Menü

Mittendrin statt nur dabei

Foto: Volker Arnold„Mitmachen“ und nicht nur drüber reden – das war das Motto des Tischtennisverbandes Württemberg-Hohenzollern. Es war nach der EM 2009 und den Pokalfinal-Endrunden der letzten Jahren wieder die große Chance für den TTVWH: Die Schleyer-Halle, unmittelbar angrenzend zur Porsche-Arena mit den knapp 6.000 Zuschauern beim hochklassigen Pokalfinale, stand jeweils morgens für ein großes Rahmenprogramm zur Verfügung. ADIDAS hatte für 25 Tische in dieser Riesenarena gesorgt. „Das Betriebssport-Turnier und der Schul-Team-Cup waren echte Volltreffer“, kommentierte Turnierleiter Wolfgang Laur die beiden Wettbewerbe am Samstag. Und in der Tat: Auf der Suche nach motivierten Zielgruppen und vorhandenen Strukturen hatte der TTVWH hier die richtige Wahl getroffen.

Klaus Sonnenmoser, Leiter der Sparte Tischtennis im Baden-Württ. Betriebssportverband, durfte rund 30 Zweier-Teams aus dem gesamten Bundesgebiet begrüßen. Nach gut vier Stunden waren die Sieger-Mannschaften ermittelt. Kurios: Einer der vier Wettbewerbe wurde mit „Halbstarken“ bezeichnet – wie man hört jedoch ohne doppelte Bedeutung. Besonders groß war die Euphorie beim Schul-Team-Cup, der von der Sparkassen-Finanz-Gruppe unterstützt wurde. Die Siegerklasse verdiente sich eine Ballonfahrt. Marco Bebion, der als TTVWH-Mitarbeiter das Turnier vorbereitet hatte, freute sich: „Es war für die Kinder etwas Besonderes, eine Siegerehrung mit Pokalen vor 2.000 Zuschauern in der Porsche-Arena.“ Nicht ganz unkritisch nahmen einige Betreuer die Einteilung der Wettbewerbe auf. Über die Klassenjahrgänge, Beteiligung von Vereins- und Nichtvereinsspielern und von Mädchen wird sich das Ressort Schulsport nochmals Gedanken machen. Aber das Dabeisein hatte schlussendlich für alle die größte Bedeutung. Bis zum Schluss wurde jede Platzierung ausgespielt, bevor eine Stunde nach Turnierende Timo Boll in der Porsche-Arena aufschlug und von den Schul-Team-Teilnehmern bewundert wurde. Auch der ehemalige TTVWH-Mitarbeiter Dr. Ulrich Schermaul freute sich bei seiner Stippvisite in der Schleyer-Halle: „Toll, all die Maßnahmen der Sportentwicklung sind noch eine Nummer größer geworden.“

Foto: Volker Arnold

Egal ob im Doppel oder beim Balleimer, die Zwillinge Felix und Alex Schappacher hatten den Ball immer im Blick (Foto: Volker Arnold)

Tags darauf fiel das Jedermann-Turnier der geringen Meldezahl (13 Anmeldungen) zum Opfer. Stattdessen bot der TTVWH ein ganzes Trainerteam auf, um ein Warm-up, ein Training plus Kurz-Turnier für rund 30 Teilnehmer vor dem Pokalfinale anzubieten. „Eigentlich hatte ich mich ja zum Turnier angemeldet. Aber weil ich sowieso angereist bin, habe ich gerne das Training wahrgenommen“, war Andreas (50 Jahre, TSV Oberkochen bei Aalen) zufrieden. Und er kam auf den Geschmack. „Statt des Turniers hätte ich gerne noch mehr individuelles Balleimer-Training gemacht, das war sehr wertvoll.“ Sein Wunsch ging nach dem Turnier noch in Erfüllung, als Hao Mu (Zweitliga- und Regionalliga-Akteur) an seiner Technik feilte. Ganz anders die Motivation des kleinen Timo (9 Jahre, Sportbund Stuttgart): „Gestern war ich beim Adidas Masters im Viertelfinale.“ Kurios: Gegen Profi Jörg Schlichter bekam der kleine Dreikäsehoch bei diesem Samstagabend-Turnier im Disko-„Format“ 10:0 Vorsprung – und siegte unter dem Jubel der Zuschauer 11:0, mit einem Topspin-Netzroller. So motiviert stand er wenige Stunden später am Trainingstisch: „Ich habe heute Geburtstag, will aber vor der Feier noch mal trainieren.“ Ähnlichen Ehrgeiz zeigten die Zwillinge Felix und Alex (11 Jahre, Spvgg Warmbronn): „Das macht Spaß hier, Balleimer-Training und das Turnier sind gleich gut“, meinten sie unisono.

Foto: Volker Arnold

Timo Beyer gab auch an seinem Geburtstag alles beim Training in der Hanns-Martin-Schleyer Halle (Foto: Volker Arnold)

Auch im nächsten Jahr findet das Deutsche Pokalfinale in Stuttgart statt. Der TTVWH wird alles daran setzen, auch dann dieses Spitzen-Event mit dem Motto „Mitmachen“ anzureichern. Deshalb sollen jetzt die Zielgruppen erneut geprüft werden. Neben den Schul-Teams und dem Betriebssport erscheint das Wiederaufleben des Regio-Cups als eine Option. Dieser Vorschlag von Vereinsseite könnte die Terminproblematik entzerren, der dieser Regio-Cup im September zum Opfer gefallen ist. Dann nämlich kämen die nicht in den Weihnachtsurlaub gereisten Nachwuchsspieler in den Genuss dieser attraktiven Kombination "selbst im Team spielen und dann Weltklasse sehen“. Genau diesen Ansatz verfolgt der Verband weiterhin, damit im Sinne der Sportentwicklung nach den Top-Veranstaltungen das Feuer nicht erlischt, sondern nachhaltig weiterbrennt.

Foto: Volker Arnold

Andreas Karl war wegen dem Turnier angereist, freute sich aber sehr über die professionellen Tipps von Mu Hao (Foto: Volker Arnold)

 

Schul-Team-Cup: Ergebnisse

Foto: Volker ArnoldWettbewerb A (Klasse 1 – 4): 1. Plaisir Champs Backnang (Pascal Katz, Melik Malak, Jonas Heck, Marie Lüth, Rene Feiler), 2. Münsterschule Zwiefalten (Florian Kruske, Justin Fundel, Chiara Schmid, Jan Fuchsloch, Fabio Johnson), 3. Salier Waiblingen (Stefan Cergic, Sina Katar, Muhammed Ali Gürlejen, Arlind Ahmeti)

Wettbewerb B (Klasse 5 – 8): 1. Die Römer – Welzheim (Pana Koskeridis, Benni Wolff, Teo Menne, Can Gründer, Torin Menne), 2. Magic Balls 1 – Schrozberg (Dennis Albig, Konstantin Rohn, Achim Denecke, Janina Nicklas), 3. Neckartenzlingen 2 (Tim Früh, Jan Heyer, Maximilian Schulz, Paula Müller)

Wettbewerb C (offene Klasse): 1. DJK Rulez FEG! Stuttgart (Hugo Lopez, Tim Kitovnica, Bojan Adamovic, Max Müller), 2. Alleeez WBG! Stuttgart (David Nähring, Nikolas Kaiser, Niklas Schanbacher, Matteo Baguhl), 3. JKG Heilbronn (Vladislav Krug, Uwe Geis-Scherer, Philipp Giebeler, Patrick Giebeler)

Die Turniere und das Training wurden geleitet vom Junior-Team mit:

Carolin Jaeger, Marco Bebion, Dominik Wörner, Julian Wörner, Michael Wenzel, Mareike Siethoff, Mario Auchter und Hassan Hosseini, dazu die TTVWH-Mitarbeiter Wolfgang Laur und Markus Senft

Text: Thomas Walter, Geschäftsführer

Fotos: Volker Arnold

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang