Menü

Weiterlesen ...„Inklusiver“ Tischtennistag nach dem Motto „Gemeinsam zum Ziel mit Spaß und Spiel“

(tho) Für viele gerade jüngere Tischtennisspieler des VfL Sindelfingen bedeutete der erstmals durchgeführte Inklusionstag in der Sommerhofenhalle das Betreten ungewohnten Terrains. Am Ende waren um die fünfzig behinderte und nichtbehinderte Teilnehmer begeistert von einer Veranstaltung, in der die klassische Inklusion par excellence gelebt wurde. Und in der viele neue Kontakte geknüpft wurden.

Unter dem Motto „Gemeinsam zum Ziel mit Spaß und Spiel“ hatten die Abteilungen Tischtennis und Behindertensport des VfL Sindelfingen eingeladen – und die Resonanz war enorm. Initiiert wurde der Inklusionstag von Trainer Momcilo „Moza“ Bojic, der als Trainer der jungen Sindelfinger Leistungsgruppe und seit April in Funktion als Landestrainer im Württembergischen Behindertensportverband den Draht zu beiden Abteilungen hat. „Moza kam auf uns zu und wir überlegten nicht lange“, erinnert sich VfL-Abteilungsleiter Carsten Seeger, der mit seinem Pendant Martin Wintermantel von der Sindelfinger Behinderten- und Rehasportabteilung alles Weitere in die Wege leitete. Zudem erstellte Momcilo Bojic eine Ausschreibung innerhalb seines Verbands, die auf großes Interesse stieß.

Vier Stunden lang leitete Bojic mit seinen Helfern das Training. Neben den Tischtennisspielern vom VfL Sindelfingen nahmen auch Kaderathleten aus dem Behindertensport teil. Mit den Rollstuhl-Tischtennisspielern vom VfL Sindelfingen und dem VfR Ludwigsburg waren auch die „Rollis“ gut vertreten. Auch längere Anfahrten wie aus Tauberbischofsheim oder der Ulmer Gegend wurden von den Teilnehmern nicht gescheut. „Die Leute sind absolut gewillt, die Inklusion in der klassischen Form zu leben“, sagte Momcilo Bojic, der Sportler mit den unterschiedlichsten Behinderungsgraden zu dieser Veranstaltung bewegen konnte. So war die 34-jährige Sarah Kornau aus Weilheim/Teck mit von der Partie. Kornau ist im Besitz einer Spenderleber und ergatterte bei den Europameisterschaften der Transplantierten drei Mal Gold im Tischtennis. Ebenfalls dabei war der aus Waiblingen stammende und für den VfL Sindelfingen startende Markus Korioth, der sich im April dieses Jahres die deutsche Vizemeisterschaft der Rollstuhlfahrer sicherte.

Aufgeteilt nach Handicap, stellte Momcilo Bojic die Pärchen bei den Trainingseinheiten zusammen. „Die anfänglichen Berührungsängste waren recht schnell verflogen“, zeigte sich Carsten Seeger begeistert vom Verlauf des Inklusionstags, „vor allem fand ich es toll, wie unsere Tischtennisjugend mitzog und mit viel Spaß bei der Sache war.“ So vergingen die Stunden beim gemeinsamen Training wie im Fluge und es stellte sich schnell heraus, dass eventuell vorhandene Barrieren oftmals „nur im Kopf“ bestehen und dass es zur Umsetzung einer gemeinsamen Aktion lediglich ein wenig Kreativität und Mut bedarf.  „Kommt ihr bald wieder?“, fragte die kleine Laura nach dem Training die Behindertensportler, die ihrerseits mit viel Herzblut die sportlichen Herausforderungen meisterten.

„Das war schlichtweg ein toller Tag“, zog Carsten Seeger nach der Veranstaltung ein durchweg positives Fazit. Eine Veranstaltung, die geradezu nach einer Wiederholung ruft. „Die ersten Kontakte zwischen den beiden VfL-Abteilungen, die bislang komplett getrennt voneinander agierten, wurden nunmehr geknüpft, nun wollen wir weitere Taten folgen lassen.“ Carsten Seeger und Martin Wintermantel denken dabei an ein regelmäßiges, gemeinsames Training unter Leitung von Momcilo Bojic, zudem soll ein Zweiermannschaftsturnier auf die Beine gestellt werden. Ein weiterer Schritt könnte die Integration von Rollstuhlfahrern in den Punktspielbetrieb der Nichtbehinderten sein. Seeger: „Dass dies durchaus realistisch erscheint, zeigt das Beispiel von Rollstuhlfahrer Thomas Brüchle, der als mehrfacher Paralympics-Medaillengewinner in Deuchelried in der Männer-Verbandsklasse spielt. In diese Richtung ist bei einigen Teilnehmern des Inklusionstags durchaus Interesse vorhanden. Auf solch einer Veranstaltung lässt sich aufbauen und wir freuen uns auf viele weitere gemeinsame Aktivitäten."

Text & Foto: Thomas Holzapfel

Weiterlesen ...Kirchheim-Nabern – Der SV Nabern Tischtennis hat am 11.12 als Ausrichter den Inklusions-RegioCup der SportRegion Stuttgart und des Württembergischen Behinderten-und Rehabilitationssportverbands durchgeführt. Abteilungsleiter Andreas Braun  und Organisator Marco Bebion hatten vier Sportler aus dem Behindertensport und zehn Nachwuchsspieler/-innen des SV Nabern in die Gießnauhalle eingeladen. Am Vormittag absolvierten die Spieler/-innen ein gemeinsames Training unter der Regie von Jugendleiterin Svenja Maurer und Marco Bebion. An verschiedenen Stationen waren unterschiedliche Aufgaben zu bewältigen. So beispielsweise bei der Station von Hilfstrainer Jakob Baum. Die Spieler/-innen hatten die Aufgabe den zugespielten Ball mit einem Vorhandtopspin und viel Rotation  unter einer Stange durchzuspielen. An weiteren Stationen wurden folgende technischen und taktischen Mittel verbessert: Flugkurve, Beinarbeit und Platzierung. „Wow, die aus dem Behindertensport spielen richtig gut“ oder auch „das macht Spaß, können wir das öfter machen?“ konnte man von den Nabener Nachwuchsspieler/-innen hören.

Weiterlesen ...Der Deutsche Tischtennis-Bund veranstaltet zusammen mit Engagement Global die zweite interkulturelle Fortbildung für Jedermann. Diesmal in Mainz. Die Veranstaltung ist kostenlos und befasst sich mit den Themen Integration von Zugewanderten in den Tischtennissport, entwicklungspolitischen Zusammenhängen und vor allem praktischen Übungen und Trainingseinheiten.  Wir laden sie herzlich ein an der Veranstaltung teilzunehmen. Sie findet am 12. und 13. November statt.

Weiterlesen ...Die Sportbünde und Fachverbände unterstützen die Vereine bei Ihrem Engagement mit Flüchtlingen. Daher bieten die WSJ und der WLSB gemeinsam kostenfreie Qualifizierungsmaßnahmen an. Tischtennis Baden-Württemberg unterstützt die Qualifizierungsangebote im Rahmen des Projekts "Tischtenniskurse mit Flüchtlingen".  Interessierte Vereine bzw. Engagierte können aus folgenden Angeboten wählen:

Mit seinem Angebot "Tischtenniskurse mit Flüchtlingen" unterstützt Tischtennis Baden-Württemberg die Vereine in Ihrem Engagement zur Integration. Beim Ausfüllen der Bewerbungsunterlagen unter zu Hilfenahme des Leitfadens haben sich die ein oder andere Frage ergeben. Um die wichtigsten Fragen im Vorfeld der Bewerbung beantworten zu können, haben wir eine FAQ-Liste mit den häufigsten Fragen erstellt. Diese FAQs können Sie hier downloaden:

FAQ - Liste "Tischtenniskurse mit Flüchtlingen"

Ebenso finden Sie diese unter dem Menüpunkt Downloads und Bewerbungsunterlagen.

Der Württembergische Landessportbund e. V. hat für seine Mitgliedsvereine/-verbände bei ARAG zugunsten von Asylbewerbern und Flüchtlingen, die als Nichtmitglieder aktiv an Sportangeboten der Vereine teilnehmen, einen zusätzlichen Versicherungsschutz abgeschlossen. Hier finden Sie alle Informationen dazu

Versicherungsschutz für Asylbewerber und Flüchtlinge

Neues Projekt von TTBW und der Sparkassen-Finanzgruppe Baden-Württemberg

Weiterlesen ...Viele Vereine auch in Baden-Württemberg beschäftigen sich mit dem Thema Integration und beteiligen sich an Aktionen für und mit Flüchtlingen. Dies zeigen die zahlreichen Rückmeldungen der Vereine. Doch auch jenseits der Hilfe für Flüchtlinge sehen wir in der Auseinandersetzung mit dem Themenfeld der Integration im Sport großes Potenzial für die zukünftige Vereinsentwicklung. In Zeiten schwindender Mitgliederzahlen in Sportvereinen sowie den Herausforderungen beim Gewinn ehrenamtlich Engagierter scheint die zunehmende Zahl der Menschen mit Migrationshintergrund im Land eine wichtige Zielgruppe für den Vereinssport zu sein. Daher arbeitet Tischtennis Baden-Württemberg auch eng mit dem Landessportbund Baden-Württemberg und dessen Programm „Integration durch Sport“ zusammen. Ebenso möchte der DTTB mit seiner neuen Kampagne „One Game. One World.“ allen Menschen die Chance geben, Tischtennis zu spielen und so einen aktiven Beitrag zur Integration leisten.


Weiterlesen ...Tischtennis Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit der Sparkassen-Finanzgruppe Baden-Württemberg unterstützt die Vereine bei Ihrem nachhaltigen Engagement zur Mitgliederentwicklung. Auch im Jahr 2017 können sich Vereine auf eine Förderung von Projekten bewerben. Dazu füllen Sie bitte die Bewerbungsunterlagen aus und senden Sie unterschrieben an TTBW zurück. 

Hier finden Sie alle notwendigen Unterlagen und Informationen zu den Projekten im Jahr 2017!

TTBW-Projekte 2017 - Infos

HINWEIS: Die Nachweispflicht über eine Einsendung liegt im Zweifelsfall beim Bewerber. Bitte versenden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen entweder als PDF-Datei per E-Mail oder postalisch. Fragen Sie ggf. bei TTBW nach, ob Ihre Bewerbung eingetroffen ist und erfasst wurde.

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang