Menü

IMG 20161027 WA0004Am frühen Dienstag-Morgen machten sich die beiden TTVWH-Vertreter Markus Senft (Referent für Sportentwicklung) und Jacqueline Pirk (Auszubildende) auf den Weg nach Balingen. Ziel war die Lauwasenschule, ein sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum. Auf dem Programm stand eine „on Tour-Aktion“ für die Kinder und Jugendlichen von der 1. bis zur 9. Klasse, sowie eine Lehrerfortbildung.

Nach der Ankunft wurden im Vereinsheim neben den „normalen“ Tischen auch mini- und midi-Tische aufgestellt, der Ballroboter betriebsbereit gemacht und mit Reifen eine Koordinationsübung vorbereitet.

Pünktlich um 9 Uhr stand die erste der insgesamt vier Gruppen schon bereit. Die Kinder der Lauwasenschule sind waren voller Vorfreude und stellten sich den Herausforderungen in Sachen Koordination und Zielgenauigkeit. Zudem war es für viele der erste richtige Kontakt mit der Sportart Tischtennis. Dennoch waren alle sehr engagiert bei der Sache. Begonnen wurde mit der richtigen Schlägerhaltung, anschließend wurden mit Luftballons erste Ballgewöhnungsübungen durchgeführt. Balancieren, tippen und ähnliches wurde nacheinander ausprobiert. Danach ging es an die Reifen, die mit Schläger und Luftballons korrekt durchquert werden mussten – gar nicht so leicht für die Erst- bis Viertklässler, sich auf verschiedene Dinge gleichzeitig zu konzentrieren. Zum Abschluss durfte sich jeder noch im Zielschießen versuchen. Der ein oder andere bewies dabei großes Geschick mit dem kleinen Plastikball und traf die Zielscheiben teilweise problemlos. Gab es einen Treffer, dann wurde dieser von allen lautstark bejubelt.

Bei den älteren Jugendlichen der Klassenstufen fünf bis neun rückte in den anschließenden drei Gruppen auch der Tischtennisball mehr ins Geschehen. Die Jungs versuchten sich sogar beim „Mäxle“ gegen TTVWH-Mitarbeiter Markus Senft und die Mädchen versuchten zusammen mit ihrer Lehrerin ebenfalls die Zielscheiben zu treffen. Abschließend durften alle gegen den Roboter antreten, was bei den schnell fliegenden Bällen für viel Unterhaltung sorgte. Einige wagten sich auch an den mini- oder midi-Tisch und konnten hierbei unter Anfeuerungsrufen der Klassenkameraden  sogar das ein oder andere Match gegen die Auszubildende Jacqueline Pirk gewinnen.

Mit der Durchführung der „on Tour-Aktion“ nimmt die Schule auch automatisch an der Aktion „Schulen spielen Tischtennis“ teil, bei der jede Schule teilnehmen kann, die im Laufe des Schuljahres eine Tischtennis-Aktion jeglicher Art durchführt. Am Ende des Schuljahres gibt es dann tolle Sachpreise zu gewinnen.

Bei jeder einzelnen Gruppe ging die Zeit viel zu schnell um und alle hätten liebend gern noch weitergespielt. Um dies auf Dauer zu ermöglichen, nahmen am Nachmittag einige Lehrerinnen und Lehrer an der Fortbildung teil. Hier konnten sie nützliche Tipps mitnehmen, wie sie z.B. mit wenig Tischen und vielen Kindern eine interessante Einheit gestalten können. So wurden z.B. die „7-Punke-Ablöse“ und „Bankräuber und Bankdirektor“ ausprobiert. Auch ein Doppel mit nur einem Schläger, der nach jedem Schlag getauscht werden musste, war eine lustige Variante. Des Weiteren stand die Technikschulung auf dem Programm, welche von den Lehrern dankend angenommen wurde. Hier ging es, auch angepasst an das Können der Kinder, vor allem um die Vermittlung der Schlagtechniken, um vor allem die vorgestellten Spiele auch direkt spielen zu können.

Insgesamt war es wieder eine sehr lehrreiche „on Tour-Aktion“, die sowohl den Schülern als auch den Lehrern viel Spaß gemacht hat.

Text: Jacqueline Pirk | TTVWH   Fotos:  JP | Ralf Bartmann

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang