, nachdem sie sich in ihren Regierungspräsidien für das Finale qualifiziert hatten. Einige der teilnehmenden Mannschaften hatten ein großes Ziel – das Bundesfinale in Berlin! So schickten einige Schulen Nachwuchstalente wie Wenna Tu, Antonia Walkenhorst oder Laura Kaim ins Rennen.

Die Organisation übernahm wie jedes Jahr Reiner Welte, der mit seiner Erfahrung das Turnier super durchbrachte. An beiden Tagen war Beginn jeweils um 10 Uhr und der Zeitplan konnte genauestens eingehalten werden. Unterstützt wurde er von Andreas Enderle, markus Eser, Günther Hellenschmidt und Ingke Neiss.

Vor Ort war auch der TTVWH-Bus mit zahlreichen Info-Materialien rund um das Thema Tischtennis an Schulen, Breitensport und TTVWH on tour. An einem Stand auf der Tribüne konnten sich die anwesenden Lehrerinnen und Lehrer sowie andere Interessierte informieren. Für die Spielerinnen und Spieler waren die mitgebrachten Mini- und Midi-Tische der Anziehungspunkt in den Spielpausen. Die Platten standen quasi nie still. Als Verbandsvertreterin war die Auszubildende Jacqueline Pirk an beiden Tagen vor Ort.

Wie jedes Jahr war es wieder eine äußerst gelungene Veranstaltung, die besonders am zweiten Tag von bestem Bodensee-Wetter begleitet wurde.

Die Ergebnisse finden Sie hier.

38 Grundschüler darunter vier Mädchen, von denen die meisten zum ersten Mal dabei waren,Weiterlesen ...
erlebten in der Landessportschule Tailfingen zwei „Supertage“. Die Grundschule Grimmelshausen Renchen hatte mit Jele Stortz ein Mädchen dabei, die zum vierten Mal dabei war, im Gegensatz zu ihrem Mannschaftskollegen Noah Ziegelmeier, der als Erstklässler und jüngster Teilnehmer mit sieben Jahren Premiere hatte. Die acht qualifizierten Schulen Baden-Württembergs und deren begleitende Lehrer, Trainer und Eltern absolvierten unter der Leitung von Sigi Schweiss und Günther Kreutzer ein interessantes, sportlich hochklassiges und kurzweiliges Landesfinale.

Weiterlesen ...Ergebnisse online!

Am 9. und 10. März trafen sich die besten Jungen- und Mädchen-Schulmannschaften Baden-Württembergs zum Landesfinale im Tischtennis. Jugend trainiert für Olympia (JtfO), der größte Schulsportwettbewerb der Welt, machte Station in Crailsheim. Unter Aufsicht des Landesbeauftragten Rainer Welte und des RP-Beauftragten Günther Hellenschmidt führten die fleißigen Helfer des TSV Roßfeld durch eine sehr gelungene Veranstaltung.

Meldetermin: 23. Oktober 2015 mit Meldeformular!

Das Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik (LIS) hat die Broschüre "MACH MIT!" - Schulsport in Baden-Württemberg versendet. Hierin finden Sie alle Termine und Veranstaltungen zu dem Bundeswettbewerb der Schulen "Jugend trainiert für Olympia (JtfO)". Wir haben hier für Sie die wichtigsten Informationen zur Sportart Tischtennis zusammengefasst und als Download bereitgestellt.

Das Landesfinale der Grundschulen in Tailfingen war spannender denn je

Weiterlesen ...„Das waren zwei geile Tage!“ war das Urteil vieler teilnehmender Schüler. 34 Grundschüler und deren begleitende Lehrer, Trainer und Eltern erlebten an zwei Tagen unter der Leitung von Sigi Schweiss und Günther Kreutzer eine lehrreiche und spannende Veranstaltung. Die beiden bestplatzierten Teams aus den vier Regierungspräsidien hatten sich qualifiziert und trafen sich am ersten Tag nach der Begrüßung, der Vorstellung und dem Aufwärmen zu verschiedenen Übungen und Spielformen an den Tischen.

JtfO 2014 – baden-württembergisches Landesfinale der Schulen in Willstätt.

Weiterlesen ...Im südbadischen Willstätt fand am 12. und 13. März dieses  Jahres  das Landesfinale der Schulen von „Jugend trainiert für Olympia“ statt. Qualifiziert hatten sich die Meister  aus den einzelnen Regierungspräsidien Tübingen, Stuttgart, Karlsruhe und Freiburg.  Nach der Begrüßung durch Horst Haferkamp, Präsident des südbadischen Tischtennis-Verbandes, spielten die Mannschaften im Modus Jeder gegen Jeden die Teilnehmer für das Bundesfinale in Berlin aus. Spannende Spiele, Überraschungen, kleine Dramen sowie pure Freude der Siegermannschaften gab es in der Hanauerlandhalle zu bestaunen. Die Veranstaltung fand letztmalig unter der Leitung von Harry Blum, Landesbeauftragter von „Jugend trainiert für Olympia“ statt, dem an dieser Stelle für sein langjähriges Engagement gedankt wird. Ein Dank geht ebenfalls an die SMV der Moscherosch-Schule, die sich um die Bewirtung der teilnehmenden Mannschaften kümmerte.

Weiterlesen ...Das Landesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ fand am 12./13. März 2013 in Biberach statt. Qualifiziert waren 56 Schulmannschaften aus ganz Baden-Württemberg in 14 Konkurrenzen, die sich tolle Spiele um die Titel der Landessieger in den vier Wettkampfklassen und die Fahrkarten zum Bundesfinale in Berlin lieferten.

Auf dem Foto die Verantwortlichen für Jugend trainiert für Olympia in Baden-Württemberg, v.l.n.r.: Harry Blum (Landesbeauftragter), Ludwig Schmieder (RP Freiburg), Günther Kreutzer (RP Tübingen), Günther Hellenschmidt (RP Stuttgart) und Andreas Enderle (RP Karlsruhe).

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang