Menü

IMG 1541Kann man eine Gruppe von 70 absoluten Anfängern im Grundschulalter zwei Stunden lang in einer Sporthalle mit Tischtennis beschäftigen, ohne dass ihnen langweilig wird oder sie sich frustriert in die Ecke setzen? Ja, man kann. Voraussetzung dafür sind abwechslungsreiche Stationen, genügend engagierte Helfer, die den Kindern zur Seite stehen und - nicht
zu vergessen - das nötige Material. Auch dieses Mal reiste Alina Rehmann mit dem gesamten Repertoire an, das der TTVWH für Schulaktionen zu bieten hat. Voll bepackt mit Mini-Tischen, Schlägern, einem Roboter und anderen Tischtennisutensilien traf das TTVWH-Mobil im Schwarzwald ein und wurde bereits von ihren gut gelaunten Mitstreitern, darunter Jugend- und Abteilungsleiter des SV Mitteltal-Obertal, erwartet.

Zügig wurde ein Schlachtplan für den erwarteten Ansturm entworfen und alle packten gemeinsam beim Aufbau der Stationen mit an. Kurz vor 8 Uhr war alles vorbereitet, einem gelungenen Tischtennis-Schnuppertag stand somit nichts mehr im Wege. Kurz darauf versammelte sich die gesamte Grundschule Mitteltal (ca. 70 Schüler) in der Weißenbacher Sporthalle. Neugierig beäugten die Kinder die Anordnung der unterschiedlichen, für sie teilweise fremdartigen „Gerätschaften" und warteten ungeduldig darauf, dass es endlich
losgehen konnte.

IMG 1495Nach einer kurzen Begrüßung durch Jugendleiter Martin Müller startete die Sportstunde mit einer Staffellaufvariation zum Aufwärmen. Altbewährt ist der Staffellauf immer ein Dauerbrenner bei Kindern und auch diesmal waren sie mit Begeisterung dabei und feuerten sich gegenseitig an. Die jeweiligen Gewinnermannschaften jubelten, doch auch die anderen Mannschaften steckten die Niederlage schnell weg. Denn gemeinsam verlieren ist halb so schlimm. Anschließend wurden die Grundschüler in Gruppen aufgeteilt und starteten an verschiedenen Stationen. Besondere Anziehungskraft übte wie so oft der Roboter aus, jede Gruppe freute sich darauf, einmal gegen eine „automatische Ballmaschine" spielen zu dürfen. Zudem linsten einige Kinder mehrmals über die Umrandung, um den Automaten genauer zu betrachten und den anderen beim Spielen zuzusehen. Ganz alleine war es natürlich den wenigsten möglich, einen dieser für Anfänger recht schnellen Bälle zu treffen. Doch Abteilungsleiter Roland Bäuerle half gerne und führte ihnen den Schläger.

Auch die menschlichen „Roboter" gaben ihr Bestes, vermittelten den Kindern erste Schlagansätze und korrigierten die Schlägerhaltung. Belohnt wurden sie von den freudigen Gesichtern ihrer Schützlinge, wenn es diesen zum allerersten Mal gelang, einen Ball ganz alleine zurückzuschlagen. Die jüngeren Schüler der Obertal-Grundschule (ca. 30 Kinder) spielten am liebsten mit Luftballons über die Umrandungen. Hier konnten auch die Kleinsten Erfolgserlebnisse feiern, sich von einer Seite zur anderen jagen oder den Luftballon so oft wie möglich hin und herwandern lassen. Ein Mädchen verkündete strahlend: „Das mit den Luftballons, das macht meiner Freundin und mir ganz arg viel Spaß!" Nicht nur für die Kinder, auch für ihre Betreuer verging der Vormittag rasend schnell. Sie waren immer im Einsatz, stellten an der „Biathlon"-Zielstation Becher oder Zielscheiben wieder auf, unterstützen bei Jonglier- und Ballgefühlübungen, organisierten den Stationenwechsel und vieles mehr. So ist es nicht verwunderlich, dass nach der Aktion alle sehr zufrieden, aber geschafft waren. Das Extralob der Obertal-Schulleiterin Adelheid Mast hatten sie sich damit redlich verdient. „Sie machen das ganz toll", schwärmte die Rektorin.

IMG 1537Mindestens ebenso toll fanden die kleinen potentiellen Nachwuchsspieler ihren Belohnungssmiley für besonders gute Leistungen. Jeder wollte der erste sein und sich seine Lieblingsfarbe aussuchen. Alina Rehmann konnte sich vor ausgestreckten Händen gar nicht mehr retten und malte, was das Zeug hielt. Doch die Mühe hat sich auf alle Fälle
gelohnt, denn jedes Kind freute sich über seinen lustigen Smiley. Natürlich mit ausgestreckter Zunge und Haaren.

Text: Alina Rehman | FSJ TTVWH

Foto: Ute Walkenhorst | privat

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang