Menü

Stuttgart – Beim 35. DeutschWBen Evangelischen Kirchentag war auch der Tischtennisverband Württemberg-Hohenzollern (TTVWH) vertreten. Im Rahmen des „Marktes der Möglichkeiten“, den der Arbeitskreis „Kirche und Sport“ am 5. Juni vorstellte, konnten die Besucher auf dem Stuttgarter Schlossplatz an einigen mini-Tischen zum Schläger greifen.

Einige hundert Menschen nutzen diese Chance trotz der brütenden Hitze. Während auf der großen Bühne zahlreiche bekannte Persönlichkeiten wie der ehemalige Paralympics-Sieger im Tischtennis, Rainer Schmidt, zu Fragen des Glaubens und des Sports interviewt wurden, bildete die Aktionsfläche mit den mini-Tischen des TTVWH eine kurzweilige Bühne für Gespräche über unsere Sportart. Einer der ersten Gäste war der Geschäftsführer der SportRegion Stuttgart, Michael Bofinger. Er ließ es sich nicht nehmen, zusammen mit TTVWH-Geschäftsführer Thomas Walter (Fotos) zum Schläger zu greifen. Die SportRegion hatte in den vergangenen Jahren tatkräftig mitgeholfen, zahlreiche Tischtennis-Veranstaltungen im Raum Stuttgart zu fördern: die Tischtennis-EM 2009, die Deutschen Pokalfinal-Endrunden in den Jahren 2011 bis 2013 sowie die Tischtennis-Regio-Cup-Ausspielungen des TTVWH. Bofinger lobte denn auch die Präsenz des TTVWH bei solchen Mitmach-Aktionen des Sports wie beim Kirchentag: „Das ist wichtig, sich als Sportart bei den Menschen zu zeigen.“ Am mini-Tisch zeigte er sich wie immer sehr spielfreudig beim Sport – passend zum Motto, das der Arbeitskreis gewählt hatte: "Tu deinem Körper etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen" (Teresa von Avila).

Weitere Informationen im Internet:

http://www.ekd.de/kirche-und-sport/

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang